Dummy


zu Amazon    Verlosungen & Partner   

PDF 

roBerge.de

Gröhrkopf

Von Brand über die Nesslauer Alm

Vom Hochfelln aus zieht ein Kamm nach Süden über den Thoraukopf und Weißgrabenkopf bis zur Haaralmschneid. Zwischen den beiden letztgenannten liegt der Gröhrkopf, ein grasiger Gipfel, den man von der Ruhpoldinger Seite über den Nesselauser Graben erreichen kann. Der Weg oberhalb der Nesslauer Alm ist immer wieder mit vielen Wurzeln durchzogen und sehr steil (besonders zum Gipfel hin), sodass man bei warmen Temperaturen schnell ins Schwitzen kommen kann. Dies - und die Abgeschiedenheit - mag wohl einer der Gründe sein, warum es in diesem eigentlich recht schönen Wanderrevier oberhalb der Nesslauer Alm recht ruhig geblieben ist. In Verbindung mit Haaralmschneid, Weißgrabenkopf, Nesselauer Schneid und dem Thorautal lassen sich schöne Wegvarianten kombinieren.


Blick auf das Ziel bei der Nesslauer Alm: A=höchster Punkt, B=Gipfelkreuz

Blick auf das Ziel bei der Nesslauer Alm: A=höchster Punkt, B=Gipfelkreuz

Der kurze Verbindungsweg vom höchsten Punkt zum Gipfelkreuz

Der kurze Verbindungsweg vom höchsten Punkt zum Gipfelkreuz


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Gröhrkopf 1562 m
Dauer:
Aufstieg ca. 2 Std. 45 Min., Abstieg ca. 2 Std. 15 Min.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Ruhpolding

Anforderung:

Höhenunterschied:
840 hm
Streckenlänge:
8,6 km
Schwierigkeit:
mittel
Forststraße bis zur Nesslauer Alm, danach Wiesenweg und später schmaler und sehr steiler Bergsteig, viele große Wurzeln (T2). Vorsicht bei Nässe.
Hunde:
für Hunde geeignet.
Besondere Vorsicht beim Betreten von Almgeländen und Weideflächen: Muttertiere schützen ihre Kälber, deshalb Hunde anleinen und Distanz halten, es besteht auch Gefahr für den Hundebesitzer. Bei Gefahr Leine loslassen.
Flüchtendes Wild löst auch bei ansonsten friedlichen Hunden den Jagdinstinkt aus und kann zum Verletzen oder Reißen führen. Im Extremfall sind Jäger berechtigt, frei laufende und wildernde Hunde zu erschießen.
Bitte die Hinterlassenschaften in Kotbeutel entsorgen und den Beutel ins Tal mitnehmen.

Start:


Wanderparkplatz Brander Straße 730 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.274 E12 36.131 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Vom Bahnhof Ruhpolding fährt eine Buslinie bis zum Wanderparkplatz (Haltstelle "Brand").

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 München -Salzburg bis zur Ausfahrt 112 "Traunstein-Siegsdorf". Von dort auf der ST2098 im Kreisverkehr rechts bis nach Ruhpolding und den Wegweisern zum Märchenpark / Freizeitpark folgen. Der Parkplatz befindet sich ca. 700m nach dem Freizeitpark auf der linken Straßenseite.

  • Ab Rosenheim: 60 Km / 0:45 Std
  • Ab München: 115 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 55 Km / 0:40 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Vom Parkplatz aus gehen wir auf der Autostraße ein paar Meter zurück, überqueren links die Brücke und spazieren auf dem Weg zwischen den Gebäuden hindurch auf den Waldrand zu. Der Pfad führt nochmals über eine kleine Brücke und nach wenigen Minuten zu einer Gabelung, an der wir uns rechts (westlich) halten. Nach 110 Höhenmeter stoßen wir auf den Parkplatz oberhalb des Butzenwirts. Die Asphaltstraße bis hierher ist für den öffentlichen Verkehr nicht mehr zugelassen, mit Ausnahme von Besuchern des Butzenwirts. Nun folgen wir dem breiten Wirtschaftsweg bis zur Nesselauer Alm. Hier erblicken wir auch erstmals in der Ferne unser Ziel (siehe Foto). Zuerst noch über Almwiesen, wird der Pfad bald schmaler und führt steil unterhalb einer steilen Felswand entlang. Nur vorübergehend wird es etwas flacher, bis wir eine Wegekreuzung erreichen. Rechts verläuft ein Steig zur Nesselauer Schneid (schwer), geradeaus führt ein Weg hinunter zu den Thoraualmen und links führt unser Weg hinauf zum Gröhrkopf. Bald erblicken wir im Norden den Hochfelln und davor das malerische Thorautal. Der gut erkennbare Weg zum Gipfel wird nun wiederum sehr steil und führt immer wieder über Wurzelwerk. Gelegentlich müssen wir Hand anlegen. Nach einem kurzen Steilstück sehen wir bereits den Wiesenhang vor uns, von ihm aus sind es nur wenige Minuten hinüber zum hölzernen Gipfelkreuz.
Zurück geht es dann auf dem Aufstiegsweg.

GPS-Daten:

GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein.
Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar).
Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung ist nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de möglich. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.
Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darf. Die Tracks dürfen nie ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet verwendet werden.
Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Bergstation Hochfelln-Seilbahn
(terra-hd.de)

Hochfellnbahn-GIpfelstation
(terra-hd.de)

Ruhpolding
(terra-hd.de)

Flora und Fauna:

Hinweis: Die Links zu steinundkraut.de sind bis ca. 10.06.2021 nicht erreichbar
Alpen-Aurikel, Nacktstengelige Kugelblume, Vergissmeinnicht, diverse Hahnenfussarten, Buschwindröschen, Ehrenpreis, Schlüsselblumen, Alpen-Enzian, Bayerischer Enzian

Literatur:

Wanderführer

Wilde Wege Bayerische Alpen
50 Touren zwischen Ammergau und Berchtesgaden
von Zahel, Mark
Infos: Wanderführer

Wilde Wege Bayerische Alpen

Karte

Alpenvereinskarte BY18
Chiemgauer Alpen Mitte: Hochgern, Hochfelln
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY18

Galerie:


Weitere Bilder:

Rückblick zur Nesslauer Alm, dahinter Rauschberg und ZwieselThoraualm (rechts unten), Hochfelln (links hinten)Der steile Steig zum Gipfel erfolgt entlang des bewaldeten KammsSteiler Steig mit vielen Wurzeln wenige Minuten vor dem Gipfel

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor/en:



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit