Dummy

Autor Thema: Zinnenberg am 13.12.15  (Gelesen 1380 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TdF

  • roBergler
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
Zinnenberg am 13.12.15
« am: 14.12.2015, 20:37 »
Griaß Eich,

War gestern auf dem Zinnenberg und hab schon mal zumindest a bissal Winterluft geschnuppert. Ich nahm die unmarkierte Route von Grattenbach herauf, die hier http://www.roberge.de/tour.php?id=836&swo=Zinnenberg ganz gut beschrieben wird und eigentlich keinerlei weiterer Ergänzungen bedarf. Trotzdem heißt es aufpassen, weil v.a. im unteren Bereich wegen des Laubes der Weg nicht immer deutlich zu sehen ist.

Ab dem Rücken oberhalb der Schossrinnalm lag etwas Schnee, aber die Route ist dort vom Gelände vorgegeben, so dass die Orientierung eigentlich kein Problem war. Trotzdem hab ichs geschafft, mich in den Latschen zu verhauen und bin etwas unterhalb des Zinnenbergs in der Nähe der Klausenhütte rausgekommen. Für Schneeschuhe liegt noch zu wenig Schnee. Die Route vom Zinnenberg in Richtung Spitzstein war gut gespurt und ebenfalls problemlos zu gehen. Beim Abstieg zur Brandelbergalm war es teilweise etwas eisig.

Obwohl der Steig von Grattenbach weder beschildert noch markiert ist, ist er in erstaunlich gutem Zustand - da könnte sich manch markierte Route eine Scheibe von abschneiden. Trotz Beschreibungen in Buch und Forum, denke ich, besteht nicht die Gefahr, dass hier der Massenansturm ausbricht und man kann auch an einem schönen Sonntag diese stille Ecke der Chiemgauer weitgehend alleine genießen.

Gruß Franz

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 14.12.2015, 20:37 »

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zinnenberg am 13.12.15
« Antwort #1 am: 15.12.2015, 08:33 »
Ich kann den Pfad von Innerwald den Rücken hoch zum Zinnberg empfehlen, ist sehr gut zu finden , nur im obern Bereich ist etwas Orientierungsinn notwendig.  Wir sind dann über die Schlossrinnalmin , aber über den Seitenarm des Weissenbachgraben abgestiegen.  Auf ca. 780 m treffen die Wege wieder zusammen. Dieser Pfad ist nicht eingezeichnet und nicht mit dem Weg der die Forststraße schneidet zu verwechseln .
Grüsse
Petra

Offline Rocard

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 10
Re: Zinnenberg einsam erleben
« Antwort #2 am: 17.06.2017, 13:41 »
... gestern auf dem Zinnenberg und hab schon mal zumindest a bissal Winterluft geschnuppert. Ich nahm die unmarkierte Route von Grattenbach herauf, die hier http://www.roberge.de/tour.php?id=836&swo=Zinnenberg ganz gut beschrieben wird und eigentlich keinerlei weiterer Ergänzungen bedarf ...


Servus, ich bin die Tour gestern gegangen. Geht man sie "gegen" den Uhrkreissinn, kann man zumindest dem Vieh auf einer Weide ausweichen. Deshalb aus aktuellem Anlass ein kleiner Hinweis zur Schossrinnalm: dort wo man das Almgelände erreicht, einfach entlang des Zauns emporsteigen. Am oberen Ende des Almgeländes trifft man auf einen schönen Steig, mit dessen Hilfe man auf die ursprüngliche Route zurückkehren kann.
Aktuelle GPS-Daten hier: www.gpsies.com/map.do?fileId=quihlsgdwzqfpjci

Die gesamte Route ist in einem sehr guten Zustand. Auch ohne GPS findet man die Strecke sehr gut, wenn man den Verlauf denn einprägen kann.

Ein Tipp an die Hundehalter.
Rocard