Rechtliche Hinweise

Oft bewegt man sich beim Mountainbiken außerhalb der Gesetze, ohne sich dessen bewusst zu sein. Im schlimmsten Fall, z.B. bei einem Unfall, kann dies zu erheblichen Schwierigkeiten rechtlicher und finanzieller Art kommen.

Österreich: In Österreich ist das Mountainbiken im Gebirge grundsätzlich verboten, außer die Wege sind extra als Radwege gekennzeichnet.

Deutschland: Das Biken ist grundsätzlich erlaubt, aber das Fahren abseits der Wege ist verboten. Details sind auf Länderebene festgelegt, deshalb gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Da wir von roBerge.de nicht wissen, welche der von uns vorgestellten MTB-Routen in der Gegenwart oder Zukunft offiziell verboten oder freigegeben werden, beschreiben wir hier die Touren so, wie sie aufgrund der Kenntnis des Autors technisch als befahrbar gelten. Dies heißt nicht unbedingt, dass die beschriebenen Touren auch erlaubt sind. Sofern uns Einschränkungen bekannt sind, geben wir in der betreffenden Tourenbeschreibung einen Hinweis.
Deshalb ist es für jede Tourenplanung selbstverständlich, dass man sich an geeigneten Stellen (Gemeinde, Grundstückseigentümer, Tourismusbüros, Polizei, Gendarmerie) Auskunft über die Befahrbarkeit der Strecken einholt. Die von uns angegebenen Links zu den Tourismusbüros sind hierzu eine Hilfe. Wir weisen extra darauf hin, dass wir insbesondere für die rechtliche Befahrbarkeit der beschriebenen Touren sowie für Fehler in den Beschreibungen keinerlei Haftung übernehmen können!




Bike-Schmankerl für jeden Geschmack!
Die Bayerischen Alpen bieten Mountainbikern gemütliche Feierabendrunden, konditionell fordernde Touren oder Runden mit flowigen und anspruchsvollen Trail-Abschnitten. Urige Almen verlocken zur Einkehr, und die Extraportion Aussicht gibt es beim Gipfel-Hike.

Amazon   buecher.de

Gloeckchen klingeling

Begonnen von torres, 17.10.2016, 21:05

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

torres

Hallo,

ich fahre seit einiger Zeit mit zwei Gloeckchen herum, siehe Bild.


Was das soll?
Ich hab oft erlebt, dass sich Wanderer erschreckt haben, wenn ich geklingelt habe.
Das Gloeckchen hoeren sie aber schon von weitem. (nur einmal hab ich erlebt, dass ich
zum Gloeckchen noch klingeln musste und als das auch nichts half, musste ich rufen...)
Jedenfalls reagieren die Wanderer sehr entspannt darauf und manche freuen sich sogar.
(Dass sich jemand ueber Radfahrer am Berg freut, ist ja heute zu Tage selten, auch wenn
der oder die jenige ohne E- daher kommt(*1*)

Wenn ich zum Beispiel eine Asphaltstrasse leise hinaufradele, hatte ich frueher das
Problem: wann soll ich klingeln? 10m oder 5m hinter den Leuten? Die gehen dann zur
Seite und erwarten, dass ich vorbei fahre. Aber ich pfeife aus dem letzten Loch und
brauche noch lange, um vorbei zu kommen. Oder soll ich klingeln kurz bevor ich die Leute
mit dem Vorderrad beruehre? Da erschrecken sie sich dann (allerdings waere ich dann in der
Lage, relativ zuegig vorbei zu fahren)

Manch anderes mal moechte ich die Bremse beim runterfahren nicht loslassen, um zu klingeln.
Meine Klingel ist relativ weit weg von meiner Hand. Da bin ich dann froh, dass die Gloecken gut
funktionieren.

Diese Glockchen gibt es in Muenchen auf dem Tollwood an einem Band zu kaufen. So konnte
ich mir meinen Zweiton zusammenstellen. Es klingt hoeher als die Kaelbergloeckchen auf den Almen
aber recht aehnlich. Mich stoert es beim fahren ueberhaupt nicht. Das ist vielleicht Geschmackssache.


Viele Gruesse,
SyIvia

1*) nachdem diese E-Biker-Pest dieses Jahr so zugenommen hat, moechte ich keine Radlfahrer
mehr gruessen und zwar deswegen, weil ich die E-Biker nicht gruessen mochte und manche
E-Biker erkenne ich zu spaet oder gar nicht. Also wundert Euch nicht, wenn ich Euch nicht gruesse.
:-( innerlich gruesse ich alle, die durch eigene Muskelkraft in die Berge kommen



Samerbergradler

Gefällt mir :D!

Zitat von: torres am 17.10.2016, 21:05
Jedenfalls reagieren die Wanderer sehr entspannt darauf und manche freuen sich sogar.
Kann ich mir gut vorstellen, ich würde mir da wohl auch ein Grinsen nicht nicht verkneifen können.
Ich kenne das mit den Glöckchen vom Schlittenfahren, das ist durchaus sehr wirkungsvoll.

Zitat von: torres am 17.10.2016, 21:05
Mich stoert es beim fahren ueberhaupt nicht. Das ist vielleicht Geschmackssache.
Mich würde es wohl stören.
Dagegen gibt´s aber was aus der Schweiz - zu Schweizer Preisen: http://www.swisstrailbell.org/

Frank Steiner

Zitat von: torres am 17.10.2016, 21:05
1*) nachdem diese E-Biker-Pest dieses Jahr so zugenommen hat, moechte ich keine Radlfahrer
mehr gruessen und zwar deswegen, weil ich die E-Biker nicht gruessen mochte und manche
E-Biker erkenne ich zu spaet oder gar nicht. Also wundert Euch nicht, wenn ich Euch nicht gruesse.
:-(

Ich koennt mich allmaehlich echt wegschmeissen vor Lachen!  #hihi# #hihi# #hihi# Jahrelang habt ihr Mountainbiker von uns Wanderern Toleranz eingefordert und wart beleidigt, wenn wir uns darueber beschwert haben, dass ihr auf "unseren" kleinen Pfaden herumgurkt und alles kaputt macht. Und wenn wir euch als "Feinbild" in den Alpen betrachtet haben.
Und jetzt macht ihr genau dasselbe mit den E-Bikern. "Ich gruesse keinen Radler mehr, weil ich aus Versehen einen E-Bilker gruessen koennte..." Oh Gott! Und warum? Weil ihr's nicht ertragen koennt, dass jemand anders mit weniger Anstrengung dieselbe Strasse hochkommt.  #totlach#

Im DAV-Forum war gerade dieselbe Einstellung zu bewundern, da waren die Aussagen noch ein bisschen schlimmer, von wegen "alles Weicheier und Rentner" und "keinen Respekt vor jemand, der sich nicht anstrengen will".

Was kuemmert's euch, ob jemand mit einem E-Bike an euch vorbeifaehrt? Fahrt ihr mit dem Mountainbike in die Berge, weil es euch selbst Spass macht, oder weil ihr von den Wanderern, die ihr ueberholt,bewundert werden wollt "Boah, schau mal, wie der/die sich hier hochquaelt, unfassbar, diese Kondition!" und nun Angst habt, dass die einen E-Biker nicht als solchen erkennen und ihn/sie darum noch mehr bewundern?

Witzigerweise hatte ich noch nie das Gefuehl, wenn ich mich irgendwo paar Stunden weglos hinaufgequaelt habe, jemand nicht gruessen zu wollen, der denselben Gipfel auf dem Normalweg oder mit der Seilbahn erreicht hat. Mit hat die stundenlange Anstrengung enorm viel Spass gemacht, und da ist es mir doch voellig wurscht, wie jemand anders es hinauf geschafft hat.

Zitat
innerlich gruesse ich alle, die durch eigene Muskelkraft in die Berge kommen

Aber hoffentlich nur die, die ihr Mountainbike nicht mit dem Zug oder Auto zum Beginn der Bergtour transportiert haben. Denn das waer ja soooo E-Bike...  :laugh:

geroldh

Zitat von: Frank Steiner...

Zitat von: torres am 17.10.2016, 21:05
... innerlich gruesse ich alle, die durch eigene Muskelkraft in die Berge kommen
Aber hoffentlich nur die, die ihr Mountainbike nicht mit dem Zug oder Auto zum Beginn der Bergtour transportiert haben. Denn das waer ja soooo E-Bike...  :laugh:

Ach wie herrlich kunterbunt diese Welt doch ist - und so unschuldig...

Tuxa

Hallo Zusammen,
vielleicht habe ich ja die Ironie im Beitrag von Torres nicht ganz erkannt.
Ich selbst bin jedenfalls sehr dankbar dafür, dass ich noch mit "eigener Muskelkraft" auf den Berg hinauf komme. Ich weiß das sehr zu schätzen, denn dies ist nicht selbstverständlich und kann sich ganz schnell ändern. Nicht jeder kann sich diesen körperlichen Belastungen aussetzen. Mit den technischen Hilfsmitteln ist es manch einem vergönnt, den Berg weiterhin zu erleben. Ich finde das völlig ok.
Eines Tages werde ich selbst vielleicht auch dankbar dafür sein, dass ich mit technischer Unterstützung den Berg noch erleben darf. Schade wär's, wenn mich dann keiner mehr grüssen würde...  #schade#
Grüssli
Tuxa

torres

Hallo Frank,

Zitat von: Frank Steiner am 17.10.2016, 22:47

Ich koennt mich allmaehlich echt wegschmeissen vor Lachen!  #hihi# #hihi# #hihi# Jahrelang habt ihr Mountainbiker von uns Wanderern Toleranz eingefordert und wart beleidigt, wenn wir uns darueber beschwert haben, dass ihr auf "unseren" kleinen Pfaden herumgurkt und alles kaputt macht. Und wenn wir euch als "Feinbild" in den Alpen betrachtet haben.
Und jetzt macht ihr genau dasselbe mit den E-Bikern. "Ich gruesse keinen Radler mehr, weil ich aus Versehen einen E-Bilker gruessen koennte..." Oh Gott! Und warum? Weil ihr's nicht ertragen koennt, dass jemand anders mit weniger Anstrengung dieselbe Strasse hochkommt.  #totlach#

erstmal, wer sind denn "ihr", ich hatte doch von "mir" geschrieben, also solltest Du auch mich anreden und nicht alle MTB Fahrer und Fahrerinnen.

Dann: ich bin Wanderer und Mountainbiker und ich sehe es nicht ein, dass MTBs auf kleinen Pfaden rumkruven und alles kaputt machen.
Ich selbst mache das auch nicht. Ich fahre auf Forststrassen zur Ueberbrueckung langer Hatscher, wenn ich auf einen Gipfel gehen will.
Meine Meinung ist: E.-Biker haben im Gebirge nichts zu suchen, genauso wenig wie Moppedfahrer, Autofahrer etc...



roskin

Zitat von: torres am 18.10.2016, 12:18
Meine Meinung ist: E.-Biker haben im Gebirge nichts zu suchen, genauso wenig wie Moppedfahrer, Autofahrer etc...

Heisst dann die Sudelfeldstraße gehört für Autos gesperrt oder?

Frank Steiner

Hallo Torres,

"ihr", weil Du bei weitem nicht die einzige mit dieser Meinung bist (aber auch laengst nicht die intoleranteste, da gibt's viel schlimmere Kaliber...).

Es gehoert uebrigens vieles nicht ins Gebirge. Rollercoaster, Almhuetten mit Musik, Jaeger mit Autos, Motorraeder mit falsch eingestelltem Vergaser...

Wo eine Grenze ziehen? Fuer mich ganz klar: da, wo der Laerm entsteht. Darum mag ich keine Mofas am Berg, aber E-Bikes machen genauso viel und wenig Laerm wie Mountainbiker, darum sind mir beide gleich recht, aeh, na ja, eher unrecht, aber egal.

Die Logik, dass nur auf den Berg darf, wer es aus eigener Kraft schafft, erschliesst sich mir aber wie gesagt nicht. Dann duerftest Du auch niemand gruessen, der mit der Seilbahn irgendwo hochfaehrt. Und wer mit dem Auto bis zum Parkplatz faehrt und da sein Mountainbike auslaedt, hat es auch nicht aus eigener Kraft hierher geschafft. Warum man bis zum Parkplatz motorisiert fahren darf und ab da hinauf nur noch per Muskelkraft, das erklaer mir mal einer. Vor allem, wenn der Parkplatz ein paar Hoehenmeter ueber dem eigenen Wohnort liegen sollte. Gleitschirmflieger sind dann ja auch nicht zu gruessen, denn die gelangen nicht mit eigener Muskelkraft hinunter.

Radfahrer, egal ob mit oder ohne E, gelangen uebrigens auch nicht aus eigener Kraft hinunter. Die lassen sich von der Schwerkraft ziehen, die faulen Saecke!  :o Ich musste mich neulich auch mit wunden Fuessen noch ueber 2 Stunden ueber den kippeligen Pfad runterquaelen, das war echter Sport, und nicht das Ausrollen lassen auf Strasse auf der Bergrueckseite. Ich glaub, ich gruess ab jetzt keinen Mountainbiker mehr, so wie ihr die Schwerkraft fuer euch arbeiten lasst, pfui   ;)

Ach was soll's... Gruess ich euch halt auch weiterhin. Genau wie den E-Biker und den Gondelfahrer und den Stock-klackernden Normalwegwanderer. Ihr koennt ja alle nix dafuer, dass ihr nicht wisst, wie man am Schoensten auf einen Berg gelangt  #hihi#

Brixentaler

Sich überhaupt ernsthaft darüber Gedanken zu machen wen man grüßen will, abhängig vom verwendeten Fortbewegungsmittel, widerspiegelt m.E. schon einen ziemlich traurigen Stand der Umgangformen und des Zusammenlebens. Wie auch immer, solange wir einander nur keine Nägelbretter unter die Füße oder Räder legen, soll's mir eigentlich Wurst sein..... :-\

Aber die folgenden (ironischen!) Zeilen von Frank Steiner brachten mich doch zum schmunzeln. Dessen relativierende Botschaft dürfen die starren u. prinzipienbegründeten "nicht-Grüßer" bitte ein wenig auf sich einwirken lassen:

Zitat von: Frank Steiner am 19.10.2016, 00:05
...
Radfahrer, egal ob mit oder ohne E, gelangen uebrigens auch nicht aus eigener Kraft hinunter. Die lassen sich von der Schwerkraft ziehen, die faulen Saecke!  :o Ich musste mich neulich auch mit wunden Fuessen noch ueber 2 Stunden ueber den kippeligen Pfad runterquaelen, das war echter Sport, und nicht das Ausrollen lassen auf Strasse auf der Bergrueckseite. Ich glaub, ich gruess ab jetzt keinen Mountainbiker mehr, so wie ihr die Schwerkraft fuer euch arbeiten lasst, pfui   ;)

Ach was soll's... Gruess ich euch halt auch weiterhin. Genau wie den E-Biker und den Gondelfahrer und den Stock-klackernden Normalwegwanderer. Ihr koennt ja alle nix dafuer, dass ihr nicht wisst, wie man am Schoensten auf einen Berg gelangt  #hihi#

:laugh: Alles eine Sache der persönlichen Ansicht.

Zitat von: Tuxa am 17.10.2016, 23:38
...
Eines Tages werde ich selbst vielleicht auch dankbar dafür sein, dass ich mit technischer Unterstützung den Berg noch erleben darf. Schade wär's, wenn mich dann keiner mehr grüssen würde...

So isses.

Leben und leben lassen!

Pfiat Gott bei'nander,
Brixentaler

mh

Servus,

@Frank Steiner: besser (und unterhaltsamer) hätte man es nicht formulieren können!  #gutgemacht#
@Brixenthaler: auch hier volle Zustimmung.

Nur noch als kleiner Nachtrag:
Liebe Sylvia (=Torres),
rate mal, womit die professionellen Bergführer in den Hohen Tauern unterwegs sind, wenn sie tagsüber eine Tour in Tal x gemacht haben, abends aber schon wieder eine Gruppe auf der Hütte in Tal y übernehmen müssen? Es fängt mit E-... an und hört mit ...ike auf!
Ich hab das heuer zum ersten Mal gesehen und mit einem der Bergführer geratscht. Der hat mir erzählt, dass sich jetzt immer mehr Bergführerbüros damit ausrüsten. Früher hätten sie die langen Anmärsche durch die Täler per Geländemotorrad oder -manchmal verbotenerweise- mit dem Allradauto zurückgelegt, aber beides hätte halt wegen Lärm und Gestank nicht zum Naturschutzgedanken gepasst. Daher jetzt die E-Bikes.
Also denk dran: keine Bergführer mehr grüßen, gell!  #warnurspass#

Gruß,
Margit



[Werbung ausschalten]