Dummy

Autor Thema: 16.7.2017 Unterautal - Sonntagsspitz - Moosenspitz - Schreckensspitz - Moosenalm  (Gelesen 429 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Sonntag war ja geniales Bergwetter vorausgesagt...war zwar dann eher "rumziagad", aber letztendlich trocken und somit keine Beschwerden. Irgendwas eher etwas gemütlicheres, noch nicht gemacht...da war doch was in der Nähe Achensee, was ich mir mal vorgemerkt hatte. Ah - ja...Sonntagsspitz/Zunderspitz und Schreckensspitz...sollt nicht naß sein...klingt perfekt für nen Sonntagsspaziergang, wo ich jetzt nicht gar zu früh raus muss.
Also gemütlich losgetuckert und ausnahmsweise trotz Sonntag verkehrstechnisch unstressig. Den Parkplatz nach der Christltum-Bahn auch gleich gefunden...aber 5 EUR? Holy Moly...
Alle Beschreibungen sagten Fahrverbot fürs Rad, deshalb war das daheim. Wobei sich das als sehr schade herausstellte, denn weit und breit kein Verbotsschild mehr zu sehen, dafür einiges an Bikern und eine Kiesstraße, die auch bei meiner Kondition einige Kilometer kein Problem gewesen wär. Naja, dann hieß es wohl hatschen und hoffen, daß die teilweise dunkleren Wolken nicht doch vorm Ende meiner Tour abregnen. Ging dann flott dahin, irgendwo nahm ich dann aber ein ehemaliges Steigerl am Bach entlang...landete bei einer Alm und dann eher weglos den Bach weiter entlang recht dant hoch bis irgendwann wieder der Weg kam. So war ich dann nach gut 1,5h an der Gröbner ALm. Wetter wie gehabt...hmpf. Aber weiter geht es und ich hab es nie bereut - allein der Blick wenn man den Hals erreicht und Richtung Karwendel schauen darf, traumhaft! Bisserl Näße dann immer mal im Wind habend ging es dann weiter aufwärts zum ersten Ziel, der Sonntagsspitze/Zunterspitze. Erste Brotzeit, Aussicht genießen aber der Grat vor mir schrie förmlich nach dem Weitermarschieren. Gesagt, getan - hoch zur Moosenspitze. Dort oben dann einen einzlen "Nachwanderer" am hinter mir liegenden Gipfel erblickt...der dann mit zwei entgegenkommenden etwas später meine einzigen menschlichen Kontakte da oben darstellten...an einem Sonntag mit Traumwetter, nuff said! Der Grat selber ist auch traumhaft, Edelweiß und vieles andere ohne Ende und auch Sicht ohne Ende. So ging es dann mit immer wieder Fotopausen bis zur Schreckensspitze.
Dort wechselten sich dann über mir Sonne und Wolken weiter fleissig ab beim großen Rumumschauen...und meine Schau ergab mit vielem Abwägen dann auch einen direkten Abstieg Richtung Bergalm. Von dort über die Moosenalm wieder in das Unterautal und zurück der Hatscher zum Auto. Lesson learned: nächstes Mal mit Rad, dann kann man auch etwas früher günstiger parken ;).
Fotos gibt es welche aber bis ich die von der Kamera/Mobile herunten hab, hab ich den Text schon wieder vergessen. Vielleicht kommt aber auch noch was nach...

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 17.07.2017, 22:39 »