Thoraualm am 13.02.2019

Begonnen von BFklaus, 13.02.2019, 20:33

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BFklaus

Graue Wolken hingen am Vormittag zäh überm Hochfelln. Ich wartete geduldig auf ihr Verschwinden - zu geduldig. Als ich endlich am Wanderparkplatz an der Staudigelhütte eintraf, ging es schon auf zwölf zu, dafür sah ich einen strahlend blauen Himmel.
Der Forstweg war von Skitourengehern schon gut verfestigt worden  :), ich kam mit meinen Schneeschuhen ordentlich voran. An der Sommerwegabkürzung verließ ich den Forstweg und folgte dem plätschernden Thoraubach.
01_Thoraubach.jpg
* 01_Thoraubach.jpg
(Filesize: 357.82 KB, Dimensions: 1050x1400, Views: 1073)


Wieder zurück auf dem Forstweg war die Alm bald erreicht. Die Hütten sind fast vollständig unter den Schneemassen begraben. Im Hintergrund zeigen sich Weißgrabenkopf und Thoraukopf.
02_Thoraualm.jpg
* 02_Thoraualm.jpg
(Filesize: 358.13 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 1085)


Ich stieg über die verschneiten Almwiesen ein Stück Richtung Thorauschneid auf. Die Thorauschneid liegt aber in einem Wild-Wald-Schongebiet und sollte deshalb im Winter nicht besucht werden. Auf einer kleinen, sonnigen Anhöhe machte ich es mir auf einem Baumstumpf bequem und packte meine Brotzeit aus, dazu heißen Orange-Ingwer-Tee mit Rum: ein Traum!
Von meinem Aussichtsplatz aus beobachtete ich drei Tourenskigeher, die vermutlich vom Gröhrkopf herunter gekommen waren und gerade erfolgreich die Tragfähigkeit eines Hüttendachs testeten  #hihi#
03_Skitourengeher.jpg
* 03_Skitourengeher.jpg
(Filesize: 329.41 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 1064)


Nach der langen Pause schaute ich noch beim Großgschdoderkaser vorbei, der sich direkt unterhalb des Thoraukopfs befindet. An der steilen Nord-Ost-Flanke des Thoraukopfs führte eine einsame Skispur zum Gipfel hoch. Dafür war ich aber heute zu spät dran, vielleicht ein anderes Mal  #guteidee#2
04_Grossgschdoderkaser.jpg
* 04_Grossgschdoderkaser.jpg
(Filesize: 329.76 KB, Dimensions: 1400x937, Views: 1040)


Auf dem Rückweg hatte ich wieder das Sonntagshorn mit den Reifelbergen im Blickfeld, wie so oft in den letzten Wochen. Davor ist der Verbindungsgrat vom Unternberg zur Hörndlwand zu sehen und unten rechts die östlichen Ausläufer der Nesselauer Schneid.
05_Sonntagshorn.jpg
* 05_Sonntagshorn.jpg
(Filesize: 287.32 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 1049)

BFklaus


eupesco

Ahh, dann warn das Deine Spuren an dera Oim ;). Sonst fois wem interessiert: om am Thoraukopf bester Puiva #hihi#, südseitig dann um de Zeit Bruchharsch ...

eupesco


BFklaus

Zitat von: eupesco am 14.02.2019, 06:36
Ahh, dann warn das Deine Spuren an dera Oim ;). Sonst fois wem interessiert: om am Thoraukopf bester Puiva #hihi#, südseitig dann um de Zeit Bruchharsch ...
Servus eupesco!
Warst du dann gestern Nachmittag auch von der Staudigelhütte losgelaufen, oder hast du den Thoraukopf bei der Abfahrt vom Hochfelln noch mitgenommen?
Schönen Gruß
Klaus

eupesco

Zitat von: BFklaus am 14.02.2019, 09:55
Servus eupesco!
Warst du dann gestern Nachmittag auch von der Staudigelhütte losgelaufen, oder hast du den Thoraukopf bei der Abfahrt vom Hochfelln noch mitgenommen?
Schönen Gruß
Klaus

Servus Klaus,
ja, bin auch vo der Staudigelhütte los und nur aufm Thoraukopf rauf. Der Hochfelln hat wegen der Lahn nimma so gut ausgschaut.

BFklaus

Zitat von: eupesco am 14.02.2019, 10:04
Servus Klaus,
ja, bin auch vo der Staudigelhütte los und nur aufm Thoraukopf rauf. Der Hochfelln hat wegen der Lahn nimma so gut ausgschaut.
Da sind wir uns ja wahrscheinlich begegnet - kurz vorm Abzweig zur Farnbödenalm?
Dann bist du die 800 Hm zum Thoraukopf ziemlich flott hochgerannt  #respekt#
Jetzt musst du mir noch verraten, was "Lahn" bedeutet  #bahnhof#

eupesco

Ja, genau. Dann warst Du der Schneeschuhgeher, der mir entgegengekommen ist  :).

Lahn heißt einfach Lawine auf Boarisch ;).

BFklaus

Zitat von: eupesco am 14.02.2019, 11:47
Ja, genau. Dann warst Du der Schneeschuhgeher, der mir entgegengekommen ist  :).
Beim nächsten Mal erkenne ich dich  ;)

Zitat von: eupesco am 14.02.2019, 11:47
Lahn heißt einfach Lawine auf Boarisch ;).
Hätte ich eigentlich wissen müssen  :( Der eli hat im letzten Weihnachtsrätsel was über die lawinengefährdeten "Lahnerhänge" geschrieben (Vorderlahnerkopf etc.)
#danke3# ... und againwhatlearnt, wie ein bekannter ehemaliger Bayern-Weltfußballer mit (ebenfalls) fränkischem Migrationshintergrund zu sagen pflegte  #hihi#

BFklaus

Voll motiviert durch eupesco's Gipfelbericht nahm ich mir heute den Thoraukopf vor.  #guteidee#2
Weil ich nicht gar so lange rumgetrödelt hatte, war ich schon kurz nach acht am Wanderparkplatz gestartet und konnte deshalb auf superfestem Schnee bis zur Thoraualm hochlaufen.
06_Thoraualm.jpg
* 06_Thoraualm.jpg
(Filesize: 304.77 KB, Dimensions: 1400x787, Views: 401)


Erst ab dem Almgelände wurde der Schnee in der strahlenden Sonne zunehmend sulziger. Am Großgschdoderkaser legte ich auf der abschnittsweise schneefreien Bank eine erste Pause ein, mit Blick auf Nesselauer Schneid und Gröhrkopf.
07_Gröhrkopf.jpg
* 07_Gröhrkopf.jpg
(Filesize: 348.18 KB, Dimensions: 1400x788, Views: 382)


Ich folgte dann der Skiaufstiegsspur Richtung Hochfelln, wo man schon bald Spuren kleinerer Lockerschneelawinen sehen konnte. Im Verbindungsgrat zum Thoraukopf waren im nördlichen Bereich breite, tiefe Risse in der Schneedecke zu erkennen und sogar ein kleinerer Schneebrettabgang. Obwohl im unmittelbaren Bereich der Aufstiegspur zum Thoraukopf keine Lawinenanzeichen erkennbar waren, war ich mir doch unsicher, ob ich die ziemlich steile Ostflanke wirklich queren sollte. Unsicher sein heißt für mich Umkehren - oder nach anderen Aufstiegsmöglichkeiten suchen. Der Sommerweg zum Sattel zwischen Weißgrabenkopf und Thoraukopf erschien mir erheblich lawinensicherer, aber ungespurt. Im unteren Bereich war die Schneedecke gut verdichtet und schön zu laufen. Die letzten 50 m bis zum Sattel waren dagegen extrem anstrengend. Hinter dem Sattel ging's dann wieder hervorragend auf dem windverpressten Schnee des stark überwechteten Gipfelgrats zu gehen. Auf dem kreuzlosen Gipfel war eine lange Erholungspause überfällig. Am Nachbargipfel Hochfelln flatterten Gleitschirmflieger wie Schmetterlinge umher.
08_Thoraukopf.jpg
* 08_Thoraukopf.jpg
(Filesize: 359.72 KB, Dimensions: 1400x1400, Views: 385)


Richtung Osten entdeckte ich den Kreuzgipfel der Thorauschneid, genau unterm fast 15 Kilometer Luftlinie entfernten Gruberhörndl, mit dem Gamsknogel dahinter. Ganz links im Bild ist der Hochstaufen zu sehen.
09_Thorauschneid.jpg
* 09_Thorauschneid.jpg
(Filesize: 386.53 KB, Dimensions: 1400x1400, Views: 387)


Im Westen dominiert natürlich der Hochgern. Klar zu erkennen sind aber auch Silleck und Rötlwandkopf. Ganz rechts im Bild schaut noch der Chiemsee raus.
10_Hochgern.jpg
* 10_Hochgern.jpg
(Filesize: 319.26 KB, Dimensions: 1400x788, Views: 386)


Als ich mich gerade für den Abstieg fertig machte, tauchte ein Skitourengeher am Gipfel auf. Der hatte sich über den messerscharfen Ostgrat hochgekämpft, mit den Skiern am Rücken. Jetzt gibt es also drei gespurte Aufstiegsvarianten!

eupesco

Servus Klaus,

sauber !! #gutgemacht#
Und moi wieder interessant, wie schnell sich die Verhältnisse ändern...i war heid bei der "Hitze" a ned mehr auf der Spur vom Mittwoch gequert (Schneemäuler, Wechte oberhalb der Spur) - also genau richtig, an alternativen Weg zu suchen  :)

BFklaus

Servus eupesco,

ja, die Wechte oberhalb der Spur hab' ich ganz vergessen zu erwähnen. Ein Foto kann ich aber nachliefern:
11_Wechte.jpg
* 11_Wechte.jpg
(Filesize: 314.79 KB, Dimensions: 1400x1050, Views: 296)


Und die Schneemäuler sahen von oben noch bedrohlicher aus als von unten:
12_Schneemäuler.jpg
* 12_Schneemäuler.jpg
(Filesize: 352.87 KB, Dimensions: 1400x1050, Views: 279)


Schönen Gruß
Klaus



Werbung ausschalten