Rechtliche Hinweise

Oft bewegt man sich beim Mountainbiken außerhalb der Gesetze, ohne sich dessen bewusst zu sein. Im schlimmsten Fall, z.B. bei einem Unfall, kann dies zu erheblichen Schwierigkeiten rechtlicher und finanzieller Art kommen.

Österreich: In Österreich ist das Mountainbiken im Gebirge grundsätzlich verboten, außer die Wege sind extra als Radwege gekennzeichnet.

Deutschland: Das Biken ist grundsätzlich erlaubt, aber das Fahren abseits der Wege ist verboten. Details sind auf Länderebene festgelegt, deshalb gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Da wir von roBerge.de nicht wissen, welche der von uns vorgestellten MTB-Routen in der Gegenwart oder Zukunft offiziell verboten oder freigegeben werden, beschreiben wir hier die Touren so, wie sie aufgrund der Kenntnis des Autors technisch als befahrbar gelten. Dies heißt nicht unbedingt, dass die beschriebenen Touren auch erlaubt sind. Sofern uns Einschränkungen bekannt sind, geben wir in der betreffenden Tourenbeschreibung einen Hinweis.
Deshalb ist es für jede Tourenplanung selbstverständlich, dass man sich an geeigneten Stellen (Gemeinde, Grundstückseigentümer, Tourismusbüros, Polizei, Gendarmerie) Auskunft über die Befahrbarkeit der Strecken einholt. Die von uns angegebenen Links zu den Tourismusbüros sind hierzu eine Hilfe. Wir weisen extra darauf hin, dass wir insbesondere für die rechtliche Befahrbarkeit der beschriebenen Touren sowie für Fehler in den Beschreibungen keinerlei Haftung übernehmen können!




Bike-Schmankerl für jeden Geschmack!
Die Bayerischen Alpen bieten Mountainbikern gemütliche Feierabendrunden, konditionell fordernde Touren oder Runden mit flowigen und anspruchsvollen Trail-Abschnitten. Urige Almen verlocken zur Einkehr, und die Extraportion Aussicht gibt es beim Gipfel-Hike.

Amazon   buecher.de

Kaindlhütte-Walleralm

Begonnen von bergsemmel, 13.06.2005, 10:22

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bergsemmel

Hallo, kann mir jemand Info geben, ob  mit dem Mountainbike der Weg von der Kaindlhütte zur Walleralm möglich  ist.
Vielen Dank

thomas_kufstein

Hallo Bergsemmel,

Also prinzipiell kann man den Übergang schon machen, aber ich hab damals sicher auf 80% der STrecke mein Fahrrad getragen. Also wenn du mich fragst ist die Unternehmung nicht wirklich lohnend.

Servus,
Thomas

bergsemmel

Hallo Thomas
vielen Dank für die Info
Schönen Gruß

raphaela2203

hi :)
es stimmt, dass man den großteil tragen muss, aber wenn einem das nichts ausmacht, ist es eine schöne tour...
ich hab sie schon ein paar mal gemacht, schadet ja nix, wenn man auch mal tragen muss  ;D und wenn man technisch anspruchsvolle single trails mag, kann man ein paar teile hinunter schon machen, gute übung ...
glg
raphaela

«MM»

Ich kann mich den Vorrednern und -rednerinnen nur anschließen: Sehr fahrbar ist's nicht - beginnt auch schon gleich mit einer Bergaufschiebepassage; dafür erhält man aber ein schönes Techniktraining, wenn man's denn auf eines anlegen möchte. ;)
Die kuppelhafte Gegend rund ums Kreuz oben am Übergang ist übrigens ein beliebter Treffpunkt von so manch behuftem Alpengetier... ;)



[Werbung ausschalten]