Wege zum Zinnenberg?

Begonnen von indian_summer, 29.06.2016, 23:06

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

indian_summer

Servus,

ich bin in dem Gebiet nicht so oft unterwegs, aber laut Karten müsste es doch mehrere Wege von Innerwald auf den Zinnenberg geben. Einige Beschreibungen hab ich gefunden, bei denen man zunächst Richtung Brandelberg geht, und dann auf irgendwas mit 1100 Metern mal nach rechts auf einen schwach erkennbaren Steig abbiegen kann. Aber da ist noch ein Weg direkt zum Zinnenberg eingezeichnet. Gibts den, taugt der was?

Gruß
Elisabeth

Tom_13

Hallo Elisabeth,
Ich wäre (ohne Karte zu prüfen) nach Klausen aufgestiegen und von dort auf Sicht auf den Zinnenberg, ist ja dann quasi nebenan, oder?
Viele Grüße
Tom



Zitat von: indian_summer am 29.06.2016, 23:06
Servus,

ich bin in dem Gebiet nicht so oft unterwegs, aber laut Karten müsste es doch mehrere Wege von Innerwald auf den Zinnenberg geben. Einige Beschreibungen hab ich gefunden, bei denen man zunächst Richtung Brandelberg geht, und dann auf irgendwas mit 1100 Metern mal nach rechts auf einen schwach erkennbaren Steig abbiegen kann. Aber da ist noch ein Weg direkt zum Zinnenberg eingezeichnet. Gibts den, taugt der was?

Gruß
Elisabeth

almrausch

Hallo Elisabeth,

wir sind letztes Jahr von Innerwald, den grauen Pfad (ich habe dir den Ausschnitt aus der Kompasskarte angehängt) den Rücken (Blainker Wand) entlang Richtung Zinnberg. Man quert gemäß Karte erst einen Forstweg und dann weiter oben, muß man aufpassen, dass man nicht den Pfad der nach links weggeht nimmt . Der Weg ist wunderschön im lichten Wald und gut zu finden und sehr einsam. Am weiterläufigen Gipfelplateau angekommen verliert sich der Weg, aber man kann dann nichts mehr falsch machen. Am Gipfelkreuz angekommen, sind wir die Latschengasse (Pfad vorhanden) und dann im Wald weglos zur Schlossrinnalm auf dem Rücken nach unten gelaufen. Wenn man an der Schlossrinnalm steht muß man rechts , die ganz Wiesenfläche Richtung Weissenbachgraben gehen. Wenn man den Zaun am Ende der Weidefläche übersteigt,  gibt dann wieder einen deutlichen Pfad  der sich verzweigt. Wir sind nach links und wir sind dann nicht runter in den Weissenbachgraben gelangt, zu dem in der Kompasskarte eingezeichnet Weg , sondern wir sind am  Graben der direkt von der Schlossrinnalm kommt herausgekommen und haben diesen gequert. Wir sind dann nicht der Forststraße, die nun auftaucht gefolgt sondern dem schmalen Pfad, der sich nicht in der Karte findet, nach unten. Die Pfade vereinigen sich dann wenn der Weissenbachgraben und der Graben von der Schlossrinnalm aufeinandertreffen. Weiter unten, finden sich dann sehr schöne Gumpen, in den wir dann ein erfrischendes Bad genommen haben. Für die Tour benötigt man guten Orientierungsinn und etwas Trittsicherheit,  es gibt aber keine technischen Herausforderungen.
Grüße
Petra

TdF

Hallo Elisabeth,

Schau dir mal die hier besschriebene Route an: http://www.roberge.de/tour.php?id=836 Kann ich nur wärmstens empfehlen.

Gruß Franz

eli

Zitat von: indian_summer am 29.06.2016, 23:06
Einige Beschreibungen hab ich gefunden, bei denen man zunächst Richtung Brandelberg geht, und dann auf irgendwas mit 1100 Metern mal nach rechts auf einen schwach erkennbaren Steig abbiegen kann. Aber da ist noch ein Weg direkt zum Zinnenberg eingezeichnet. Gibts den, taugt der was?
Elisabeth

Servus Elisabeth,

war ja letztes Jahr um die gleiche Zeit auch auf dem Zinnenberg  ( Wer war Wo "Über Blumenteppiche auf die Klausen" 2015_06_12 ), ist wirklich eine aussichtsreiche Wanderung, bei der man auch Orchideen in Hülle und Fülle bewundern kann. Wenn du von Innerwald losgehst, ist die besagte Abzweigung kurz vor der Brandelbergalm nicht zu übersehen und auch hin und wieder markiert. Da kommst du dann an einer Jagdhütte vorbei ( she.o. )
Du meinst aber wahrscheinlich den auch im BayernAtlas gut zu erkennenden Direttissima - Steig, der total steil direkt von Innerwald östlicher in kurzen Serpentinen hochzieht. Den hat schon RADI letztes Jahr gehen wollen, hat ihn aber verfehlt. Ich hab mir das Gelände mal vom Schachenberg gegenüber aus angesehen, hat mir überhaupt nicht gefallen. Irgendwann habe ich auch mal von einem Tourengeher über seinen Verhauer in diesem Gebiet gelesen, der gar nicht so lustig war. Weiß aber leider nicht mehr, wer das wann geschrieben hat.
Ich denke, ein Rundweg über Brandelberg oder Jagdhütte rauf zur Feichtenalm und zum Zinnenberg mit Abstieg über die Schoßrinnalm und ggf. Rückfahrt mit dem Bus ist eine harmonische Rundtour.
Schönes Wetter, schöne Wanderungen und hawedere

eli

RADI

Servus beinand!

Is ja nett, daß sich der eli an meinen Beitrag vom letzten Herbst
http://www.roberge.de/index.php/topic,6769.msg45554.html#msg45554 erinnert
ZitatDen hat schon RADI letztes Jahr gehen wollen, hat ihn aber verfehlt
,
indian summer meint wahrscheinlich genau den Weg den ich damals verpasst habe (wir sind damals rel. gedankenlos losmarschiert und haben uns über die eigentlich geplante Tour erst unterwegs Gedanken gemacht  #peinlich# )
Wahrscheinlich meinst Du den Weg der zwischen der von almrausch beschriebenen Rundtour direkt von Innerwald (kostenloser Parkplatz, aber imWald, nicht direkt an der  Straße ...  :D zum Zinnerberg hochzieht...
Auf´m Bayernviewer ist der Einstieg rel. deutlich zu erkennen
http://geoportal.bayern.de/bayernatlas/?X=5286209.60&Y=4521019.28&zoom=13&lang=de&topic=ba&bgLayer=luftbild_labels&catalogNodes=122
der Feldweg in der Mitte...
Wir haben damals einen Einheimischen getroffen / begleitet auf dem Abzweig direkt unterhalb der Brandelalm nach rechts bis zum Zinnenberg, der den gesuchten / verpassten Weg als steil und etwas unangenehm beschrieben hat (steil und mit Buchen-Laub bedeckt, deshalb im Herbst rutschig ... s.a. elis Beitrag)

In der Hoffnung, a bisserl geholfen zu haben

Servus
RADI  #bisbald#

p.s.  ÖPNV (BUS) am Wochenende leider zum Vergessen (Samstag  9.00 und 14.40, Sonntag = 0 = Null !) http://www.rvo-bus.de/oberbayernbus/view/mdb/kursbuch/mdb_209303_9502_dez15.pdf, hatten wir schon oft gesucht, wegen Überschreitung (Super- Gratwanderung)   Frasdorf - Laubenstein - Klausen - Brandelberg - Spitzsteinhaus  #essen1# - Abstieg Sachrang oder Innerwald
nur mit 2 Autos o.ä. zu machen  #schade#

indian_summer

Zitat von: eli am 30.06.2016, 20:00

Du meinst aber wahrscheinlich den auch im BayernAtlas gut zu erkennenden Direttissima - Steig, der total steil direkt von Innerwald östlicher in kurzen Serpentinen hochzieht.

Servus und Danke schonmal für eure Antworten!

Ja diesen Steig hab ich gemeint. Das klingt dann nicht so interessant für mich.

Die Variante über die Weissenbachschlucht klingt dafür gar nicht schlecht, die muss ich mir mal anschauen.  Leider ist mein Orientierungssinn so lala... gerade auch, weil ich in dem Gebiet nicht so heimisch bin.

Ich hatte ja auch schon überlegt, mal direkt von Hainbach aus über die Klausen zu gehen. Aber ich scheue den Talhatscher etwas, da einen richtigen Bus zu erwischen ist auch ein wenig Glückssache.

Na mal schaun was ich mach...

Elisabeth

almrausch

Hallo Elisabeth,

der Weg ist, wenn man den Einstieg gefunden hat, nicht schwer zu finden und wirklich auch nicht schwierig (und auch nicht schwieriger als die Weissenbachschlucht, eher sogar leichter, da er sich immer am Rücken entlang zieht und damit keine Gräben, Rinnen gequert werden müssen. Der Ausschnitt aus dem Bayernviewer zeigt es ganz gut, wie man von Innerwald den Einstieg finden. Es handelt sich hier um einen typischen schmalen Jägersteig im Wald/Grasgelände, der aber im Gegensatz zu vielen anderen Steigen dieser Art, nie ausgesetzt wird. Nur im oberen Teil bevor man in die Latschengassen kommt wird er recht steil. Grundsätzlich ist bei solchen Touren immer ein gewisser Ornientierungsinn, Vorbreitung , Trittsicherheit notwendig, es handelt sich hier aber um eine eher einfachere Tour in dieser Kategorie. Landschaftlich fand ich die Tour/Runde sehr schön, da man nie auf Forststaßen/breiten Wegen gehen muß und sich immer in einen schönen Landschaft befindet. Es gibt keine hässlichen Aufforstungsflächen etc..
Viele Spaß bei der geplanten Tour !
Petra

indian_summer

Servus!

Gestern war ich dann schon unterwegs zum Zinnenberg. Ich bin, wie in vielen Beschreibungen zu finden, von Innerwald den normalen Weg zur Brandelbergalm gegangen, jedoch dann kurz vorher rechts abgebogen, wo man dann in den Wiesen der Feichtenalm herauskommt. Dort war, wie um diese Jahreszeit üblich, ein wahres Blütenmeer. Und für den Blumen, bzw. Orchideenfreund gibts hier viele Raritäten, die man aber auch erstmal finden muß  ;)
Wir sind dann weiter zum Zinnenberg hinüber. Dort am Gipfelkreuz bin ich dann wenige Meter nach unten gestiegen, das muß dann wohl der Steig sein, der von Grattenbach heraufführt. Wenn ich mal allein unterwegs bin, werd ich mir den mal genauer ansehen. Zurück sind wir dann über den Brandelberg und steil hinunter zu Brandelbergalm. Gebraucht haben wir für die Runde 7 Stunden. Inklusive vielen Fotos, Brotzeit und einfach nur genießen der herrlichen Gegend!

Wir haben 15 verschiedene Orchideenarten entdecken können, wenn man betrachtet, dass es in Bayern rund 50 Arten gibt ist das glaub ich ein ganz guter Schnitt  :)

Hier noch ein paar Bilder.
-  Echte Mondraute
- Rotes Kohlröschen
- Widder´s Kohlröschen
- Österreichisches Kohlröschen
- weiße Höswurz

indian_summer

und noch ein paar Eindrücke, weils gar so schön war  :)

eli

Servus Elisabeth,

deine Bilder sprechen Bände: Eine wunderschöne Runde mit einer großartigen Orchideenpracht.  #danke1#

Hawedere, da juckt es mich ja auch gleich wieder in den Beinen.

eli

indian_summer

Zitat von: eli am 02.07.2016, 17:02


Hawedere, da juckt es mich ja auch gleich wieder in den Beinen.


Ja wird höchste Zeit, dass wir mal wieder einen Bericht von Dir zu lesen bekommen!  :)



Werbung ausschalten