Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Vorderunnütz

Skitour hoch über dem Achensee

Das Plus dieser Skitour ist ohne Zweifel die Landschaft. Erst blickt man lang auf die markanten Westflanken des Guffert, der als isolierter Felsstock den Charakter des Rofan prägt. Von hier aus kann man schon die nächste Frühjahrsfirntour hinauf auf den Guffert ausspähen. Während des gesamten Aufstiegs freut man sich auf den Blick hinunter zum Achensee. Allerdings ist zunächst einiges an Geduld gefragt, denn erst kurz vor dem Gipfel belohnt uns der Vorderunnütz mit der grandiosen Aussicht auf den See. Zudem kommt der Aufstieg im unteren Teil recht flach daher, erst über der Waldgrenze macht man nennenswert Höhenmeter, was zu einer ordentlichen Gesamtgehzeit führt. Dafür ist die Tour ziemlich lawinensicher.


Links von der Bildmitte der Vorderunnütz, der von Osten bzw. von Steinberg aus bestiegen wird.Foto  © Bertram Schneck

Links von der Bildmitte der Vorderunnütz, der von Osten bzw. von Steinberg aus bestiegen wird.
Foto © Bertram Schneck

Die letzten Meter vor dem Gipfel des Vorderunnütz, der Achensee liegt unter den Wolken.Foto  © Bertram Schneck

Die letzten Meter vor dem Gipfel des Vorderunnütz, der Achensee liegt unter den Wolken.
Foto © Bertram Schneck


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Skitour (mittel)
Schneeschuh (mittel)
Erreichte Gipfel:
Vorderunnutz (2078 m)
Dauer:
Aufstiegszeiten: Steinberg – Kotalm 1,5 Std. – Rücken unterhalb des Gipfels 1,5 Std. – Gipfel 30 Min., gesamt 3,5 Std.
Durch die Flachstücke im unteren Teil ist die Gehzeit länger, als die Höhenmeter vermuten lassen.
Lawinengefahr:
Kaum lawinengefährdet. Im Wald weitgehend sicher und auch im Mittelteil durch das stark strukturierte Gelände bei überlegter Spurwahl kaum lawinengefährdet. Dennoch sind auch hier Geländefallen denkbar; in einer Mulde reicht auch eine nur wenige Meter hohe Böschung für eine Verschüttung.
Am Gipfelgrat auf die nach Osten hängenden Wechten achten!
Hangrichtung: Ost und Süd.
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Touristinfo:
Steinberg am Rofan

Anforderung:

Höhenunterschied:
1060 hm
Streckenlänge:
12,2 km
Schwierigkeit:
leicht
Leichte Skitour zunächst auf markiertem Wanderweg, im Mittelteil durch klein gekammertes Latschengelände, in dem die beste Aufstiegsspur nicht immer leicht zu legen ist und einige Spitzkehren nötig sind. Im oberen Teil wieder flacher.

Start:


Parkplatz des Gfassköpfe-Liftes in Steinberg im Rofan 1050 m

GPS-Wegpunkt:
N47 30.630 E11 47.571 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnhof Jenbach - Bus nach Achenkirch - umsteigen in den Bus nach Steinberg. Vom Bahnhof Tegernsee mit dem Bus Linie 9550 über Kreuth nach Achenkirch, dort umsteigen in den Bus nach Steinberg

Mit dem Pkw:
Von München: Autobahnausfahrt Holzkirchen - Tegernsee - Achenpaß - Abzweigung in Achenkirch nach Steinberg (mautfrei) Inntalautobahn Ausfahrt: Wiesing Achensee - Richtung Achenkirch - Steinberg. Der Lift-Parkplatz liegt am südlichen Ortsende von Steinberg.

  • Ab Rosenheim: 110 Km / 1:25 Std
  • Ab München: 100 Km / 1:30 Std
  • Ab Bad Tölz: 50 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 180 Km / 1:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Sehenswert ist die Pfarrkirche St. Lambert in Steinberg: Erstmals wurde sie im Jahr 1188 urkundlich erwähnt, 1434 im spätgotischen Stil neu gebaut, und im 18. Jhdt. barockisiert. Der linke Seitenaltar zeigt die schmerzhafte Muttergottes. Darüber befindet sich eine besondere Rarität in der Art der Darstellung: die personifizierte Dreifaltigkeit, die aus Zirbenholz im 17. Jhdt. geschnitzt wurde.


Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz des Gfassköpfe-Liftes in Steinberg im Rofan

Aufstieg:
Von der Talstation des Schlepplifts einige Meter die Piste hinauf, bis schon bald ein Waldweg rechts abzweigt. Dem Weg bis zu einem Bachbett folgen und an diesem entlang hinauf in einen Sattel, nun rechts weiter und dann in entspanntem Auf und manchmal auch Ab im Wald weiter bis zu einer Schneise. Diese hinauf in Richtung Kotalm, dann nördlich an einem Köpferl vorbei und über einen Osthang hinauf zu einer Verflachung. Hier sieht man erstmals hinunter zum See. Von hier über den oft überwechteten Südrücken in wenigen Minuten hinauf zum Gipfelkreuz des Vorderunnütz.

Abfahrt:
Wie Aufstieg.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Prasserbad in Rottach-Egern
(©foto-webcam.org)

Ähnliche Tour:

Unnütz
Großartige Überschreitung über dem Achensee
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Skitourenführer

22 perfekte Skitouren-Wochenenden
Engadin bis Dachstein
von Schneck, Bertram
Infos: Skitourenführer

22 perfekte Skitouren-Wochenenden

Karte

Alpenvereinskarte BY14
Mangfallgebirge Süd: Guffert, Unnütz, Juifen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY14

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gipfelpanorama vom Vorderunnütz    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: Bertram Schneck
 Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlags Rother aus der Rother Selection "22 perfekte Skitouren-Wochenenden"