Dummy

Autor Thema: fast am Geigelstein am 08.10.2017  (Gelesen 1289 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
fast am Geigelstein am 08.10.2017
« am: 09.10.2017, 20:04 »
Hallo,

...es gibt ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Und weil ich es am Vortag versaeumt
hatte, meine Schuhe einzuwachsen, sind wir nur bis zur Oberkaser Alm gegangen und von dort zur Priener
Huette abgebogen, was auch leider etwas schade war, weil ich Schnee so sehr liebe und weil ich schon am
Vortag voller Sehnsucht in die leicht bepuderte Runde geschaut hatte: Wendelstein, Spitzstein, Geigelstein,
alle beschneit. Aber mit Wasser bis zu den Knoecheln, bei Wind und Regen, da zog ich es vor, in der Huette
eine heisse Schokolade zu trinken.

Gelohnt hatte sie die kleine Wanderung trotzdem.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 09.10.2017, 20:04 »

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
Re: fast am Geigelstein am 08.10.2017
« Antwort #1 am: 09.10.2017, 20:06 »
...damit Ihr mal wisst wie ich ausschaue und was ich esse...

[Das Personenbild wurde am 27.03.2019 07:35:21 geloescht.]

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
Re: fast am Geigelstein am 08.10.2017
« Antwort #2 am: 06.11.2017, 17:53 »
Am 30.10. hat es dann geklappt: es war mal wieder Geigelsteinwetter,
ein Wetter also, bei dem man fast alleine den Geigelstein geniessen kann :-)

Die Landschaft war ab der Schreckalm schoen vereist; am Gipfel blies ein
sehr starker Wind, so dass ich gar nicht lange oben blieb.

Ich hab die Tour sehr genossen.

Hier ein paar Bilder:

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Geigelstein - es gibt ja kein schlechtes Wetter...
« Antwort #3 am: 05.12.2017, 08:55 »
Zitat von: torres
...es gibt ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. ...

... es war mal wieder Geigelsteinwetter,
ein Wetter also, bei dem man fast alleine den Geigelstein geniessen kann :-)


@ torres: Ich mußte unweigerlich an deine Beiträge denken, als ich gestern (Feier)Abend gemütlich auf der Couch pflätzte und ganz entspannt meinen alpinen Horizont erweiterte:
Eine Fernwanderung (4-5 Wochen) entlang des GR-5 durch die französischen Alpen vom Genfersee (Genf) „über“ das Mont-Blanc-Massiv und durch Rosenheims Partnerstadt Briançon an das Mittelmeer (Nizza).
#guckstdu# Die grosse Alpenüberquerung - Von Genf ans Mittelmeer
(ca. 50 min / Erstausstrahlung am Montag, 4. Dezember 2017 / 3sat-Mediathek / verfügbar bis ??)

Doch wo ist die Verbindung?
Na ja, mit der diesjährigen Jahreszahl als Copyright im Abspann waren die Aufnahmen vmtl. vom Frühsommer dieses Jahres – und die waren ja eher feucht als sonnig.
Wie wurde vom schweizerischen Wanderer treffend kommentiert:
Zitat
Dem Wetter muß man sich einfach anpassen – anders geht’s nicht. ... Ein Sprichwort sagt: „Wenn man zu sehr auf den Wetterbericht hört, verbringt man seine Tage im Wirtshaus“ bzw. als Variante: „Wer zu sehr auf den Wetterbericht hört, braucht keine Wanderstiefel“.
Bist du nicht häufig „barfüßig“ unterwegs?  ;)

Eine angenehme Reportage für das derzeitig graue Adventswetter – mit einigen weiteren (alpinen) Lebensweisheiten ...

PS: Ich hatte es bereits im Forum erwähnt – meine „Alpenüberquerung - Von Prien ans Mittelmeer“
Dies war Mitte der 90er eine Fernwanderung (3-4 Wochen) auf „selbstgestrickten“ Pfaden durch die Alpen vom Chiemsee (Prien) mit Station am Geigelstein (Priener Hütte) und über den Großvenediger* an das Mittelmeer (Venedig). Na ja, fast – kurz nach den Tre Cime di Lavaredo am Lago di Misurina hatte meine damalige Begleitung wetterbedingt „die Segel gestrichen“ und wir hatten ("leider") abgebrochen... (aber irgendwann wiederhole ich diese Tour...)
*Heute geht es auch anspruchsvoll aber (fast) gletscherfrei über das unmittelbar westl. gelegene Obersulzbachtörl (2921 m), vgl. Tag 4 meiner letztjährigen Tauerndurchquerung.

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
Re: fast am Geigelstein am 08.10.2017
« Antwort #4 am: 05.12.2017, 22:00 »
Zitat
„Wer zu sehr auf den Wetterbericht hört, braucht keine Wanderstiefel“.
Bist du nicht häufig „barfüßig“ unterwegs? 

Meiner Meinung nach kann man auf den Berg, wenn es nicht Blitzt.
Unter Umstaenden muss man die Wege und Ziele dem Wetter anpassen.

Einmal hab ich zu meiner Wanderkollegin gesagt, just als wir andere
Wanderer ueberholten: `da vorne muss jetzt gleich der Schuhladen sein!`
Erinnert mich bisschen an Reinhold Messner - Kiosk am Matterhorn 1999
(siehe youtube)

Es waere noch skurriler, wenn ich darauf angesprochen, entgegnen wuerde:
`ich hab zu sehr auf den Wetterbericht gehoert` - naja, ob das jemand versteht...

Danke fuer den Link zu dem Beitrag auf 3sat, der war Film sehr schoen.

Viele Gruesse,
Torres