Hochalm

PDF 

roBerge.de

Blaueishütte

Am nördlichsten Gletscher der Alpen

Die Blaueishütte liegt unterhalb des Blaueisgletschers, des nördlichsten Gletschers der Alpen. Sie wurde mehrmals durch Lawinen bzw. Staublawinen zerstört und wurde an der heutigen Stelle 1956 aufgebaut.
Eine Nächtigung lohnt sich immer. Hier beschreiben wir den Aufstieg zur Hütte und geben ein paar weitere Informationen. Ansonsten verweisen wir auf die hütteneigene Homepage (siehe unten).


Die Blaueishütte. Rechts darüber der Steinberg.

Die Blaueishütte. Rechts darüber der Steinberg.

Die Hütte 1968.

Die Hütte 1968.


Kurzinfo:

Region:
Berchtesgadener Alpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Andere Bergsportarten:
Das Gebiet um das Blaueiskar weist einige beliebte Skitouren auf. Einzelheiten liegen uns nicht vor. Achtung: Die Blaueishütte hat keinen Winterraum! Im Gebiet um das Blaueiskar gibt eine große Anzahl von Boulder-, Kletter- und Sportkletterouten. Wir verweisen hier auf die sehr ausführliche Beschreibung (mit Topos) auf der Webseite der Blaueishütte (siehe dort unter "Downloads").
Dauer:
Aufstieg: 2 Std. 45 Min. Abstieg 2 Std. 15 Min., insgesamt ca. 5 Std.
Touristinfo:
Ramsau
Sehenswertes:

Zur Homepage des Nationalparks Berchtesgaden.

Weblinks:
Zur Webseite der Blaueishütte - geballte Infos über die Hütte, Klettern, Anreise, Links sowie eine Menge von schönen Fotos in der Bildergalerie. So stellen wir uns den Internet-Auftritt einer Berghütte vor - ein Besuch lohnt sich!

Anforderung:

Höhenunterschied:
861 m
Schwierigkeit:
leicht
Forststraße und leichter Bergsteig

Einkehrmöglichkeit:

Blaueishütte:
Seit dem 15. Mai 2014 geöffnet   Hütten Info, hier klicken

Start:


Holzlagerplatz Blaueis / PP Seeklause 790 m

GPS-Wegpunkt:
N47 36.349 E12 51.713 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn zum Bahnhof Berchtesgaden. Von dort schließt die RVO-Buslinie Berchtesgaden-Ramsau-Hintersee an. Die End-Haltestelle ist Holzlagerplatz Blaueis Abzweigung (siehe www.rvo-bus.de).

Mit dem Pkw:
A8 München – Salzburg bis Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf. Weiter auf der B 305 (Deutsche Alpenstraße) über Inzell, Schneizlreuth bis zur Schwarzbachwacht. Kurz danach rechts abzweigen Richtung Hintersee bzw. Ramsau. Über die Alte Reichenhaller Straße bis zur Abzweigung (rechts) in die Triebenbachstraße. Man muss den See fast komplett umrunden, um zu den Wanderparkplätzen "Seeklause" und "Holzlagerplatz Blaueis" zu gelangen. Sie liegen jeweils an der Hauptstraße sind einen knappen Kilometer voneinander entfernt.

  • Ab Rosenheim: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 140 Km / 1:45 Std
  • Ab Bad Tölz: 125 Km / 1:40 Std
  • Ab Salzburg: 40 Km / 0:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Holzlagerplatz Blaueis / PP Seeklause

Ab der Bushaltestelle Zauberwald auf der gegenüber liegenden Forststraße in 1,5 Stunden auf die Schärtenalm. Nach dieser verläuft der Weg kurz wieder nach unten, um danach in den Steig zu münden. Ab hier noch 30 Minuten zur Hütte.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Bergstation Jennerbergbahn
(©Foto-Webcam.eu)

Bergstation Jennerbergbahn
(©www.foto-webcam.eu)

Teufelssteg / Lofer
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Alpenmaßliebchen, Zweiblütriges Veilchen, Berghahnenfuss, Habichtskraut, Alpengänsekresse, Bergbaldrian, Enzian und viele andere.
Neben den Dohlen, die sich vor der Hütte unter die Menschen mischen, sieht man gelegentlich Gämsen auf dem Schneefeld des Gletschers. Auch das Pfeifen von Murmeltieren ist, besonders in den Morgen- und Abendstunden, immer wieder zu hören.
Über die Tier- und Pflanzenwelt des Gebietes um den Blaueisgletscher macht man sich am besten ein Bild durch die Webseite des Nationalpark Berchtesgaden.

Geologie:

Der Blaueisgletscher, auch Blaueis genannt, liegt als nördlichster Gletscher der Alpen nördlich unterhalb des Hochkaltergipfels. Er ist derzeit ca. einen Kilometer lang und ca. 250 m breit, also klein, aber trotzdem recht steil. Aufgrund der globalen Klimaerwärmung schrumpft das Blaueis von Jahr zu Jahr. Von 1980 bis 2000 ist es um ein Viertel, von 1900 bis 2000 um ca. die Hälfte zurückgegangen.
Um den Blaueiskessel herum gab es aufgrund des instabilen Gesteins in den letzten Jahrzehnten immer wieder gewaltige Felsstürze.

Literatur:

Hüttenführer

Hüttenwandern zwischen Garmisch und Berchtesgaden
(hier portofrei bestellen)
von Rolle, Reinhard
Infos: Hüttenführer

Hüttenwandern zwischen Garmisch und Berchtesgaden

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen
von Schöner, Helmut
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen

Bildband

Das grosse Buch der Berchtesgadener Berge
von Mittermeier, Mittermaier
Infos: Bildband

Das grosse Buch der Berchtesgadener Berge

Karte

UKL 4 Berchtesgadener Alpen - Königssee - Bad Reichenhall
Infos: Karte

UKL 4 Berchtesgadener Alpen - Königssee - Bad Reichenhall

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Das Gebiet um den Blaueis-Gletscher.Einige Minuten nach der Schärtenalm macht der Weg eine Linkskurve undman sieht das ganze Gebiet in voller Pracht vor sich.Die urige Nebenhütte der Blaueishütte dient als Schlafraum.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken