Stoibenmöseralm am 02.05.2019

Begonnen von BFklaus, 02.05.2019, 19:33

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BFklaus

Weil ich die Gegend zwischen Oberwössen und Reit im Winkel ganz schlecht kenne, habe ich heute spontan eine kleine Erkundungsrunde gedreht.
Vom Wanderparkplatz Erdtal ging's auf windbruchgeräumtem Schotterweg zunächst südwestwärts. Am Auer Wandl waren drei leichtgewichtige KlettererInnen beim Routenstudieren, meine Beine fühlten sich anschließend bleischwer an  >:(.

Ein Radler-Paar, er mit Stromradl, sie ohne Strom, zog an mir vorbei. Weiter oben tauschten sie die Radl: das nenn' ich mal gelebte Emanzipation!  #gutgemacht#

Den Abzweig zur Unteren Hutzenalm übern Jägersteig verpasste ich, obwohl der mit einem leuchtfarbenen, fetten Farbklecks kaum zu übersehen war. An der Aßbergalm bemerkte ich den Verhauer, war aber zu faul, wieder zurück zu latschen.
An der Weggabelung oberhalb der Aßbergalm hat man erstmals einen tollen Blick auf den Zahmen und den Wilden Kaiser.
01_Kaiserblick.jpg
* 01_Kaiserblick.jpg
(Filesize: 326.89 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 383)


Ich folgte jetzt dem Wegweiser ,,Stoibenmöseralm" und stand - nach einer steileren Passage - mit beiden Beinen in einer Krokuswiese.
02_Krokusse.jpg
* 02_Krokusse.jpg
(Filesize: 387.49 KB, Dimensions: 1400x1400, Views: 384)


Die noch geschlossene Stoibenmöseralm hatte ich nur wenige Minuten für mich allein  :(.
03_Stoibenmöseralm.jpg
* 03_Stoibenmöseralm.jpg
(Filesize: 327.89 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 368)


Auf einer Bank oberhalb der Hütte machte ich ausgiebig Brotzeit mit Chiemseeblick. Die Südseite des Hochgern zeigte noch erstaunlich viel Schnee.
04_Chiemseeblick.jpg
* 04_Chiemseeblick.jpg
(Filesize: 391.11 KB, Dimensions: 1400x788, Views: 377)


Im Abstieg holte ich den Besuch der unbewirtschafteten Unteren Hutzenalm über den Forstweg nach und stieg von dort über einen richtig schönen Jägersteig zur Schotterstraße ab.
05_Untere_Hutzenalm.jpg
* 05_Untere_Hutzenalm.jpg
(Filesize: 331.69 KB, Dimensions: 1400x788, Views: 376)


Die leichtgewichtige Klettergemeinde am Auer Wandl hatte sich inzwischen personell verdoppelt  ;).



[Werbung ausschalten]