Dummy

Autor Thema: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013  (Gelesen 2918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand!

Erstens kommt es anders...und unverhofft habe ich am "Tag der Berge" doch noch "frei" bekommen  >:D
Also nix wie raus aus dem heimatlichen Nebelgebräu, egal wohin, Hauptsache Berg und Sonne! #angel# Und vielleicht wieder mal was anderes?

Tristesse pur am Chiemsee ( Bild a ), immer noch Dezemberblues am Staudacher Kreisel, es fehlt mir was? Hier stand doch irgendwo mal in der Nähe der Gern?  ::)

Na bravo! Und dann beim Ortseingang Marquartstein Vollbremsung! ( Bild a1 ) Was ist das über den Dächern?  ::)
Kreuz und quer sausen die sonnigen Tourenvorschläge für diese Jahreszeit  im Kopf herum: Rudersburg? Tiroler Heuberg? Schnappenstein? Prostkogel? Taubensee?  ::)
Genau! Nordseitig rauf über Kroatensteig zum Taubensee, weiter zum Sonnwendköpfl, runter über Luftbodensteig und Chiemhauser Alm!  8) Kenne ich nicht und ist bestimmt im Aufstieg nicht zu warm und  sehr einsam. Genauso war es!  :P
Bild c1  Das fragile Gebilde aus Eis gleich nach dem Start am P. Streichen ( Bild b ) hätte mich eigentlich warnen sollen. Der Automat ist übrigens momentan abgebaut!  ;)
Bild c2 Und der Esel an der Petereralm erst recht! Allerdings war ich erleichtert: Kein Erdbeben!  :D

Na hawedere

eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 12.12.2013, 10:36 »

Offline elli pirelli

  • roBergler
  • Beiträge: 301
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wenn es an der Zeit ist neue Geschichten zu ersch.
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #1 am: 12.12.2013, 19:57 »
Der "ESEL" ist der Hammer
 :D

lg
elli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #2 am: 13.12.2013, 11:15 »
Der "ESEL" ist der Hammer
 :D
lg
elli
So ist es, elli, und "Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er aufs Eis" vom Kroatensteig!
( Bild e).
Die Aufnahmen d1 / d0  zeigen jeweils im Rückblick die Berge des Tiroler Achentals - und jeweils im strahlendem Sonnenlicht. Meine Aufnahmestandorte hingegen lagen den Vormittag über im Dunkel der Rauhen Nadel; man glaubt ja nicht, was manch` unbedeutende Etwas  für einen großen Schatten wirft. Fast wia im richtign Lebn! >:D
Nach einer guten Stunde Aufstieg lockte dann das Sonnenbankerl der Chiemhauser Alm ( Bild d4 ) schon tierisch, aber standfest wie der eli ist -  ::) öha   ;D - geht der natürlich neue Wege und knallhart weiter zum Bankerl mit Panoramablick zur Kampenwand .  8) Gut dass ich alleine unterwegs war, meine Begleiter hätten mich in die Klapsmühle geschickt!  :D

Hawedere bis später

eli

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #3 am: 13.12.2013, 21:12 »
Chiemhauser Alm. Die Alm mit dem "C"
Erinnerst Dich noch. Neujahrsrätsel 2013  >:D

Ah scheene Rundn

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #4 am: 14.12.2013, 12:29 »
Ah scheene Rundn
Im Prinzip ja, steff, aber die Rundn is a wengerl oagaggad  ;) ausgefallen. War ja noch nie in dieser Gegend und hab`deshalb anfangs schon das Gelände begutachtet, wo denn nun der richtige Steig in den Hochwald hinein führt. Keine Spuren im Schnee, warum bloß?  ::) Und dann leuchtet mir  neonfarben  ???  die erste Markierung durch die Fichten. Von wegen, war natürlich nur für die Forstarbeiter gedacht. ( Bild g1 ) Der richtige Weg verlief weiter rechts.
Überhaupt habe ich keine einzige bez. Stelle gefunden, vielleicht alle unterm Schnee versteckt. Also immer meiner Spürnase und dem Gelände vertraut ( Bild g2 ).
Allerdings fängt der bisher trockene Schnee langsam zu tauen an und wird glitschig. ( Bild g3 )
Irgendwo dann (Bild g4 ), direkt beim felsigen, ganz gachen  Aufschwung und nur knappe 100 Höhenmeter vor dem Taubenseeplateau, fällt der Groschen  ::)
 -  grandioser Untergrund: oben schmierige Schneeauflage, versteckt drunter Eisplatten und darunter feuchter Felsblöcke   -  unbekanntes Steilgelände mit teils überwechtetem Steig  -   allein unterwegs - kein Handynetz  - und offensichtlich schon geraume Zeit keiner mehr hier unterwegs  ::)

Man muss auch mal umkehren können! Der Kroate und die Luftbodennummer laufen mir nicht davon und ich dafür zurück Ri. Chiemhauser Alm.
Bild h findet auch, dass das die richtige Entscheidung war.  :)

Hawedere bis zu meinen weiteren Rumstrolchereien,

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #5 am: 15.12.2013, 20:19 »
Chiemhauser Alm. Die Alm mit dem "C"
Erinnerst Dich noch. Neujahrsrätsel 2013  >:D

Aber natürlich, steff, wie könnte ich dieses "herrliche, ...vertrackte MR320 " von dir vergessen. War doch mit ein Grund, dass ich einmal diese Alm mit den zwei Namen kennenlernen wollte!
Da ist sie: Bild k0 Hier habe ich mir es so richtig gemütlich gemacht wie ein schnurrender Kater! #angel#
Und mir Zeit gelassen für die kleinen liebevollen Details hier oben, wie z.B. das Adventsfenster ( Bild k1 ) oder das Vogelhäuschen. ( Bild k2 )
 Zu träumen auch  von dem alten  Mauthütterl oben am Taubensee etwa,  wo ich eigentlich auf dem Kroatensteig hinwollte. ( Bild Taubensee )
 Hierin der Einsamkeit lernt man auch wieder Stille zu hören. Da müsst ihr jetzt durch, jetzt zitiere ich einfach mal den chinesischen Philosophen Weng Tscheng Ming;

" Dang Tse Li sprach - und es ist sicher wahr:   Ein jeder Berg ist wie ein kleines Jahr-
                                                                 Und jede Stunde Bergeinsamkeit ist Ewigkeit."

Irgendwoher kennt ihr diesen Spruch schon!  ;)
Lange, sehr lange bin ich auf dem Bankerl gesessen, bis ich plötzlich  meinen ultimativen Christbaum entdeckt habe. ( Bild k3 )

Hawedere

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #6 am: 16.12.2013, 15:05 »
Servus beinand,

bei soviel offenen Türchen  ;)  zieht es a wengerl, aber nicht hier auf dem Chiemhauser Almgebiet.

Bilder l1 - l5 :   Ich bin dann einfach ziellos auf der Hochfläche herumgestrolcht, mal den Fährten von Fuchs und Hase und Reh gefolgt,hab´ einen gut gewachsenen Bergahorn gebührend  bestaunt, bin plötzlich auf dem Eis eines verschneiten Tümpels gestanden und dann mitten drin in einem gut getarnten Kuhfladen.  ;D

Na hawedere

eli

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #7 am: 16.12.2013, 17:35 »
wieder einmal ein schön Bericht. Ich bin die Tour gleich nochmal in Gedanken mitgegangen.

, mal den Fährten von Fuchs und Hase und Reh gefolgt,hab´ einen gut gewachsenen Bergahorn gebührend 


bist jetzt unter de Jaga ganga

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #8 am: 16.12.2013, 19:10 »
wieder einmal ein schön Bericht. Ich bin die Tour gleich nochmal in Gedanken mitgegangen.
bist jetzt unter de Jaga ganga


Waidmannsdank, steff!

Hast du eine Ahnung, wieviel Böcke ich schon in meinem Leben geschossen habe!  :o   ;D

Hawedere bis zum Abstieg; ich denke mal, meine letzte "Hüttn" ist dir auch nicht gänzlich unbekannt.  ::)

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4661
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Licht und Schatten an der Rauhen Nadel am 11.12.2013
« Antwort #9 am: 17.12.2013, 19:24 »
Servus beinand!

Die Forststraße ist ganz schön vereist; Respekt vor dem Mountainbiker, der es bis zur Donaueralm geschafft hat. War übrigens die einzige Begegnung am Berg an diesem Tag. ( Bild m )
In der Ferne grüßte die Rudersburg ( Bild n ) - habe heute gesehen, dass sie südseitig total schneefrei ist ) - in der Nähe der Berggasthof Streichen ( Bild oh )

Natürlich bin ich noch rauf zum St. Severin ( Bild p ) . Erstens ist er der zuständige Heilige für uns Fußlahme  >:D und zweitens schmeckt das Weißbier ( Bild q.e.d. ) danach noch um ein Trumm besser von wegen dem guten Gewissen und so.  ;D
 
Habe dort lange mit einer kompatiblen  Inzellerin und dem Wirt geratscht über Gott und die Welt und Fex, den König der Schwarzgeher von Schleching. Der Wirt hat schon gemeint, dass der Wilderernachwuchs nix mehr taugt und auf meine Frage, ob denn der Andi ( Birnbacher !  ;) ) auch manchmal mit am Stammtisch hocke, gmoant:

"Aaah, der waar guad, der daad wenigstens treffa!  8)

Hawedere

eli