Dummy

Autor Thema: Durch den herbstlichen Garten auf eine großartige Rundtour  (Gelesen 4201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Griaß Eich Ro-Bergler

Nachdem das Wetter heute noch einmal seine Trumpfkarte ausspielte, hielt es uns nicht mehr Zuhause. Schon lange hatten wir eine Tour im Hinterkopf, für die heute ein guter Tag zu sein schien.... ;)

Los ging's heute etwas früher, denn wir mussten erstmal wieder einiges an Kilometern abspulen.

So machten wir uns um 7 Uhr zum Abmarsch auf. Ein wenig kühl und sehr feucht ging es am Wanderparkplatz in Bayrisch Gmain auf dem Weg 477 los. Anfangs auf relativ breiter Forststraße, gelangen wir nach ca 10 min auf die erste Gabelung, die wir aber ignorieren und auf der Forststraße bleiben. Nach weiteren 10 min biegt in einer Linkskurve unser Weg ab. Dieser Steig verläuft entlang des Wappbachs, der uns frühmorgens mit seinem Rauschen begleitet. Mit seinem Verlauf zieht der mittlerweile schmale Steig hinauf durch herbstlichen Kiefern und Buchenwald. Immer wieder ziehen die tief ausgewaschenen Rinnen und kleinen Tümpeln des Wappbach unsere Blicke auf sich.

Nach ungefähr 1/2 Stunde Gehzeit erreichen wir eine kleine Brücke, die uns den Übergang über den Bach erleichtert. Nach der Brücke wird es langsam ernst: Über raschelndes Laub nimmt der Steig zunehmend an Steilheit zu. Wir wandern übers nasses Laub immer im Zick Zack Kurs weiter bergauf, bis sich langsam der Wald ein wenig lichtet und erste Blicke hinaus ins Flachland gewährt. Als wir bei einer Verschnaufpause die Aussicht hinaus in das Chiemgau genießen, fluten auch die ersten Sonnenstrahlen das Flachland. Selten haben wir so einen fantastischen Sonnenaufgang erleben können wir den heutigen. Auch unser erstes Ziel für heute wird uns von der Sonne ausgeleuchtet.

Nichts des do Trotz, geht sich es sich nicht von allein und wir steigen weiter immer bergauf in dem sich langsam verjüngenden Kessel. Nach einem größeren Windwurf vom Sturm Kyrill aus dem Jahre 2007 flacht das Gelände kurzweilig etwas ab und führt durch den Wald auf eine Rinne zu.  Es handelt sich um einen Bach, den wir abermals durchqueren.  

Danach geht es schon in fast gewohnter Steilheit weiter Bergauf.

Weiter in der nächsten Fortsetzung.............


Vg Ameranger

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 08.11.2013, 22:21 »

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1640
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
.......und so hod dei beag vo mia ausgschaud..... #cheesy#


Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Hallo Bergfuzzi

Da war das Roberge Gebiet wohl fast wieder sehr klein  ;D

Wenn mich ned alles täuscht, dann standst du gestern genau da  ;)

Vg Ameranger

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Griaß Eich miteinand !

Am düsteren Sonntagnachmittag gehts weiter mit dem Anstieg durch den Garten. Aber was fasselt der Ameranger immer vom Garten, zugegeben die Idee kam mir wirklich als ich meinen Garten winterfest gemacht habe  ;).
Aber natürlich handelt es sich bei unserer Tour um keinen Garten im wörtlichen Sinn, sondern es handelt sich wie sicher viele schon erahnt haben um den Alpgartensteig  :).

Nun zeigen sich auch nachdem wir den Bach durchquert haben die ersten Stufen. Der eigentliche Steig ist zwar nicht sehr lang, dafür aber um so mehr für seine vielen Stufen und seine exponierte Lage bekannt.
Wir steigen nun die ersten Holzstufen hinauf und der Blick schweift nach oben, jetzt wird der Steig mit seinen Eisenleitern sichtbar. Wir queren aber vorher noch eine kleine seilgesicherte Querung ehe wir vor unzähligen Stufen stehen.
Hier sei erwähnt, das sich bis hierher schon merklich gezeigt hat das der Alpgarten sehr brüchig ist, die Holzstufen und Tritte sind des öfteren ausgewaschen oder schwer beschädigt ! Lob an die fleißigen Hände die diese immer wieder unermüdlich pflegen und erneuern ! #brav#,  #dankeschön#

Wir steigen die ersten Stufen die noch aus Holz und Stein bestehen hinauf und werden dabei von einer Gämsenfamilie dies sich am Wandfuß unterhalb aufhält eifrig beobachtet. Als ob sie schon warten, bis das Eisenleiterngeschäppere wieder losgeht  :o.
Unbeirrt steigen wir aber Stufe für Stufe empor und genießen dabei die grandiosen Tiefblicke die sich links und rechts neben uns ergeben. So laut waren wir dann doch nicht, den die Gämsen frühstücken weiter  :D

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, die Stufen spaßeshalber zu zählen, aber mittendrin hatten wir uns vor lauter Blödelei verzählt  >:( ::). Umdrehen wollte aber auch keiner mehr, so das wir wohl für dieses Jahr im Ungewissen bleiben. Vielleicht weiß ja von Euch jemand die genau Anzahl  ??? ( Es geht um eine halbe Bier die wir gewettet haben )  >:D.

Dabei übersehen wir fast die eigentlich Abenteuerliche Wegführung und Befestigung der Eisenleitern, nix für Nicht Schwindelfreie.
Nichts des do trotz sind wir oben heil angekommen, als auf einmal ein Gamsbock an uns vorbei saust, und uns zu Tode erschreckt.

Wir gehen weiter über das Steigal das sich nun im Zick Zack und Stufen behelfend weiter hinauf zieht. Langsam sind auch Schneereste von den vergangenen ersten Schneefällen vorhanden. Der weg ist ab u zu ein wenig vereist, was aber bei guter Trittwahl kein großes Problem darstellt. Langsam erreichen wir den oberen Teil des Alpgatensteigs und kommen in die Sonne.

Unser erster Gipfel für heute ist schon in Sichtweite ................

Bis dahin

Vg Ameranger

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Weiter gehts zum Gipfel

Mit den warmen Sonnenstrahlen im Rücken wandert sich's doch gleich viel leichter. Wir sind in der Sonne und genießen die Fernsicht ins Flachland hinaus und auf die umliegenden Berge. Wir kommen zu einer Abzweigung, die uns rechts zur Schlegelmulde und dann weiter zum Predigtstuhl leiten würde, das wäre zwar lohnenswert, aber bis jetzt sind wir ganz allein unterwegs und das möchten wir ausnutzen. Darum gehen wir links.
Dieser Weg führt durch die Latschen im leichten Zick Zack in wenigen Minuten hinauf Richtung Gipfel.

So stehen wir dann nach gut 1,5 Stunden auf dem 1688m hohen Hochschlegel. Herrlich ist es hier oben, zwar fehlen dem Berg über 1800 hm auf unseren Höchsten dieses Jahr, doch dieser Gebirgszug bietet Aussicht vom allerfeinsten !. Die ganze Prominenz reiht sich weiß eingezuckert in Reih und Glied auf, dazu glasklare Luft wies es sie nur im Spätherbst gibt - Herrlich !. :D
Auch unsere geplante weitere Route ist vom Hochschlegel aus sehr schön einzusehen. Das es aber heute anders kommt, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.  ;)

Wir trinken etwas während wir diese Szenerie förmlich aufsaugen. Nach guten 15 Min Pause führt uns ein Weglein an der Schneid entlang weiter Richtung Brotzeit und einen Feinschmecker den wir hier nicht erwartet hätten :D

Bis dahin...........

Vg Ameranger

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Über die Schneid entlang zieht sich der Weg und eröffnet schöne Tiefblicke auf Bayrisch Gmain zur einen und auf die Loferer und Leonganger auf die andere Seite. Es geht relativ flach dahin bis wir etwas absteigen müssen um durch den Kessel zu kommen. Auf der anderen Seite muß es natürlich auch wieder rauf gehen  ::), aber die Steigung hält sich in Grenzen und so erblicken wir schon bald Gipfel Nr.2.

Durch eine kleine z.T. schneebedeckte Senke hinunter, erblicken wir auch schon Nr. 3. Aber den Höchsten des Lattengebirges lassen wir uns nicht entgehen, und so biegen wir am Wegweiser rechts ab.
Auf den doch relativ vereisten Weg durch die Latschen in wenigen Minuten bis zum Gipfel des Karkopf 1737,8  ;) m

Fantastisch hab ich schon oft erwähnt, grandios auch, aber es ist einfach sooo herrlich hier oben  :D. Wir haben das Glück, das wir auf dem Gipfel Bergeinsamkeit genießen dürfen.

Wir setzen uns in der 1.Reihe und packen unsere Brotzeit aus. Die Sicht reicht vom Untersberg ( Berfuzzi's Berg an dem Tag ) über den Hohen Göll übers steinerne Meer bis zu den Leongangern und hinauf bis zum Kaiser.
Die Paradegipfel der Berchtesgadener sind natürlich die Hauptakteure, was ich wohl nicht extra zu erwähnen brauche  >:D.

Wie üblich auf fast jeden Gipfel wenn die Brotzeit ausgepackt ist, lassen die Dohlen natürlich nicht lange auf sich warten. Das wir es auf dem Karkopf  mit zwei Extravaganten dieser Spezies zu tun haben, wussten wir bis Dato noch nicht.
Verschmähten die beiden schwarzen Flugkünstler doch tatsächlich unser gutes Brot. Auch mit Bergsalami und Tomaten und sonstigen Leckereien waren sie wenig zu beeindrucken. Im Gegenteil, sie wurden immer frecher und setzten sich fordernd auf unsere Schuhe  :D.

Aber als Tomi seinen Leckerbissen aus der Tasche zog, wurden die beiden magisch von ihm angezogen: Die Feinschmecker klauten ihm fast den Bergkäse  :o. Nicht mehr abzuwimmeln, fressen sich die beiden fast bis zur Fluguntauglichkeit ( was sie immer wieder bei einer kleinen Runde testeten  ;D) voll. :D.

Aber auch wir hatten noch ein besonderes Schmankerl dabei, das wir bestimmt nicht zu teilen gewillt waren, denn sonst wäre es definitiv vorbei gewesen mit der Fliegerei  >:D ( Bild Anhang 2 Schleichwerbung ).

Nach Gipfel Nummer 2, folgt...... ???

Bis zur Fortzetzung

Vg Ameranger



Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Noch ein paar Eindrücke vom Gipfel und natürlich unsere Feinschmecker  :D

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
.....Genau Nr. 3

Guten Morgen Liebes Ro- Berge Land.!!!

Wies halt im November so is, grau und neblig gibts zur Aufmunterung eine sonnige Fortsetzung von mir  :D

Unser Schmankerl immer noch schwer tragend, machen wir uns vom Karkopf auf um Nr 3 einen Besuch abzustatten. Es geht wieder hinunter auf vereisten Pfaden die ein wenig unangenehm zu gehen waren....

Am Schilderbaum abgebogen, führt uns der Weg durch Latschen anfangs ein wenig hinunter. Mit der Sonne im Rücken sind wir rasch in der Senke angekommen. Nun heißt es abermals Bergauf. Die Sonne hat noch Kraft, denn als wir zu Nr. 3 aufsteigen, treibt es uns doch die Schweißperlen auf die Stirn 8). Vielleicht liegt es auch an unserm Gipfelpilsei  ???.

Um das auszuschließen, fliegen die Bierdeckel als wir auf dem Dreisesselberg 1680m  stehen.

Von hier ist unser bisheriger Weg sehr schön einzusehen, ein wunderbarer Blick auf den Alpgarten und unsere Runde die wir bis hierher gedreht haben.

Eigentlich war der Abstieg über den Toni - Michl - Steig gedacht, da mein Begleiter um 17 Uhr einen Termin hatte.
Aber da wir auf dem 3. Gipfel schon um 11 Uhr standen, wäre der wunderschöne Tag beim diesem Abstieg wohl viel zu früh zu Ende gewesen. Vielleicht hatten wir auch intuitiv die Vorahnung, das das die letzte spätherbstliche Tour sein würde ..............

Natürlich hatten wir eine Variante im Gepäck, die mit Sicherheit auch viele von euch kennen werden  ???.

Soviel sei aber bis dahin verraten, das der letzte Abschnitt des Abstiegs beinahe zum Abenteuer geworden wäre  ;) ::).

Vg Ameranger




Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Wir wollten doch noch einer alten Dame einen Besuch abstatten  ;)

Damit Griaß Eich !

Wir gehen also weider zurück in den Sattel unter dem Dreisesselberg. Wir halten uns auf dem Weg Richtung Hallthurm.

In der Sonne immer abwärts auf schmalen Steig. Immer im Blickfeld die Berchtesgadener Bergwelt, die eine weiße Mütze auf hat :D.

Wir gelangen wiederum zu einem Schilderbaum und steuern nun geradeaus auf den Buchenwald zu, der sein Laub schon komplett abgeschüttelt hat.... Herrlich wie es bei  jedem Schritt raschelt.

Als wir den Wald durchquert haben, ist in der Ferne auch schon die Dame zu erkennen. Durch ein paar Gräben und immer am Hang entlang bringt uns der Weg unserem Rendevouz immer näher.

Noch einmal steil hinauf, umrunden wir die Dame ehe wir Sie von oben ablichten  :D. Ganz klar, die Rede ist natürlich von der Steinernen Agnes  wie unschwer zu erraten war  ;).

Ein wenig leisten wir Ihr Gesellschaft und laben uns am Bergpanorama, ehe wir wieder absteigen. Wir beschließen abermals nicht direkt nach Hallthurm abzusteigen, sondern noch einen kleinen Umweg über den Rotofensattel zu machen......

Vg Ameranger


Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Griaß Eich !

Also weiter gehts Richtung Rotofen  ;).

Nicht schwierig und nicht lang, wandern wir über das schmale Weglein. Meistens flach, bis auf ein paar Anstiege führt uns der Weg zum Rotofen hinüber, und gewährt schöne Ausblicke auf den Untersberg.
Anfangs hatten wir evtl gedacht den auch noch zu besteigen, aber für heute sollte es genug sein, außerdem brauchen wir ja noch ein Ziel für künftige Touren  ;). So schlugen wir am Rotofen - Sattel den Abstieg Richtung Hallthurm ein.

Über das Stufendurchsetzte Weglein bergab, bis an einem Aussichtspunkt ein kaum sichtbares Steiglein abzweigt  ::).


Für Wegpioniere wird die Fortsetzung interessant werden  ;)

Bis dahin

Vg Ameranger

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Re: Durch den herbstlichen Garten auf eine großartige Rundtour
« Antwort #10 am: 24.11.2013, 16:38 »
Einen schönen verregneten Sonntag Liebe Bergler !

Ich sollte mich ein wenig beeilen um zum Ende meines Berichts zu kommen, denn langsam mischen sich erste "weiße" Berichte ins Forum und läuten die Wintersaison langsam aber sicher ein  ;)

Also Wegpioniere und die sich schon in der Karte schlau gemacht haben, und alle Interessierten natürlich auch  :D

Wir sind also an einer kleinen sehr unscheinbare Kehre auf einen eigentlich unter dem Laub kaum erkennbaren Steig abgebogen. Ohne Karte wären wir ziemlich sicher daran vorbei gelaufen, da er mit dem herbstlichen Laub anfangs nicht zu sehen ist.

Der Steig zieht sich anfangs über einen Rücken und windet sich dann gleich steil einen grasigen Hang hinunter. Das Laub wird langsam weniger, und der Steig somit leichter erkennbar.
Wir wandern auf nun recht deutlichem Steigerl im Zick Zack stetig bergab und können auch immer wieder durch den Hochwald den Untersbergstock sehen. Auch auf Hallthurm sind immer wieder langsam Blicke zu erhaschen.

Wir überqueren kleine Rinnsale und Bächlein bis wir in einem Graben eine fast nicht erkennbare Gabelung vorfinden. Anhand der Karte entscheiden wir uns nach rechts ab zu biegen. Der linke Steig sollte direkt nach Hallthurm führen, der rechte sollte uns über den Klausgraben zwischen Hallthurm und Bayrisch Gmain auf den Wanderweg leiten.... SOLLTE..... ::)

Wir steigen Bergab und bergab, bis wir den " Klausgraben " erreichen. Hier sollte dann der Weg eigentlich nach einiger Zeit auf den Wanderweg von Hallthurm nach Bayrisch Gmain stoßen.

Sollte...... >:(

Bis zum spannenden Finale....

Vg Ameranger

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Re: Durch den herbstlichen Garten auf eine großartige Rundtour
« Antwort #11 am: 25.11.2013, 21:10 »
Griaß Eich Bergler !

Mit den ersten Schneeflocken und den ersten Gedanken über Wintertouren, möchte ich mein spätherbstliches Finale einläuten !

Sollte....., das waren die letzten Worte des vorherigen Berichts.

Eigentlich sollte der kleine Steig in den Wirtschaftsweg nach Bayrisch Gmain münden.... Tat er aber nicht  :o :o :o
Wir kamen langsam ins Unterholz, und die Laubbäume wurden immer mehr - viele ahnen bereits was passiert war - klar, der Weg verschwand im Laub..... >:D.

Wir waren anhand der Karte davon ausgegangen das sich der Weg nach links wenden sollte aber das war nicht möglich, denn eine Felswand stand da im Weg. Direkt vor uns ging es in eine Rinne durchs Laub bergab und rechts erahnte man einen Forstweg, der aber wiederum nicht in der Karte verzeichnet war....
Hm, langsam fragten wir uns wo wir den überhaupt sind  ??? War das wirklich der Klausgraben  ??? ???

Wir hätten den Forstweg folgen können, aber da war ja noch der Termin meines Begleiters.....

Wir kamen auf die glorreiche Idee die Berchtesgadener Wander - App zu testen die mein Begleiter zufällig auf dem Handy hatte  :D.

Tja Liebe Bergler laut dem Ding standen wir mitten in Bayrisch Gmain  :o ::). Wusste gar nicht das es da so ruhig und bewaldet ist  ::) :P.

Nun war guter Rat teuer, da wir keinen "Verhatscher" riskieren wollten, war die logischte Schlussfolgerung über die Rinne weiter ab zusteigen, und zu hoffen das wir auf den Weg treffen.
Also der Plan stand und es ging im nassen Laub abwärts bis, ja bis wir abermals wieder als Spurenleser fungieren mussten  >:(

Hat doch da wieder ein Harvester Holzernte betrieben, was nicht weiter schlimm wäre aber der Rückefahrer hats wohl nicht so genau genommen und Knietiefe Spuren hinterlassen  >:( >:( >:(.
Ich hab selber 10 Jahre so ein Ding gefahren, aber wir wenn so etwas hinterlassen hätten wäre uns der Kopf.... na Ihr wisst schon.....

Aber nach wenigen Minuten geherei sahen wir den Witschaftsweg  :D
Nun links folgen, bis der immer enger wird und nach dem kleinen Rötelbach - Brücklein als Wanderweglein weiterführt.

Dieser Wanderweg lauft nun immer entlang der Bahntrasse weiter Richtung Bayrisch Gmain und trifft dann auf den Wirtschaftsweg der zurück zum Parkplatz führt.

So waren wir um kurz vor 15 Uhr überpünktlich wieder beim Auto.

Da hat uns unsere letzte Herbsttour noch einmal reichlich Abwechslung beschert. ;) :D

Ich hoffe Euch hat's Spaß gemacht uns auf dieser letzten Tour zu begleiten ?!.

Bis zum nächsten Mal

VG Ameranger

PS: Wir haben heuer noch eine Tour gemacht, die meines Wissens noch nie ausführlich im Portal beschrieben wurde. Dabei waren wir auf einem Paradegipfel, aber der Zustieg war sehr lang und einsam  ;).
     Eigentlich wollte ich über diese Tour nichts schreiben, als Sahnestück für uns sozusagen, aber mal sehen falls sich über den Winter doch ein verheerendes Loch auftut, könnte ich es mir durchaus vorstellen.....


      So, nun kann auch von meiner Seite der WINTER kommen, freue mich schon auf die Berichte  :D

        #bisbald#