Bildinfo unter Aktuelle Informationen



Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse keine Fußspuren
Chief Seattle, Häuptling der Suquamish Indianer


         

Notrufnummern - Bergrettung/Bergwacht

Begonnen von wander-christian, 03.11.2015, 22:23

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wander-christian

Servus,

nach dem ich den Thread "Richtiges Verhalten?" (http://www.roberge.de/index.php/topic,6781.msg45586/) von Margit gelesen habe, dachte ich starte ich einen eigenen Thread nach einer Erfahrung, die wir im August im Karwendel gemacht haben.

Wir kamen vom Lafatscher Joch und waren über den "Wilde-Bande-Steig" im steilen Aufstieg zum Stempeljoch. Ein Wanderer im Abstieg vom Joch kam uns (einer Vierer-Gruppe) entgegen. Er berichtete, daß zwei Frauen beim Abstieg vom Stempeljoch vom Weg abgekommen waren und nicht mehr vor und zurück wußten. Sie waren falsch abgebogen.

Ein einheimsicher Wanderer war hinter uns und ist zu den beiden Frauen rüber gequert und ist bei ihnen geblieben. Es lief darauf hinaus Unterstützung zu holen, um die Frauen aus ihrer mißlichen Lage zu befreien. Beide waren nicht verletzt, "nur" verkrampft und blockiert.

Schließlich haben wir alle zusammen versucht per Handy Hilfe zu holen. Das war dann doch nicht so einfach. Erst einmal wegen des Netzempfangs. Und was denn wählen? Bisher hatte ich mir dazu keine Gedanken gemacht.

Der Einheimsiche hat dann die Rettung per Handy rufen können. Uns anderen vieren gelang das nicht. Wir blieben auf dem Joch und haben gewartet bis der Hubschrauber kam und angezeigt, wo Hilfe benötigt wird. Der Hubschrauber hat kurz auf dem Joch aufgesetzt, ein Bergrettungspolizist ist rausgesprungen und runter zu den Frauen gesaust. Er konnte ihnen gut zureden und sie zusammen mit dem Einheimischen, der bei den Frauen geblieben ist, aus der verzwickten Lage helfen. Das war sehr professionell.

Was haben wir daraus gelernt? Das wollte ich mit Euch teilen.

Welche Notrufnummer wählt man denn am besten?

In Österreich ist das die 140 für die Bergrettung. In Österreich kann man auch ohne SIM-Karte die 112 wählen, also z.B. Handy aus, SIM-Karte raus, Handy an und dann die 112 wählen. In Deutschland geht das nur mit eingelegter SIM-Karte.

Die Bergwacht in Bayern/Deutschland ist über die 112 zu erreichen.

Weitere Infos gibt es z.B. über diese Links:

Alpin-Notruf 140 in Österreich: http://www.bergrettung.at/Notruf.874.0.html

Rettung und Information in den Alpen (Alpenverein): http://www.alpenverein.de/dav-services/alpine-auskunft/alpine-telefonnummern_aid_10705.html#Bergrettung

Wikipedia - Euronotruf: https://de.wikipedia.org/wiki/Euronotruf --> Besonderheiten bei der Handybenutzung

Hat man seinen Alpenvereinsausweis dabei, dann findet man dort auch die Notrufnummern. Mancher Wanderrucksack hat in seiner Innenseite auch die Notrufnummern vermerkt.

In der Hoffnung, daß wir die Notrufnummern nicht brauchen, aber im Fall der Fälle doch vorbereitet sind, wünsche ich Euch allzeit schöne und unfallfreie Touren.

Viele Grüße,
Christian


Wim43

Servus Christian,

ein wichtiges, oftmals leider vergessenes oder verdrängtes Thema, das Du da aufgegriffen hast. Ich denke da vor allem an mich selbst.

Sehr informativ auch die Links, die Du eingestellt hast. Ich wußte z.B. nicht, dass der Notruf 112 in Deutschland seit einigen Jahren mit einem Handy ohne Simkarte nicht mehr geht.

Ein anderes Problem, das wahrscheinlich die meisten aus eigener Erfahrung kennen, ist : Kein Netz! Da hilft dann auch das beste Smartphone mit einem vollen Akku im Notfall nichts. Es sei denn, man ist in Österreich. Dann könnte man zumindest den Versuch nach folgender Methode starten:
Zitat: "Wenn Sie in Not geraten und keinen Netzempfang beim Mobilfunktelefon haben, schalten Sie das Telefon aus und wieder ein. Ansteller der PIN-Zahl geben Sie dann die Euronotrufnummer 112 ein, diese Nummer wählt sich in ein anderes verfügbares Netz (wenn vorhanden) ein und setzt den Notruf bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle ab. "

Ich weiß allerdings nicht, ob das auch in Deutschland und anderen Ländern funktioniert.

Vielen Dank für Deinen Beitrag! 

steff

Zitat von: wim43 am 04.11.2015, 09:48
Ich weiß allerdings nicht, ob das auch in Deutschland und anderen Ländern funktioniert.

Auch wenn Du kein Netz hast, einfach die 112 wählen. Das Handy sucht automatisch nach allen verfügbaren Netzen, also auch Fremdnetze. Es ist nicht notwendig, dazu das Handy zuvor auszuschalten. Ein Notruf hat im Mobilfunknetz übrigens Priorität, nötigenfalls wird sogar eine andere Verbindung getrennt

Zitat von: wim43 am 04.11.2015, 09:48
schalten Sie das Telefon aus und wieder ein. Ansteller der PIN-Zahl geben Sie dann die Euronotrufnummer 112 ein,

Der Hinweis ist aber trotzdem gut. Wenn Du nämlich jemanden findest, der z.B. bewusstlos ist und Du selbst kein Handy dabei hast oder Dein Akku leer ist, kannst Du auch das pinwortgeschützte Handy von dem Bewusstlosem mit diesem Trick entsperren und einen Notruf absenden.

Zitat von: wim43 am 04.11.2015, 09:48
Ansteller der PIN-Zahl geben Sie dann die Euronotrufnummer 112 ein, diese Nummer wählt sich in ein anderes verfügbares Netz (wenn vorhanden) ein und setzt den Notruf bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle ab. "

Den Text hast Du wohl aus einer österreichischen Website. In Deutschland und im Großteil von Europa kommst Du bei der 112 bei Feuerwehr und Rettungsdienst raus. In Österreich nimmt aber die Polizei (wie früher bei uns auch) den Notruf für Feuerwehr- oder Rettungdiensteinsätze auf und leitet ihn weiter. Ich weiß noch von Gschichtn aus dem Mühldorfer Landkreis. Anruf 112, man landet bei der Dorf-Polizeistation, der ruft den Kommandanten an und der läuft zum Feuerwehrhaus und lößt die Sirene aus. Do kost dann aa glei an Meartlkiwe mitbringa  :laugh:


eli

Übrigens, die direkte

                           Alpine Notrufnummer des Bergrettungsdienstes in  Österreich lautet 140


der Notruf 112 heißt bei unserem Nachbarn Euronotruf.

Wünsche all`unseren roBerglern , dass wir sie nicht wählen müssen.

Michael

MANAL

Blöde Frage von jemand der den Notruf bisher nur in Deutschland benötigt hat. Braucht es bei der 140 und der 112 in Österreich von einem deutschen Handy eine Vorwahl?


Zitat von: eli am 04.11.2015, 14:45
Übrigens, die direkte

                           Alpine Notrufnummer des Bergrettungsdienstes in  Österreich lautet 140


der Notruf 112 heißt bei unserem Nachbarn Euronotruf.

Wünsche all`unseren roBerglern , dass wir sie nicht wählen müssen.

Michael

Steinbock78

Also ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass das Handy weiß, dass es z. B. in Österreich ist.

Interessant wäre, bei welchem Rettungsdienst man rauskommt, wenn sich das Handy in Deutschland in ein österreichisches Netz einloggt. Das kann ja in Grenznähe mal passieren.

Helixstone

Servus,

Ergänzung von meiner Seite:

-Bitte Mobiltelefon nach Alarmierung immer Empfangsbereit halten. Der Einsatzleiter der Bergrettung/Bergwacht wird immer nochmal zurückrufen und nach Standort und Patientenzustand nachfragen.

- Wenn möglich GPS-Koordinaten schon bei der Alarmierung an die Leitstelle übergeben.