Dummy

Autor Thema: Großer Ahornboden im Oktober  (Gelesen 1316 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4532
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Großer Ahornboden im Oktober
« am: 05.09.2019, 12:27 »
Ich wurde darauf angesprochen, ob wir nicht einmal im Oktober in den Ahornboden fahren könnten. Und zwar nicht unter der Woche (wegen der Berufstätigen) und zudem für alle Altersgruppen.
Außerhalb der Ü60-Tour, diese findet wie gewohnt statt.

Ich nehme den Gedanken gerne auf. Besonders im Herbst kommen sehr viele Besucher aufgrund der schönen Laubfärbung der 2500 Bergahorne in den Ahornboden. Deshalb sollten wir den Samstag und Sonntag meiden. Bleibt also der Freitag.

Wandervorschläge:

a) Vom Almdorf aus auf den Weg über die Drijaggenalm (unbewirtschaftet, höchster Punkt) aufsteigen und weiter zur Binsalm absteigen. Dort Einkehr und anschließend zurück zum Ahornboden.
Länge: 5,6 km, 490 Höhenmeter
Link zur Route:  https://geo.dianacht.de/topo/?track=73022

b) Vom Großparkplatz auf die Binsalm und weiter zur Lamsenjochhütte
bis Mitte Oktober geöffnet
Länge: 9,6 km, 870 Höhenmeter
Link zur Route: https://geo.dianacht.de/topo/?track=18038

Ich hätte gern den Aufstieg zur Falkenhütte vorgeschlagen, diese hat allerdings 2019 wegen Renovierung geschlossen.

Ein kleiner Schönheitsfehler: Die Anfahrtszeit ist recht lang, sie führt über Bad Tölz und den Sylvensteicherspeicher. Fahrtzeit von München oder Rosenheim jeweils ca. 1 3/4 Stunden.

Sollte jemand Interesse haben, bitte hier posten. Wenn es genügend Beteiligte gibt, kommt sicher etwas zusammen.

roBerge.de

  •  
    •  
Anzeige
« am: 05.09.2019, 12:27 »

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 792
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #1 am: 05.09.2019, 12:51 »
Servus Beinand

Bin auf alle Fälle dabei und würde auch fahren.

Viele Grüße aus dem Mangfalltal,  Kalapatar

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 375
    • Brombas Berge
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #2 am: 05.09.2019, 19:13 »
Bin auf jeden Fall interessiert, insbesondere an der Lamsenjochhütte. (Die Binsalm würde ich als Einkehr meiden, völlig überteuert und grottenschlechter Service! Dann lieber unten im Tal am Parkplatz.)

Online wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 347
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #3 am: 06.09.2019, 08:58 »
Würde mich auch gerne anschließen, falls der Termin in meine sonstigen Pläne bzw. Verpflichtungen passt.

Ciao
wim43

Offline efs

  • roBergler
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #4 am: 10.09.2019, 12:46 »
Tolle Idee, Reinhard. Lust hätt i scho! Muß jedoch abhängig vom Datum entscheiden.

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1688
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #5 am: 10.09.2019, 20:44 »
Griaß eich mit'nander!

Den Gr. Ahornboden kann ich nur empfehlen, aber leider sind halt doch oft seeeehr viele Menschen unterwegs. Sehr früh morgens gehen nutzt dagegen leider nur wenig, weil dann die Sonne noch nicht den ganzen Talboden erreicht und deshalb das Laub der Bäume nicht so richtig golden leuchtet.

Achtung: Wartet nicht zu lange mit einem Besuch an den Ahornboden. Nur in einem besonders warmen und sonnigen Herbst, tragen die Bäume im Ahornboden ihre vollständige goldene Laubfrisur noch länger in den Oktober hinein. Aber viel öfter haben sie bis Mitte Oktober schon den Großteil ihres Laubes verloren! Dazu braucht es nur einen Kälteeinbruch, gefolgt von ein paar mäßigen Windböen (was bis Oktober höchstwahrscheinlich schon mal passiert), und schon bleibt nicht viel mehr übrig.

So war ich selbst z.B. schon 2x zu spät dran (jeweils Mitte Oktober), bevor es erst bei meinem dritten Anlauf (am 13. Oktober 2017), nach einem überdurchschnittlich warmen Frühherbst, endlich klappte - dennoch waren die meisten Bäume (v.a. in den Schattenbereichen) schon fast kahl!

Vgl. diesen Bericht mit einem Foto meines Besuchs vom 13. Oktober 2017;
und diesen Bericht mit Fotos von Korsikafan vom 3. Oktober 2012.

Also am besten geht ihr bereits Ende September, oder spätestens in der allerersten Oktoberwoche, denn danach sind die Chancen statistisch gesehen ziemlich schlecht...

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 375
    • Brombas Berge

Offline efs

  • roBergler
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #7 am: 22.09.2019, 14:33 »
Servus liebe Bergler,

zufällig habe ich kurzfristig einen Platz für die Teilnahme an eine Exkursion zum grossen Ahornboden bekommen.
Die Exkursion führt Franz Straubinger, Tiroler Naturführer, Mitarbeiter im Naturpark Karwendel und Co-Autor und Herausgeber des Buches

„Großer Ahornboden. Eine Landschaft erzählt ihre Geschichte“.

Das ist gleichzeitig ein Buchtip für alle, die nicht an der Exkursion teilnehmen können und vielleicht eine tolle Vor- oder Nachbereitung der RoBerge-Tour.

@Reinhard: magst Du das als Buchtip mit aufnehmen?

Vorfreudige Grüsse, efs

Antwort von Reinhard:
Guter Tipp! Habe den Verlag soeben angeschrieben.



Offline efs

  • roBergler
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Exkursion am Großen Ahornboden 28.9.
« Antwort #8 am: 03.10.2019, 08:17 »
zugegeben.... als letzen Samstag um 5.50 der Wecker geklingelt hat und der Blick aus dem Fenster strömenden Regen bei Dunkelheit gezeigt hat, war ich nicht gerade begeistert.

Tapfer habe ich Regenbekleidung, warme Wechselbekleidung und heissen Tee eingepackt und bin im Halbschlaf nach Bad Tölz zum Bahnhof gefahren, dem Treffpunkt der Exkursion. Hier haben wir Franz Straubinger, Mitarbeiter im Naturpark Karwendel und Co-Autor und Herausgeber des Buches „Großer Ahornboden. Eine Landschaft erzählt ihre Geschichte“ getroffen. Gemeinsam ging es durch das eindrucksvolle Risstal zum Naturdenkmal Ahornboden. Nach der Mautstrasse, am Anfang des Almbodens, war auch Beginn der Exkursion.

Interessant und abwechslungsreich hat Franz uns die verschiedenen Facetten des Ahornbodens näher gebracht.
Warum wachsen ausgerechnet dort so viele Bergahorne? Was lebt so alles im Totholz und wie funktioniert es, wenn alle Almbauern gemeinsam ihre Kühe dort weiden lassen? Wird der Käse tatsächlich noch oben auf der Alm hergestellt? Wie sah die Landschaft aus, als es dort oben noch einen See gab? Welchen Einfluss haben Lawinen und Murenabgänge?

Mit unerschöpflichem fundierten Fachwissen über Geologie, Wettereinflüsse und Klimawandel, (Land)wirtschftliche Nutzung, geschichtliche und politische Zusammenhänge, Tourismus, Naturschutz und natürlich über den Hauptdarsteller- das Bergahorn war das Zuhören und Staunen ein unvergessliches Erlebnis. Ein Erlebnis, bei dem sich Zahlen & Fakten mit Verstehen, Erleben und Wahrnehmen zu einer perfekten Kombination gepaart haben.

Anfangs noch regnerisch, (dafür sehr wenig los) und bei schlechter Sicht hat sich das Wetter am späten Vormittag stabilisiert und wir sind nach dem Rundweg über den Steig zur Binsalm über den befestigten Weg abgestiegen und trocken zurückgekommen.

Fazit: das Aufstehen um 5.50 bei strömendem Regen hat sich gelohnt  #regen1#

Viele Grüsse efs

Hier der Link zu der Webseite von Franz Straubinger: https://naturnah-unterwegs.com

P.s. geschrieben unter "Kontaktbörse" und nicht unter "wer war wo" weil das Thema hier schon angefangen war.....

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4532
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #9 am: 03.10.2019, 09:04 »
Servus efs,

leider habe ich bisher keine Antwort erhalten. Das ist leider in der heutigen die Normalität, dass es nicht einmal mehr eine Absage gibt.
Du hast ja Herrn Straubinger persönlich kennen gelernt. Evtl. kannst Du ihn mal direkt fragen?

VG
Reinhard

...
zufällig habe ich kurzfristig einen Platz für die Teilnahme an eine Exkursion zum grossen Ahornboden bekommen.
Die Exkursion führt Franz Straubinger, Tiroler Naturführer, Mitarbeiter im Naturpark Karwendel und Co-Autor und Herausgeber des Buches

„Großer Ahornboden. Eine Landschaft erzählt ihre Geschichte“.

Das ist gleichzeitig ein Buchtip für alle, die nicht an der Exkursion teilnehmen können und vielleicht eine tolle Vor- oder Nachbereitung der RoBerge-Tour.

@Reinhard: magst Du das als Buchtip mit aufnehmen?
...

Antwort von Reinhard:
Guter Tipp! Habe den Verlag soeben angeschrieben.


Offline Tuxa

  • roBergler
  • Beiträge: 46
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #10 am: 07.10.2019, 22:26 »
Hallo Miteinander,  #hallo#
wenn einmal ein gemeinsames Tourchen an einem Samstag oder Sonntag ginge, wäre ich gerne dabei...
Viele Grüsse
Elisabeth

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4532
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re.: Großer Ahornboden im Oktober
« Antwort #11 am: 09.10.2019, 08:46 »
Hallo Tuxa,

das können wir gerne machen!

Du hast Deinen Beitrag im Thema "Großer Ahornboden" gepostet. Ob es genau dieses Ziel sein, das kann man jetzt noch nicht sagen. Außerdem wurde in unserer Ü60-Gruppe das Ziel bereits für die Oktobertour, also Mittwoch nächster Woche, ins Spiel gebracht. Das endgültige Ziel entscheidet sich allerdings erst in den nächsten Tagen.

Ich habe jetzt ein neues Thema eröffnet, da es sich um eine eher allgemeine Anfrage handelt.

Deshalb bitte ich: Wer Interesse, Idee, Vorschläge usw. hat, einfach hier posten. Wenn genügend Informationen vorhanden sind, setzen wir Datum und Ziel fest.

 #dafuer#