Dummy

Autor Thema: Schrofen, einsame Kurztour zw. Breitenberg u. Sulzberg  (Gelesen 204 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
25. April 2019:
Ein paar Meter oberhalb des Parkplatzes Sagbruck/Brannenburg kann man an einem kleineren Parkplatz sein Auto kostenfrei abstellen. Von dort führte mein Weg gestern von der Almstraße weg über den Kirchbach auf einem Forstweg Richtung Brannenburg/Höllsteinhaus. Nach wenigen Minuten zweigt im spitzten Winkel ein Karrenweg nach rechts ab. Dem folgte ich in mehreren größeren Schleifen, bis man an einem Stoamandl rechts abbiegend den Steig zum Schrofen unschwer erkennt. Er führt relativ steil zum Gipfel, in sicherem Abstand zu der nordseitigen Abrisskante, wo man tief unten den Kirchbach erkennen kann.

Nach etwa 15 Minuten erreichte ich das Gipfelkreuz des Schrofen. Ein Warnschild weist auf die recht brüchige, teilweise fast senkrecht nach unten laufende Abrisskante hin. Mit dem nötigen Sicherheitsabstand kann man schöne Ausblicke nach Norden zwischen Sulzberg und Mitterberg und ins Inntal genießen.

 Nach einer kurzen Fotopause folgte ich dem schmalen Trampelpfad vom Gipfel entlang des Grates Richtung Westen, der nach wenigen Metern teilweise schwer erkennbar, in steilem, von Felsbrocken durchsetztem Waldgelände abwärts führt. Hier ist Vorsicht angebracht, da der Steig teilweise recht steil nah am Grad entlang führt und gute Trittsicherheit voraussetzt. Wenige Minuten später wird das Gelände zunehmend flacher. Ich verlor den Steig, konnte aber weiter unten schon die vor ein paar Jahren groß ausgebaute Forststraße erkennen und gelangte praktisch weglos auf sie.

Der Forststraße ein gutes Stück abwärts folgend, entdeckte ich links einen etwas eingewachsenen Karrenweg, von dem ich, durch die Bäume die Schlipfgrubalm schon erkennend, weglos und über den Kirchbach dann schnell zu einem kühlen WB kam.. Nach einer ausgiebigen Einkehr, wo ich neben alten Freunden auch noch einen allseits durch seine Entdeckertouren gut bekannten robergler, den Bergauthist traf.

Zurück ging es dann auf kürzesten Weg über die Almstraße zum Ausgangspunkt. Eine kurze, aber herrlich einsame Runde ohne jegliche Hindernisse wegen Schneebruch.
 
Karrenweg
P1010103#ro.JPG

Steig zum Gipfel
 
P1010105#ro.JPG

Blick übers Inntal mit Simssee
 
P1010118#ro.JPG

Schrofen Gipfel
 
P1010115#ro.JPG

Abstieg nordwestlich
P1010124#ro.JPG


 


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 26.04.2019, 10:07 »