Bildinfo

Montagsrätsel 362

  • 46 Antworten
  • 16040 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #20 am: Sa, 19. Nov 2016, 13:20 »
TEIL 3/7: Höhenpunkte und Tiefpunkte

Guten Morgen! Alles klar soweit? Heute geht's wieder weiter, nachdem ich gestern leider keine Gelegenheit dazu hatte.

So wie beim Eisstrom von Frage 03 der höchste Gipfel des Landes sich gleich nebenan erhebt, thront auch bei 04 der höchste Gipfel des Landes über dem weiten Eismeer, von dem er größtenteils bedeckt wird. Ein Foto von seiner Spitze habe ich leider nicht, da er während meiner Anwesendheit (und auch sonst die meiste Zeit) in Wolken steckte.

FRAGE 05 (3. Buchstabe): Welchen Namen trägt der höchste Punkt dieses fernen Berglandes?

Wo ein Eisstrom seinen Terminus (Ende) hat, lagert er Sedimente ab: die Endmoräne. Bei einem Rückzug der Zunge, wird die Endmoräne jedoch wie ein Damm funktionieren, hinter dem sich das Schmelzwasser sammeln kann. Diesen Vorgang kann man auch (in zunehmendem Maße) in den Alpen betrachten. Abhängig von der Mächtigkeit des ehemaligen Gletschers, kann der somit entstandene See sehr tief sein.

FRAGE 06 (5. Buchstabe): Das ist auch bei diesem See der Fall, in den eine der größeren Zungen des vorher erwähnten Eismeeres einmündet. Obwohl der See nur wenige hundert Meter von der Meeresküste entfernt ist und seine Oberfläche kaum über Meereshöhe liegt, ist er nicht weniger als 200 Meter tief. Damit bildet er den tiefsten Punkt dieses Berglandes. Wie heißt dieser wunderschöne See, in dem das ganze Jahr über zahllose fremdförmige Eisberge zu bestaunen sind?

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 512
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #21 am: Sa, 19. Nov 2016, 14:19 »
Guten Morgen!
um 13:20 ;) ???

Alles klar soweit?
Leider überhaupt nicht.

thront auch bei 04 der höchste Gipfel des Landes über dem weiten Eismeer, von dem er größtenteils bedeckt wird.


 Obwohl der See nur wenige hundert Meter von der Meeresküste entfernt ist und seine Oberfläche kaum über Meereshöhe liegt, ist er nicht weniger als 200 Meter tief. Damit bildet er den tiefsten Punkt dieses Berglandes. Wie heißt dieser wunderschöne See, in dem das ganze Jahr über zahllose fremdförmige Eisberge zu bestaunen sind?

Wenn der Gletscher bzw. See nur wenige hundert Meter von der Meeresküste entfernt ist, kann er sich eigentlich nur in sehr hohen nördlichen oder südlichen Breiten befinden.
Da kommen auf dem amerikanischen Kontinent nur vier Länder in Frage - die schließe ich aus (zumindest laut Google).
Das einzige in Frage kommende europäische Land (auf dem Festland) schließe ich ebenfalls aus.
Ebenso natürlich Afrika und Australien, genauso das einzige in Frage kommende (eur)asiatische Land.

Die beiden gesuchten Orte müssen sich also auf einer Insel befinden, die zu einem großen Teil von Eis bedeckt ist.

Sind meine Annahmen soweit richtig? Ansonsten bin ich ziemlich ratlos, um was es sich hier handelt....

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #22 am: Sa, 19. Nov 2016, 15:45 »
Guten Morgen!
um 13:20 ;) ???

Sehr aufmerksam, Samerbergradler ;D. Das kommt davon, wenn man Vormittags zu schreiben anfängt, jedoch unterbrochen wird und erst 2 Stunden später wieder fortfahren kann.

Alles klar soweit?
Leider überhaupt nicht.

#schade# aber ich helfe gerne.

Zu Frage 05:

Wenn der Gletscher bzw. See nur wenige hundert Meter von der Meeresküste entfernt ist, kann er sich eigentlich nur in sehr hohen nördlichen oder südlichen Breiten befinden.

Richtig! Und zwar auf gleicher Breite wie bereits bei einigen vorherigen Fragen!

Da kommen auf dem amerikanischen Kontinent nur vier Länder in Frage - die schließe ich aus (zumindest laut Google).
Das einzige in Frage kommende europäische Land (auf dem Festland) schließe ich ebenfalls aus.
Ebenso natürlich Afrika und Australien, genauso das einzige in Frage kommende (eur)asiatische Land.

Warum so weit in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt viel näher...

Die beiden gesuchten Orte müssen sich also auf einer Insel befinden, die zu einem großen Teil von Eis bedeckt ist.

Richtig. Und zwar auf der gleichen Insel wie zuvor.
Wir "springen" also nur wiederholt zwischen den Alpen und dieser Insel hin und her.

Außerdem hatte ich ja schon einmal zu RADI gesagt:

... so weit gehen wir bei diesem Rätsel dann doch nicht; wir werden die Schwelle nie ganz überqueren!

Ich hoffe, dass damit einiges klarer bzw. weiter eingegrenzt wird.

P.S. Die Bonusfrage zu Teil 2 wurde bereits vom ersten "Spezialisten" geknackt! Wer folgt?

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 512
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #23 am: Sa, 19. Nov 2016, 16:23 »
Ich hoffe, dass damit einiges klarer bzw. weiter eingegrenzt wird.

allt ljóst.

Ich hab mir also zuerst den Kopf zerbrochen, um dann bei zwei Zungenbrechern anzugelangen. Autsch :P

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #24 am: So, 20. Nov 2016, 17:13 »
TEIL 4/7: Größenwahn

Wir kehren nochmals zu den Strömen zurück, steigern allerdings die Fließgeschwindigkeit ein wenig...
Ein bestimmter heimatlicher Wasserfall (07) wird gerne beworben als der größte Wasserfall Europas... dabei frage ich mich jedoch schon seit langer Zeit, wer diesen Mythos in die Welt gebracht hat. Denn nach meinem Ermessen stimmt diese Behauptung keinesfalls, welche Kriterien auch immer man betrachtet:
Bei alleiniger Betrachtung der Fallhöhe wird dieser Wasserfall schon gleich von mehreren Wasserfällen in Norwegen weit übertroffen, egal ob man dabei eventuell mehrere Fallstufen addiert oder sie nur einzeln betrachtet.
Bei alleiniger Betrachtung der Abflussmenge, gewinnt wohl ebenfalls ein norwegischer Wasserfall: der Sarpsfossen (durchschn. 577 m3/s), der in dieser Hinsicht zudem sogar den Rheinfall weit übertrifft.

FRAGE 07 (2. Buchstabe): Von welchem - trotz übertriebener Angaben - beeindruckendem Wasserfall ist hier die Rede?

Die "Größe" eines Wasserfalls kann aber auch noch anders definiert und abgemessen werden. Wenn man nämlich beide oben genannten Kriterien kombiniert, also Fallhöhe mit Abflussmenge, bekommt man ein Maß der energiebezogenen Leistung eines Wasserfalls.

FRAGE 08 (7. Buchstabe): Welcher Wasserfall wäre nach diesem Kriterium der größte Europas? Klar, dass es (wieder) nicht der Wasserfall von Frage 07 ist.

Online eli

  • *
  • 3908
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #25 am: So, 20. Nov 2016, 19:43 »
Servus beinand!

Zunächst einmal ein großes  #danke1# unserem Brixentaler, der uns mit seinem Montagsrätsel , gekonnt wie immer, in eine faszinierende, mir weitgehend unbekannte Welt von Feuer und Eis entführt.
Natürlich hat auch Reinhard für die oder den GewinnerIn des MR 362 ein attraktives Buch gefunden, das er gestern Abend bereits hier ausführlich vorgestellt hat  #dankeschoen#
             
                                             B E R G  2 0 1 7

das brandaktuelle Alpenvereinsjahrbuch von DAV, ÖAV und AVS mit dem besonderen Schwerpunkt von Wegen und Steigen im Sellrain.

Wir wünschen euch jetzt weiterhin viel Spaß und letztlich auch Erfolg bei diesem schönen Rätsel; aber bitte passt auf, dass ihr bei diesen extravaganten Namen nicht die Wechstaben verbuxelt. Huh! #hechel#

eli und Christian M.

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #26 am: Di, 22. Nov 2016, 21:15 »
TEIL 5/7: Naturgeschaffene Steinkunst

Guten Abend miteinand! Ihr seid Spitze, dass ihr die letzten Rätselaufgaben ohne Nachfrage lösen konntet. Aber es war auch beabsichtigt, dass das Rätsel allmählich (wenn man einmal weiß, in welcher Gegend man suchen soll) etwas leichter wird.
Jedenfalls sind alle Rätselfragen mit etwas Hilfe des "Großen Gugls" vom bequemen Bürostuhl aus lösbar: Jeder hat also die gleichen Chancen!


Die Natur schafft viele schöne und auch kuriose Dinge - einige davon aus Stein. So kann sie z.B. nahezu perfekte Kugeln, farbenfrohe Linienspiele, skurrile Türme, Nadeln und Zinnen bis hin zu ganzen Wäldern aus Stein hervorbringen. Ebenso sind Berge wie Schichttorten, oder welche die gänzlich aus gleichmäßigen sechskantigen Säulen aufgebaut sind, unserer Mutter Natur nicht fremd.

FRAGE 09 (10. Buchstabe): Welcher bekannter RoBerg stellt sich als eine schief gestellte Schichttorte dar?

FRAGE 10 (1. Buchstabe): Solche schönen sechskantigen Säulen sind gar keine Seltenheit (sogar in Deutschland gibt es welche), aber doch immer faszinierend und sehr sehenswert. In einem - mittlerweile wohlbekannten - fernen Bergland im hohen Norden gibt es solche Säulen auch haufenweise. Welches Gestein ist bekannt dafür, dass es diese unverkennbaren hexagonalen Säulen bildet?

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #27 am: Mi, 23. Nov 2016, 21:31 »
Kurz ein Service-Hinweis:

Sollte jemand seine/ihre Buchstabensuppe überprüfen lassen wollen, dann will ich das gerne machen. Eine PM mit den gefundenen Buchstaben genügt, dann werde ich umgehend andeuten, welche eventuell noch nicht richtig sind.

Außerdem kann ich so besser einen Eindruck gewinnen, bei welchen Fragen es eventuell noch Schwierigkeiten gibt, damit ich dazu öffentlich noch ein paar zusätzliche Hinweise geben kann.

Bisher hättet ihr 10 Buchstaben finden können, von denen 5 Selbstlaute und 5 Mitlaute sind.

Morgen wird der 6. Teil mit den Fragen 11 & 12 veröffentlicht.

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 512
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #28 am: Mi, 23. Nov 2016, 22:22 »
Außerdem kann ich so besser einen Eindruck gewinnen, bei welchen Fragen es eventuell noch Schwierigkeiten gibt, damit ich dazu öffentlich noch ein paar zusätzliche Hinweise geben kann.

Ich hab da noch ein Problem mit der Frage 10:
Da fallen mir jetzt zwei Begriffe ein, beide beinhalten zwei "a", sogar an der selben Stelle.
Suchst du den Begriff, der auch die "weichere" Variante des gesuchten Gesteins bezeichnet?

Ach ja, und an der schiefen Schichttorte von Frage 9 beiß´ ich mir auch grade die Zähne aus...

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #29 am: Mi, 23. Nov 2016, 22:46 »
Guten Abend Samerbergradler,

...
Ich hab da noch ein Problem mit der Frage 10:
Da fallen mir jetzt zwei Begriffe ein, beide beinhalten zwei "a", sogar an der selben Stelle.
Suchst du den Begriff, der auch die "weichere" Variante des gesuchten Gesteins bezeichnet?

Ach ja, und an der schiefen Schichttorte von Frage 9 beiß´ ich mir auch grade die Zähne aus...

Problem? #noproblem#

Zu Frage 10: Gesucht ist der Name des "festen" Gesteins, wie es auf den Fotos zu sehen ist.

Zu Frage 09: Genau diese abgebildete (Nord)Wand kann man vom Rosenheimer Stadtgebiet aus sehen (jedoch nicht überall in der Stadt). Es gibt zwei "wanderbare" und beliebterweise sogar kombinierbare Aufstiegsrouten auf diesen Berg, und noch dazu unzählige Kletterrouten.

Ich hoffe, das hat etwas geholfen.

Guade Nocht,
Brixentaler

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 512
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #30 am: Mi, 23. Nov 2016, 22:57 »
Zu Frage 10: Gesucht ist der Name des "festen" Gesteins, wie es auf den Fotos zu sehen ist.
Uiuiui, na da hätt ich mir ja jetzt fast die Finger verbrannt ;)

Zu Frage 09: Genau diese abgebildete (Nord)Wand kann man vom Rosenheimer Stadtgebiet aus sehen (jedoch nicht überall in der Stadt). Es gibt zwei "wanderbare" und beliebterweise sogar kombinierbare Aufstiegsrouten auf diesen Berg, und noch dazu unzählige Kletterrouten.
Danke, da kommen jetzt nicht allzu viele in Frage. 8)

Offline Zeitlassen

  • *****
  • 431
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #31 am: Do, 24. Nov 2016, 17:02 »
Ja, will denn hier keiner lösen?  ;)
Ich warte voll Spannung noch ein paar von den kniffeligen Fragen ab, bis ich meine Erleuchtung veröffentliche.  :-X Gibt es noch Fragen?
Oder stimmt ihr alle bei den wundervollen Traumziel-Bergfotos ab?  #danke1#
Oder bastelt ihr an Berichten zu Wer war wo, um einen der schönen Preise zu erhaschen?  #vielglueck#

Online eli

  • *
  • 3908
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #32 am: Do, 24. Nov 2016, 17:24 »
Ja, will denn hier keiner lösen?  ;)
Ich warte voll Spannung noch ein paar von den kniffeligen Fragen ab, bis ich meine Erleuchtung veröffentliche.  :-X Gibt es noch Fragen?

Mir geht es da ebenso, Zeitlassen, wäre schade um das schöne Rätsel!  :)

Hawedere

eli ( alias Buddha, der Erleuchtete, der stieg ja als weißer Elifant auf die Erde herab... )

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #33 am: Do, 24. Nov 2016, 19:07 »
Servus,

Da rührt sich aber was! Ich habe seit gestern per PM schon ein paar sehr gut begründete und möglicherweise sogar richtige Lösungsvorschläge erhalten.
Jedoch haben diese Personen sich ausnahmslos freiwillig zurückgehalten, einerseits um sich die Köpfe und Zungen über die letzten Fragen noch weiter zerbrechen zu können #hihi#, andererseits um auch den weniger versierten Rätslern noch gute Gewinnchancen zu bieten.
Also auf geht's!

 #danke1#

Ich hab mir also zuerst den Kopf zerbrochen, um dann bei zwei Zungenbrechern anzugelangen.
... bitte passt auf, dass ihr bei diesen extravaganten Namen nicht die Wechstaben verbuxelt.

Na warte erst auf die allerletzte Rätselfrage... ::) aber so weit sind wir noch nicht.

P.S. Vorneweg ein extra Tipp in Bezug auf das Lösungswort: Die wichtigsten Hinweise dazu wurden bereits in der Einleitung (1. Beitrag) zu diesem Montagsrätsel gegeben! Mehr Hinweise gibt's eventuell erst nach der letzten Rätselaufgabe.

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #34 am: Do, 24. Nov 2016, 19:12 »
TEIL 6/7: Der Schwerkraft zum Trotz

Das Prinzip vom Minimum der potentiellen Energie besagt, dass jeder natürlicher Körper ein energetisches Gleichgewicht anstrebt, das physikalisch den Zustand der minimalen potentiellen Energie entspricht. Das heißt konkret, dass alles in der Natur zum (örtlich) niedrigsten Punkt hinbewegt, so dass sich das betreffende Objekt oder die Substanz in Ruhe bzw. im Gleichgewicht befindet.
Bekanntlich ist Wasser eine Substanz, die sich gerne der Schwerkraft fügt und somit den schnellsten und kürzesten Weg hinunter folgt. Das hat u.U. wunderschöne Wasserfälle zur Folge, wie wir sie bei diesem Rätsel bereits mehrmals gesehen haben. Wasser kann per Naturgesetz nicht nach oben fließen... oder doch?

FRAGE 11 (3. Buchstabe): Bei der vorigen Frage (10) war zum Beispiel ein Wasserfall zu sehen, der - zurecht - ein beliebtes Fotomotiv und dementsprechend bekannt ist. Welchen Namen trägt dieser Wasserfall, der von der dunklen Farbe des ihm umgebenden Gesteins herrührt?

FRAGE 12 (6. Buchstabe): Es gibt eben doch natürliche Umstände, die dem Wasser einen Weg entgegen der Schwerkraft nach oben ermöglichen. Es wird wohl jeder schon ein Mal von diesem Phänomen gehört haben, dessen Namensgeber sich im Tal der Habichte befindet, der aber leider nur mehr selten aktiv ist. Viel aktiver ist dagegen sein kleinerer Bruder gleich nebenan (auf dem Foto abgebildet), der sehr regelmäßig Wasserfontänen um die 30 m Höhe produziert. Wie lautet sein kurioser Name auf Deutsch übersetzt (lt. Wikipedia)?

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #35 am: Sa, 26. Nov 2016, 18:28 »
TEIL 7/7: Wo Rauch ist, ist auch...

Es wird mittlerweile bekannt sein, welches faszinierendes Land in diesem Rätsel eine Hauptrolle spielt. Aufgrund der natürlichen "Zentralheizung" dieses Landes, die z.T. erschreckend untief unter der Erdoberfläche schlummert, treten auf relativ kleinem Raum einzigartig viele geologische Phänomene zu Tage. Das Bild zu Frage 12 gab bereits ein harmloses Beispiel.

FRAGE 13 (6. Buchstabe): Wer hat sich schon mal gefragt, woher die Wolken kommen, die einem die Aussicht am Gipfel verderben? Hierher also ;). Schornsteine wie dieser sind meistens relativ ungefährlich und annäherbar, da sie zumeist bloß Wasserdampf ausscheiden - jedoch nicht immer, und schon nur aufgrund der hohen Temperaturen soll man sich ihnen besser nicht anschmiegen, also Vorsicht! Wie heißt man solche natürlichen Schornsteine an der Oberfläche?

FRAGE 14 (1. Buchstabe): Eine ganz andere und vor allem auch weniger harmlose Art von Dampf bzw. Rauch hat diese Dreckflecken auf dem weißen Kleid verursacht.
#asche# Genau diese Flecken sind die stillen Zeugen eines lautstarken Ereignisses mit weitreichenden Folgen, das diesen Insel-Berg erst vor wenigen Jahren zu Weltruhm gebracht hat.
Wie heißt dieser Berg bzw. Gletscher?

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #36 am: Sa, 26. Nov 2016, 18:37 »
Alle Rätselfragen liegen auf dem Tisch: das Licht am Ende des Tunnels kommt zusehends näher....

 ::)

Vielleicht wollen die "üblichen Verdächtigen" sich noch ein wenig länger zurückhalten (etwa bis morgen?), damit eventuellen anderen Rätslern noch etwas Zeit zum Atmen bleibt, während sie sich mit den Buchstaben für das Lösungswort (welches übrigens aus 2 Wörtern besteht) auseinandersetzen.

... Vorneweg ein extra Tipp in Bezug auf das Lösungswort: Die wichtigsten Hinweise dazu wurden bereits in der Einleitung (1. Beitrag) zu diesem Montagsrätsel gegeben!

Alsdann viel Erfolg zum Endspurt!

Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #37 am: Sa, 26. Nov 2016, 21:31 »
Achtung #secret#

Siehe evtl. mal meinen TV-Tipp für morgen Vormittag!

Guade Nocht,
Brixentaler 8)

Offline Zeitlassen

  • *****
  • 431
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #38 am: So, 27. Nov 2016, 14:58 »
1. Advent  #kerze# - es wird Zeit!
 #morgen# Morgen werde ich, Rätsel-Veteran und Nordlicht, nicht länger warten und das Roberge-Montagsrätsel 362 lösen, falls bis dahin kein anderer zuschlägt und sich den Preis, das Alpenvereinsjahrbuch, holt.
Also haltet euch ran.

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 512
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Montagsrätsel 362
« Antwort #39 am: So, 27. Nov 2016, 20:06 »
... werde ich, Rätsel-Veteran und Nordlicht, nicht länger warten und das Roberge-Montagsrätsel 362 lösen ...

Na, wenn das mal keine Herausforderung ist! Sowas kann sich ein waschechter roBergler ja wohl nicht bieten lassen. #nawarte#

Da wird doch hoffentlich noch bis morgen einem stillen Mitleser ein Licht aufgehen, der aus dem Dunkel der Nacht hervortritt, es einem bekannten römischen Veteranen gleichtut und mit stolz geschwellter Brust ruft: veni, vidi, vici (ich kam, ich sah, ich siegte)!
Oder was hätte der jetzt an dieser Stelle gesagt?  ;)