Dummy

PDF 

roBerge.de

Über den Jägersteig zur Vereiner Alm

Durch die spektakuläre Seinsbachklamm

An sonnigen Wochenenden pilgern unzählige Wanderer von Krün bzw. Mittenwald hinauf zur Fereinsalm, oft auch Vereiner Alm genannt. Zu ihnen gesellen sich viele Mountainbiker, denn diese Route gehört zu den beliebtesten Strecken im Karwendel. Manche Biker fahren ab dem Almkessel weiter nach Osten, um somit das Isartal mit dem Risstal zu verbinden. Wenn wir die Alm ruhiger, aber dafür landschaftlich noch ansprechender erreichen wollen, dann wählen wir den hier vorgestellten Jägersteig. Er ist abwechslungsreicher und führt durch die wasserreiche Seinsbachklamm, ist meist schattig und deshalb hervorragend für heiße Sommertage geeignet.


Die Vereinsalm (hier laut Hüttenschild mit "V")

Die Vereinsalm (hier laut Hüttenschild mit "V")

Der romantische Jägersteig führt meist durch schattigen Mischwald. Foto (c) MANAL

Der romantische Jägersteig führt meist durch schattigen Mischwald. Foto (c) MANAL


Kurzinfo:

Region:
Karwendel
Tourenart:
Bergtour
Dauer:
Aufstieg 3 Std. 15 Min., Abstieg 3 Std., insgeamt ca. 6 Std. 15 Min.
Wegzustand:
Zu Beginn einfache Forststraße, Jägersteig kurzzeitig drahtseilversichert, Trittsicherheit erforderlich. Bei Nässe empfiehlt es sich, auf der Forststraße zu bleiben'
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Mittenwald

Anforderung:

Höhenunterschied:
ca. 600 m
Streckenlänge:
14,6 km (hin und zurück)
Schwierigkeit:
mittel
Der Jägersteig erfordert Trittsicherheit, gelegentlich drahtseilversichert

Start:


Wanderparkplatz Soiernspitze (Isarhorn) 895 m

GPS-Wegpunkt:
N47 28.504 E11 16.834 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis zum Bahnhof Garmisch-Partenkirchen, oder Kochel, weiter mit dem RVO-Bis bis zur Haltestelle Isarhorn / Soiernspitze nördlich von Krün.

Mit dem Pkw:
Von München auf der A95 über Wolfratshausen bis zur Ausfahrt Sindelsdorf, von dort über Kochel am See nach Wallgau. Zum Wanderparkplatz biegen wir ca. 3,5 km nach Krün gegenüber vom Campingplatz ab zum Parkplatz.
Von Richtung Rosenheim auf der A8 bis zur Ausfahrt Irschenberg, von dort über Bad Tölz, Lenggries und Vorderriss nach Wallgau und Krün. Zum Wanderparkplatz ca. 3,5 km nach Krün links abbiegen.

  • Ab Rosenheim: 100 Km / 1:50 Std
  • Ab München: 100 Km / 1:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 55 Km / 0:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Soiernspitze (Isarhorn)

Zunächst bleiben wir auf der breiten Forststraße, die in wenigen Minuten zur Seinsalm führt. Bei dieser halten wir uns rechts Richtung Aschauer Alm und bei einer Gabelung nach weiteren 850 Metern nochmals rechts Richtung Vereineralm/Krinner-Kofler-Hütte. Über eine Brücke queren wir den Seinsbach und wandern bis zur Aschauer Alm (1000m). Die Abzweigung 400 Meter hinter der Alm lassen wir rechts liegen und befinden uns nun auf dem wildromantischen Jägersteig, der meist schattig hoch über dem tief eingeschnittenen Seinsgraben verläuft. Dabei geht es sehr angenehm und konstant langsam aufwärts. Der Weg ist in einem hervorragendem Zustand. Einzelne Stellen sind zusätzlich gesichert. Immer wieder queren sprudelnde Bachläufe und Rinnsale unseren romantischen Steig und suchen sich den Weg nach unten, dem rauschenden Seinsbach entgegen. Vorbei an Wasserfällen, helfen uns gut gepflegte Holzbrücken über die Bäche. Nach ca. einer Stunde wendet sich der Weg nach Norden und wir überqueren über eine Brücke den Seinsbach. Nach einer Rechtskehre erreichen wir dann auf einem Sattel die Forststraße, die uns nach insgesamt gut drei Stunden zur Vereiner Alm führt. Dort liegt auch ein kleiner See, der von einer Quelle gespeist wird.
Für den Rückweg können wir wiederum den Jägersteig oder alternativ die Forststraße wählen.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wankhaus
(©foto-webcam.eu)

Wankhaus
(www.foto-webcam.eu)

Garmisch-Partenkirchen / Gsteig
(www.foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Soiernspitze ab Mittenwald
Gewaltige 5-Sterne-Wanderung im Karwendel
  zur Tour, hier klicken

Die Vereiner Alm:

Sie wird auch Ferein- oder Fereinsalm genannt - hier nennen wir sie Vereiner Alm, entsprechend dem Hüttenschild des Hauptgebäudes. Im Winter wird das Gebiet immer wieder von Lawinen bedroht, woraus sich auch der Name herleitet. "Ferein" kommt aus dem lateinischen "fereina", was soviel wie "Mure" bedeutet. Auch der Seinsbach hat seine Namenswurzel im Lateinischen, denn "sinus" bedeutet soviel wie "Bogen".
Der beliebte Almboden liegt unter dem breiten Südhang der Soiernspitze, wobei zu seinen Hausbergen auch der Wörner und die Tiefkarspitze zählen. Das erste Almgebäude entstand bereits im 16. Jahrhundert, später aber, im 19. Jahrhundert, entwickelte es sich zu einem kleinen Dorf mit mehreren Gebäuden, einer Bäckerei, einer Kapelle, einem Damenhaus, eienr Jägerhütte und einem Dorfbrunnen. Die Landwirtschaft und die Jagd wurden rege betrieben, bis dann der Erste Weltkrieg allem ein Ende setzte. 1868 pachtete der spätere Großherzog von Luxemburg, Adolf von Nassau, die Alm. Eine Gedenkstätte erinnert heute an den Großherzog Adolph von Nassau.

Literatur:

Wanderführer

Wandern am Wasser - Bayerische Alpen
Bergseen - Schluchten - Wildbäche
von Baumann, Franziska
Infos: Wanderführer

Wandern am Wasser - Bayerische Alpen

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Karwendel
Ein Führer für Täler, Hütten und Berge: Alle Routen für Wanderer und Bergsteiger
von Klier, Walter
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Karwendel

Galerie:





  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit