Hochalm

PDF 

roBerge.de

Schuster Gangl

Klettersteig auf die Steinplatte

  

Die Sonnenwendwand ist ein langgezogener Bergzug, welcher von Lofer bis Reit im Winkl verläuft. Bis nach Waidring bildet er steile Wände. Oberhalb von Waidring befindet sich sein höchster Gipfel, die Steinplatte. Interessant ist, dass mit Ausnahme der Steinplatte alle weiteren Gipfel, die ebenfalls steile Wände vorweisen, nicht durch Wege oder Steige erschlossen sind.


Hier macht das Klettern einfach Spaß!

Hier macht das Klettern einfach Spaß!

Der ungefähre Verlauf des Klettersteigs

Der ungefähre Verlauf des Klettersteigs


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Klettersteig (mittel)
Andere Bergsportarten:
Die Steinplatte weist zahlreiche sonnige Kletterrouten in ihrer Felswand auf. Nach Norden neigt sie sich in flachen Hängen, die im Winter als "Kammerköhr" ein beliebtes Skigebiet sind.
Erreichte Gipfel:
Steinplatte 1869 m
Dauer:
Zustieg zum Klettersteig vom Berghof Kammerkör 50 min.
s'Schuasta Gangl (Klettersteig) 1 Std. 10 Min.
zum Hauptgipfel 10 min.
Abstieg 1 Std.
Gesamtgehzeit von Bergstation Gondel bzw. vom Parkplatz ca. 3 Stunden
Beste Jahreszeit:
Mai bis Oktober
Wegzustand:
Mit dem Bike von Waidring bis zum Berghaus Kammerkör ist alles geteert. Ca. 1:45 Std.'
Touristinfo:
Steinplatte
Weblinks:
Tarife & Fahrzeiten Gondelbahn Steinplatte

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz am Gasthof Steinplatte 1360 m bzw. Bergstation Gondel beim Berghaus Kammerkör 1675 m, Steinplatte 1869 m. Der eigentliche Steig hat einen Höhenunterschied von 150 m
insgesamt 510 m
Schwierigkeit:
mittel
Mittelschwerer Klettersteig mit einigen luftigen Stellen.
Zwei stellen C, ansonsten B/C.
Knieschläderer: C/D
Durchgehend mit Seil und Klammern gesichert, einige Stellen mit weiten Klammerabständen.
Kinder:
Für kletterfertige Kinder ab 15 Jahren durchaus geeignet, sofern bei den schwierigeren Stellen Hilfe sinnvoll ist. Allerdings sollten schon einige einfachere Klettersteige gemacht worden sein.

Start:


Gasthaus Steinplatte 1380 m

GPS-Wegpunkt:
N47 36.815 E12 33.519 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis Bahnhof St. Johann in Tirol, weiter mit Bus St. Johann - Waidring. Mit der Bahn hinauf zum Gasthaus Steinplatte.

Mit dem Pkw:
Ohne Vignette über A8 - Autobahn München - Oberaudorf -Kössen - Erpfendorf - Waidring. Dort, wo rechts der Weg ins Zentrum von Waidring abzweigt, verlässt man links (nördlich) den Weg zum Gasthof Steinplatte. Über die Mautstraße in mehreren Kehren bis zum Parkplatz beim Gasthof Steinplatte auf ca. 1380 m Höhe.
Alternativ kann man auch mit der Seilbahn auf die Steinplatte fahren. Dazu stellt man das Auto am besten bei dem Parkplatz der Bahn für Skifahrer ab.

  • Ab Rosenheim: 70 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 120 Km / 1:40 Std
  • Ab Bad Tölz: 105 Km / 1:40 Std
  • Ab Salzburg: 60 Km / 0:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Gasthaus Steinplatte

Die Mautstraße hoch zum Gasthof Steinplatte (8 Euro für Pkw ... oder mit dem MTB), oder zu Fuß auf einem Forstweg, der bei der Mautstelle rechts abzweigt.

Von der Bergstation zum Berghaus Kammerkör und dann in Richtung Felsabsturz am Büro der Bergwacht vorbei.
Oder vom Parkplatz der Forststraße folgen bis zur Stallenalm. Dort rechts halten. Nach einer Gesamtgehzeit von ca. 20 Minuten gabelt sich die Straße - hier muss man einige Meter bergab gehen, unter der Seilbahn hindurch und kurz darauf links der Abzweigung zum Klettersteig folgen. Die nächsten 30 Minuten verlaufen nun auf einem sehr steilen Steig durch eine urweltliche Landschaft aus Felsbrocken und umgestürzten Bäumen bis kurz vor der Felswand. Hier gabelt sich der Weg, links geht es zu einigen Kletterrouten, rechts zum Klettersteig, der nach wenigen Minuten bei einem markanten Felsblock erreicht wird.

Hier befindet sich ein Hinweisschild zum Einstieg des Gamssteigs. 

Jetzt folgt der eigentliche Klettersteig. Nach dem teilweise senkrechten Einstieg über einige Eisenbügel (B/C) wird ein Kamin durchquert, die Himmelsleiter. Nach einigen leichteren Stellen ein Felsblock, den man entweder links (B/C, die alte, einfache Route) oder rechts (C/D) umgehen kann. Der rechte Teil ist der "Knieschläderer". Dieser kommt nach Umgehung des Felsblocks über eine Seilbrücke wieder mit dem Normalweg zusammen. Gleich danach kommt nochmals eine fast senkrechte Stelle, die aufgrund der teilweise fehlenden Klammern die Schwierigkeit C aufweist. danach wieder leichter zum Ausstieg beim Vorgipfel. 

Am Ende des Klettersteigs entweder noch zum Hauptgipfel (ca. 10 Min. entfernt) oder direkt über die Forststraße zurück zum Ausgangspunkt. Die Almwiesen sind immer wieder stark erosionsgefährdet, deshalb keine Abkürzer über die Weiden nehmen.

GPS-Daten:


Ausgangspunkt der GPS-Daten ist der Wanderparkplatz oberhalb vom Gasthof Steinplatte, zu erreichen über die Mautstraße ab Waidring.


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.




   

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Geologie:

Die Steinplatte ist wie viele andere Gebirgszüge der Alpen ein Korallenriff, aber das einzige Trockenriff Europas. Millionen von kalkabscheidenden Organismen fällten den Kalk, und so entstand ein riesiges Korallenriff. Davon zeugen die Korallen, die als Versteinerung am Gipfel betrachtet werden können.

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY18
Chiemgauer Alpen Mitte: Hochgern, Hochfelln
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY18

Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren
Tiroler Unterland
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Infos: Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren

Klettersteig-Führer

Klettersteigatlas ALPEN
Über 850 Klettersteige zwischen Wienerwald und Côte d’Azur
von Paul Werner · Iris Kürschner · Thomas Huttenlocher · Jochen Hemmleb
Infos: Klettersteig-Führer

Klettersteigatlas ALPEN

Führer

Wanderführer "Rund um den Wilden Kaiser"
von Brandl, Sepp
Infos: Führer

Wanderführer "Rund um den Wilden Kaiser"

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Die senkrechten Wände der Steinplatte. Sehr beliebt bei Kletterern.Dieser markante Felsen markiert den Einstieg zum Klettersteig.Der Einstieg zum Schuasta Gangl. Gleich recht knackig. Blick nach unten.Hier muss man sich entscheiden. Entweder links, die einfache Variante! Oder rechts den ausgesetzten Pfeiler(Knieschläderer) mit anschliessender Seilbrücke, welcher Armkraft erfordert....der "Knieschläderer"!Geschafft. Angekommen am Gipfel. Super Blick auf die Steinberge.

Autor:

 Autor: Reinhard Rolle und Michi, Fotos aktualisiert von Christian M. und Reinhard Rolle