Dummy

Autor Thema: Heuberg über Eingefallene Wand (Chiemgauer) am 6.3.2018  (Gelesen 342 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 503
    • Brombas Berge
Langsam geht es mit dem Winter dahin. Deshalb wurde zusammen mit almrausch mal wieder das Amphitheater in der Eingefallenen Wand in Angriff genommen.

Von Überfilzen aus ging es über den signierten GH-Steig (in der OSM "fälschlich" als Bichleralm-Steig bezeichnet) hoch zur Bichleralm. Erst kurz unter der Alm trafen wir auf Schneereste, die aber trotz hoher Temperaturen heute erstaunlich trittfest waren. Von der Bichleralm aus nahmen wir dann den Steig zur Kundl, um in der breiten Rinne vor der Kundl mit dem schneefreien Steilgrasanstieg zu beginnen (Bild 2). Erst oben am Kamm gab es wieder gutmütigen Trittschnee, wobei die tiefen Einbrüche eines Fußgängers am Wanderweg zum Heuberggipfel aus vergangenen Zeiten stammen mussten - heute war es kein Problem!

Auf den Abstieg durch die Nordostrinne der Eingefallenen Wand, in der ich unsere verschollene Höhle vermute, musste leider verzichtet werden, denn oben zeigten sich noch mächtige, abfahrbereite Schneeblöcke. Nicht verzichten konnten wir hingegen auf unsere Stirnlampen, wir waren erst nachmittags losgezogen...

Warnung: Wer in diesem Steilgrasgelände rutscht, ist nicht mehr zu halten. Also nicht mit einem Spaziergang verwechseln!

Bild 1: Leberblümchen und Märzenbecher sprossen heute reichlich
Bild 2: Die zahlreichen "Baummarkierungen" hier zeigen, dass ein Helm keine schlechte Idee ist. Der Graspickel war heute sehr angebracht, wobei sich leider zeigte, dass nicht alle Eispickel für diese "Zweckentfremdung" geeignet sind.
Bild 3: Querung zum Amphitheater
Bild 4: Amphitheater-Einblick
Bild 5: Amphitheater-Tiefblick

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 07.03.2019, 18:20 »