Dummy

100 Touren für E-Biker / Mountainbiker:
EMTB-Führer Band 1 südlich München und Band 2 südlich Chiemsee

Autor Thema: Watzmann Gugl am 10.03.2016  (Gelesen 2408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Watzmann Gugl am 10.03.2016
« am: 11.03.2016, 12:24 »
Die Watzmann Gugl ist „eine der beliebtesten Schitouren in den Berchtesgadener Bergen“. So steht’s auf der Webseite der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Der Ansturm hielt sich gestern allerdings in Grenzen. Auf der Gugl stand ich am Nachmittag völlig alleine.

Am Parkplatz Wimbachbrücke zahlte ich stolze 4 Euro Parkgebühr, bevor ich mich auf den Weg Richtung Stubenalm machte. Die erste halbe Stunde trug ich meine Schneeschuhe mangels Schnee am Rucksack. Der Blick rüber zur Hochkaltergruppe mit der Blaueisspitze hinter dem Stanglahnerkopf (Foto 01) macht deutlich: oben Winter, unten Frühling.
 
01_Blaueisspitze.JPG


An einer scharfen Linkskurve teilt sich der Weg. Links geht es gemütlich zur Stubenalm, geradeaus zieht sich die Schiaufstiegsspur durch den Wald. In einem Anfall von Größenwahn entschied ich mich, eine separate Schneeschuhspur neben der Schispur anzulegen, was unten auch ganz gut funktionierte. Mit zunehmender Höhe und Schneetiefe wurde das im haltlosen Pulver aber immer anstrengender. Als ich schließlich die ehemalige FIS-Abfahrtschneise erreichte (Foto 02), pfiff ich aus dem letzten Loch. Zwei locker vorbeiziehende Tourenschigeher zeigten, dass man sich bei diesen Schneeverhältnissen mit der deutlich größeren Auflagefläche von Tourenskiern erheblich leichter tut.
 
02_FIS-Schneise.JPG


Mit vielen Pausen und gemächlicher Gehweise schaffte ich es zur Gugl hoch. Auf der Gugl-Bank (Foto 03)  kann man mit Blick zum Watzmannhaus im wahrsten Wortsinne die Seele baumeln lassen.
 
03_Gugl-Bank.JPG


Das Hocheck türmt sich im Süden gewaltig auf (Foto 04), links im Bild ist das Falzköpfl mit dem Watzmannhaus zu erkennen. Bei völliger Windstille ließ es sich in der Sonne gut aushalten und die fantastische Aussicht auf die Berchtesgadener genießen. Nach einer Kanne heißen Tees und einer ordentlichen Brotzeit konnte ich fast schon wieder Bäume ausreißen.
 
04_Hocheck.JPG


Der Abstieg verlief deutlich relaxter. Von der FIS-Schneise erwischte ich noch einen tollen Blick aufs Watzmannhaus in der Spätnachmittagsonne (Foto 05).
 
05_Watzmannhaus.JPG


Über die Stubenalm wanderte ich dann zurück zur Wimbachbrücke. Ein schöner, aber extrem anstrengender Bergwintertag.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 11.03.2016, 12:24 »

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 906
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Watzmann Gugl am 10.03.2016
« Antwort #1 am: 14.03.2016, 18:39 »
Servus,

schöne Tour  #sonne4# #respekt#

Auf der Gugl-Bank (Foto 03)  kann man mit Blick zum Watzmannhaus im wahrsten Wortsinne die Seele baumeln lassen.

Der viele Schnee hat den Vorteil, daß man auf die Bank raufkommt. Ich war im Herbst mal oben, hab´s aber nicht geschafft, mich auf die Schaukel zu hieven.  #nocomment#
Zu weit oben! #motz#

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re: Watzmann Gugl am 10.03.2016
« Antwort #2 am: 15.03.2016, 11:25 »
Der viele Schnee hat den Vorteil, daß man auf die Bank raufkommt. Ich war im Herbst mal oben, hab´s aber nicht geschafft, mich auf die Schaukel zu hieven. Zu weit oben!
Ist offenbar doch eine reine Wintertour! Ich habe mir aber auch schon eine einsame Gugl-Runde für Sommer/Herbst vorgemerkt.

Schönen Gruß
Klaus