Dummy

Autor Thema: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)  (Gelesen 795 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Ganz spontan hatten sich vorgestern drei roBergler zu einem zweitägigen Ausflug ins Zillertal verabredet.
Nach einer Autofahrt von 1 Std. 50 Min. starteten wir beim Breitlahner im Zillertal in Richtung Berliner Hütte. Bei brütender Hitze ging es mit 2 Bikes hinauf, einer war zu Fuß, wir blieben meist zusammen. Bei der Grawandhütte legten wir die erste Trinkpause ein, beim Gasthof Alpenrose die zweite. Anschließend ging es eine halbe Stunde hinauf zur Berliner Hütte, die wir am Nachmittag erreichten. Einige Weißbiere verschönerten die Zeit bis zum Abendessen. Da es, insbesondere bei dem immer wieder aufwehenden Wind, recht kühl wurde, verzogen wir uns bald in den feudalen Speisesaal.

Heute Vormittag ging es dann hinauf zum Schwarzsee, anschließend wieder den gleichen Weg hinab bis zum Breitlahner, wo wir uns ein kleines Abschlussessen genehmigten.

Bergautist und Kalapatar werden meinen kurzen Zeilen sicher noch einige interessanten Texte und Fotos folgen lassen.

Deshalb das Wichtigste in Kürze:
  • Der Aufstieg zur Berliner Hütte ist völlig schneefrei, beim weiteren Aufstieg zum Schwarzsee muss nur ein unbedeutendes ca. 50 m langes Schneefeld gequert werden.
    Vorsicht: Genau bei diesem Schneefeld steht normalerweise ein Wegweiser, der vmtl. unter dem Schnee begraben ist. Genau nach dem Schneefeld muss man deshalb beachten, den linken Weg (nach oben) einzuschlagen, auch wenn er im Gegensatz zum rechten Weg, unteren Weg unmarkiert ist. Siehe Bild 125.
  • Der Schwarzsee ist zu ca. 80 Prozent noch unter Schnee. Das Klima dort oben war sehr angenehm, ca. 20 - 22 Grad.
    Siehe Bild 808.
  • Der weitere Aufstieg zur Melkerscharte und Mörchnerscharte scheint noch, zumindest in den unteren Bereichen, begehbar zu sein. Zumindest wussten wir von zwei Mädels, dass sie auf der Zygmondyspitze beim Klettern waren. Die Mörchnerscharte ist vmtl. noch total schneebedeckt.
  • Das kommende Wochenende ist die Berliner Hütte bereits total ausgebucht.

Tendenz:
Wenn die Temperaturen bleiben, wird der Aufstieg zu den beiden Scharten nach spätestens einer Woche schneefrei sein. Da aber die Hütte bereits am Wochenende voll belegt ist, wird es auch sicher ausgetretene Wege im Schnee geben.


Tourenbeschreibung, GPS-Track und Karte gibt es hier:
Berliner Hütte und Schwarzsee

Fotos:
607: Im Aufstieg zum Schwarzsee, der Blick zurück zur Berliner Hütte
717: Im Schwarzmoor gibt es noch überdurchschnittlich viel (Schmelz-)Wasser.
125: Gleich nach diesem Schneefeld hält man sich nach links, also aufwärts. Rechts geht es Richtung Schwarzenstein.
808: Der Schwarzsee ist noch größtenteils schneebedeckt


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 27.06.2019, 19:50 »

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1086
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re.: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)
« Antwort #1 am: 28.06.2019, 10:08 »
Servus Beinand

Drei RoBergler haben sich ins Zillertal aufgemacht. Start war der Gasthof Breitlahner am Anfang des Zemmgrundes. Von hier ging es mit dem Bike (Reinhard mit dem Stromradl, Bergautist zu Fuß) am Zemmbach entlang. Erste Pause war an der Grawandhütte. Die war auch nötig, denn wir hatten uns den heißesten Tag des Jahres ausgesucht. Also mich hat die Auffahrt schon ganz schön gefordert. #schwitz# Dann ging es weiter zur Alpenrosenhütte, wo wir die Radl deponieren konnten. Nach einer weiteren Pause wurden die letzten 200Hm zur Hütte zu Fuß in Angriff genommen.
Wie immer war ich auch dieses Mal von dem altehrwürdigen Charme der Hütte begeistert. Eine große Eingangshalle, ein 5m hoher Speisesaal, ausladende Lüster, glanzvolle Holzvertäfelung, ein Prunk vergangener Tage. Sie wurde bereits 1878 gebaut, immer wieder erweitert und war bereits 1889 ein Stützpunkt des damals neu eingeweihten Berliner Höhenwegs.
Auf der Terrasse ließen sich die Hornspitzen und der Turnerkamp studieren, und natürlich der „Hausberg“ das Schönbichler Horn. Wenn man die alten Bilder in der Hütte mit den heutigen Verhältnissen vergleicht, erkennt man deutlich wie sich das Hornkees weit zurückgezogen hat. Also hier kann man einen Klimawandel nicht verleugnen.
Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg Richtung Mörchenscharte zum Schwarzsee. An vielen Enzianen vorbei nochmals ca. 400Hm hoch. Mit Spiegelungen der Bergkette im Wasser war jedoch nichts, noch total zugefroren! Dennoch ließ sich der Blick genießen, denn jetzt zeigte sich auch der Schwarzenstein. Also nochmal genießen, bevor es wieder zurück zur Hütte ging. Von hier dann gleich weiter zum Radldepot. Dann kam die Abfahrt runter zum Breitlahner. Anfangs sollte man etwas aufpassen, denn links geht es einige hundert Meter recht steil ins Bachbett runter. Aber es hat Spaß gemacht. Hier merkte ich nochmals was für eine Hitze herrschte. Und das alles bin ich gestern hochgefahren.
Nach einer letzten Einkehr beim Breitlahner (Apfelstrudel mit Sahne!) #essen2# ging es wieder zurück.
Bis auf die extremen Temperaturen eine recht schöne Tour. Die Auffahrt ist halt südseitig mit nur wenig Schatten. Zweimal quert man einen kleinen Bach, da kann man sich etwas erfrischen. Es sind etwa 600Hm bis zur Alpenrosenhütte. Ganz steile Abschnitte forderten ein Absteigen und Schieben. #schind#

Viele Grüße, Kalapatar

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)
« Antwort #2 am: 28.06.2019, 12:20 »
Drei RoBergler haben sich ins Zillertal aufgemacht. Start war der Gasthof Breitlahner am Anfang des Zemmgrundes. Von hier ging es mit dem Bike (Reinhard mit dem Stromradl, Bergautist zu Fuß) am Zemmbach entlang.
Interessanter "Wettlauf" #hihi#
Wer hat gewonnen ;)

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 504
    • Brombas Berge
Re.: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)
« Antwort #3 am: 28.06.2019, 15:47 »
Drei RoBergler haben sich ins Zillertal aufgemacht. Start war der Gasthof Breitlahner am Anfang des Zemmgrundes. Von hier ging es mit dem Bike (Reinhard mit dem Stromradl, Bergautist zu Fuß) am Zemmbach entlang.
Interessanter "Wettlauf" #hihi#
Wer hat gewonnen ;)
Also, ich war's nicht. Ehrlich! #hihi#

Und Reinhard wollte es heute ganz genau wissen und fuhr meist ohne Strom! #schind#

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re.: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)
« Antwort #4 am: 28.06.2019, 16:35 »
Selbstverständlich war es kein Wettrennen.  ;)
Wie schon geschrieben, blieben wir immer wieder mal zusammen bzw. trafen uns an bestimmten Orten.
Die größte Ehre gebührt unserem Kalapatar, der trotz der großen Hitze als erster bei der Alpenrose ankam.  #gutgemacht#

Mäander im Bereich der Schwarzensteinalm:
 
IMG_20190627_091025.jpg



Der Abfluss aus dem Schwarzsee:
Im Hintergrund von links der Schwarzenstein, die Hornspitzen und der Turnerkamp.
 
IMG_20190627_103619.jpg



Vor neun Jahren (!) habe ich mal ein kleines Youtube-Video erstellt, und es hat bereits 18 Likes! Damals fuhr ich noch ohne Strom hinauf:

https://youtu.be/TzFozDj8O9A

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re.: Berliner Hütte am 26./27.6.2019 (Zillertaler Alpen)
« Antwort #5 am: 01.07.2019, 12:47 »
Noch viel mehr schöne Fotos dieser Wanderung gibt es auf der Webseite von Bergautist (Brombas Berge):
http://www.bromba.com/berge/bn2019.htm

Viel Spass beim Ansehen!°