Hochalm

Autor Thema: Inzeller Kienberg am 17.07.2019

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 301,  Antworten: 3)

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 813
Inzeller Kienberg am 17.07.2019
« Antwort #0 am: Mi, 17. Jul 2019, 23:54 »
Ab Traunstein ging’s mit dem Stromradl #biken2# an Traun und Weißer Traun entlang nach Ruhpolding.
Vorbei am sich mächtig ausbreitenden Golfplatz mit neuem Hotel, steuerte ich den steilen Schotterweg zur Kienbergalm an. Abschnittsweise ist die Steigung selbst mit höchster Unterstützungsstufe ziemlich anstrengend #hechel#.
Von der Kienbergalm radelte ich weiter Richtung Skihütte, was aber wegen der Wegbeschaffenheit zunehmend spaßfreier wurde. Ich deponierte das E-Bike schließlich in einem Wäldchen und ging zu Fuß weiter.
Der Streicher war gut besucht, nicht nur von Gipfelkrähen.
 
01_Streicher.jpg


Nach einer ausgiebigen Brotzeitpause wanderte ich zum zweiten Gipfel des Inzeller Kienbergs #secret#, dem stillen, knapp 10 m höheren Zenokopf, der über eine ameisenverseuchte Latschengasse erreicht wird.
 
02_Zenokopf.jpg

Rechts neben dem Kreuz-Querbalken ist der Streicher zu erkennen, im dunstigen Hintergrund der Chiemsee.

Weil ich die Latschengasse nicht wieder zurücklaufen mochte, ging ich weglos durch den Wald und kam irgendwann tatsächlich an der Skihütte raus #gutgemacht#.
Trotz bescheidener Fernsicht war das Sonntagshorn immer ganz schön zu sehen.
 
03_Sonntagshorn.jpg

In der Bildmitte zeigt sich der/das Aibleck, links der Augenstein.

Per Rad ging’s dann rüber zum Wandfuß des Hinteren Rauschbergs und zu Fuß hoch auf den Gipfel. Den Vorderen Rauschberg überließ ich den Seilbahnwanderern #musik2#.
 
04_Hinterer_Rauschberg.jpg

In der Bildmitte sind die grünen Kuppen von Streicher (links) und Zenokopf (rechts) zu sehen, mit dem Staufen dahinter.

Nach der ewig langen Abfahrt schmerzten beide Hände vom vielen Bremsen auf der steilen Schotterpiste. Am Froschsee knipste ich noch rasch die heute bestiegenen Gipfel, um dann in Inzell Kaffeepause #essen2# zu machen.
 
05_Froschsee.jpg


Tourdaten:
mit Stromradl 55 km / 1500 Hm
zu Fuß 4 km / 400 Hm

roBerge.de

  • Werbung
    •  
Inzeller Kienberg am 17.07.2019
« am: Mi, 17. Jul 2019, 23:54 »
Bergkräuter
Dort oben sehe ich Euch wachsen
Heilkräuter aus den Bergen - finden und anwenden


Offline schneerose

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 838
Re.: Inzeller Kienberg am 17.07.2019
« am: Sa, 20. Jul 2019, 21:33 »
Für mich als Nicht Mtbikerin liest sich das ehrlich gesagt extrem anstrengend, bergauf und bergab, trotz Stromunterstützung.

Die Forststraße ist zu Fuß natürlich auch nicht das gelbe vom Ei, lässt sich aber immerhin 3x schön über Steig abkürzen.

Wie lang hast du denn rauf gebraucht? (nur um mal bißchen zu wissen, um wieviel schneller es denn geht)

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 813
Re.: Inzeller Kienberg am 17.07.2019
« am: So, 21. Jul 2019, 10:16 »
Wie lang hast du denn rauf gebraucht? (nur um mal bißchen zu wissen, um wieviel schneller es denn geht)
Nach meiner Erinnerung (ich schau' selten auf die Uhr ;)) hab' ich von der B305 bis zum Fahrrad-Depot kurz vor der Skihütte gut eine Stunde gebraucht.
Vom Hinteren Rauschberg runter zum Froschsee gings dann etwas schneller :), eine gute halbe Stunde vielleicht.
Ich war tatsächlich der einzige Stromradler auf der Strecke, sonst waren nur "richtige" MTBler unterwegs. Witzigerweise wurde ich von zwei Bikern, die mich von der Skihütte runter fahren sahen, gefragt, ob man über den Knappensteig abfahren kann. Ich habe abgeraten ::).

Offline schneerose

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 838
Re.: Inzeller Kienberg am 17.07.2019
« am: So, 21. Jul 2019, 11:36 »
Witzigerweise wurde ich von zwei Bikern, die mich von der Skihütte runter fahren sahen, gefragt, ob man über den Knappensteig abfahren kann. Ich habe abgeraten ::).

Ein weiser Rat  #hihi#