Dummy

Autor Thema: Blaubergüberschreitung mit Hirschen..  (Gelesen 459 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom_13

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 61
Blaubergüberschreitung mit Hirschen..
« am: 01.10.2016, 14:57 »
Gestern am Freitag war das Wetter zu schön für nur arbeiten also nach der Mittagspause ging es zum Tegernsee. Dort bei Wildbad Kreuth/ Fischzuchtparkplatz um 15 Ur ab nach Siebenhütten, weiter zur Wolfschlucht (seher wenig Wasser) und über den Steig (viele nasse Stellen, neu markiert) hinauf zur Einsattelung neben dem Schildenstein. Da rief der Hunger also zur Blaubergalm. Dort alleine eingekehrt und wieder zurück Richtung Schildenstein, doch..... irgendwie dachte ich das geht schon mit der Blaubergüberschreitung und Abstieg im Dunkeln.. Überschreitung war einsam und schön mit Gams aus nächster Nähe. Von der Halserspitze dann den langen Abstieg begonnen und es wurden immer mehr Gams. Der erste Teil des Abstiegs ist etwas abgerutscht/ ausgewaschen und ich war froh, dass es noch hell war. Mit Einsetzen der Dunkelheit kamen komische Geräusche auf. Da läuft man mit Stirnlampe (kein Mond also stockdunkel) und es klingt wie Monsterrufe aus allen Richtungen - die Hirschbrunft :)
Nach einer Weile kamen mir Lampen entgegen - Jäger (nicht aus Bayern der Sprache nach) stiegen auf ... Nun man kann ja geteilter Meinung über Jagd sein aber die haben garantiert nix geschossen, selten habe ich beim Wandern so (körperlich) kaputte Personen gesehen die hingen auf den Stöcken, konnten kaum reden und war konditionell am Ende (somit dürften alle Hirsche überlebt haben gestern Nacht ) ...
gegen 21 Uhr dann am Auto und glücklich und zufrieden bei Sternklaren Himmel nach Hause gefahren - perfect day #schoenetour#

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 01.10.2016, 14:57 »