Dummy

Autor Thema: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras  (Gelesen 6212 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Berghexe

  • *
  • Gast
Servus zusammen,

für alle, die es interessiert (Hannes hatte das Thema bei unserer Fotowanderung schon kurz angeschnitten): Um die hyperfokale Distanz (=der Bereich, in dem auf meinem Bild alles scharf dargestellt wird, z.B. von der Blume in 1 m Entfernung bis zum Gipfel im Hintergrund) zu berechnen, gibt es folgende Formel:

(Brennweite in mm)² / (Zerstreuungskreisdurchmesser x Blende)

Bei analogen KB-Kameras beträgt der Zerstreuungskreis-Durchmesser 0,033.
Bei den Digicams ändert er sich in Abhängigkeit von der Chipgröße. Eine Liste mit ganz vielen Kameras und dem dazugehörigen Wert (und einem kleinen Rechner, falls man eine Kamera hat, die nicht in der Liste steht) gibt es hier:

http://www.dofmaster.com/digital_coc.html

Viel Spaß beim Rechnen und Ausprobieren!

Liebe Grüße
Anke

Berghexe

  • *
  • Gast
kleiner Nachtrag
« Antwort #1 am: 12.12.2004, 19:35 »
Noch ein kleiner Nachtrag zur hyperfokalen Distanz:

Wenn ich bei der Rechnerei z.B. einen Wert von 1 m herausbekomme, dann reicht die Tiefenschärfe von der halben hD (also 0,5 m) bis unendlich.

Liebe Grüße
Anke

Hillclimber

  • *
  • Gast
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #2 am: 14.12.2004, 22:01 »
Achso...jetzt ist alles klar!!!???

Berghexe

  • *
  • Gast
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #3 am: 16.12.2004, 12:23 »
Servus Hillclimber,

nicht alles klar? Wo fehlts denn?

Liebe Grüße
Anke

Offline Rumpelstielzchen

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 57
  • dieses Forum!
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #4 am: 18.12.2004, 18:53 »
Servus!

Es gibt auch noch eine "althergebrachte" Faustregel zur *Schärfentiefe/hyperfocalen Distanz:
Focusiert wird an der Strecke zwischen den Objekten, die man scharf haben will, auf 1/3 hinter dem vorderen Objekt und 2/3 vor'm hinteren Objekt.
- Ist einfach & wirkt! - Zusätzlich sollte man natürlich noch einen zusätzliche Aufnahme in Richtung des "wichtigeren" Objekts machen.
(Ein "Zerstreuungskreisdurchmesser" in Tabellen ist auch halb über'n Daumen gepeilt: Hängt natürlich von der Schärfe des jew. Objektivs, dem verwendeten Film/Chip und schlussendlich dem Vergrösserungsmassstab ab)

Michael R.
*: "Schärfentiefe" ist übrigens das richtige Wort für die "Tiefenunschärfe" ;)

Berghexe

  • *
  • Gast
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #5 am: 19.12.2004, 22:57 »
Servus Michael,

stimmt natürlich - funktioniert aber leider (zumindest bei mir) nicht immer...

Daß der Zerstreuungskreisdurchmesser in Tabellen "halb über´n Daumen gepeilt" ist, stimmt aber nicht so ganz: Natürlich hängt er vom Film bzw. Chip ab, und mir sind auch 3 verschiedene Berechnungen bekannt, die reichen dann von 1/1440 bis 1/1730 der Chip- bzw. "Filmdiagonalen". Da kann man sich dann streiten, ob der Unterschied in der 2. Nachkommastelle noch so wichtig ist  ;) - und z.B. im Makrobereich machen solche Rechnereien wirklich keinen Sinn, da die Schärfentiefe ohnehin nur im mm- bis cm-Bereich liegt.

Liebe Grüße
Anke

Offline Hannes

  • roBergler
  • Beiträge: 223
  • Geschlecht: Männlich
  • Motive gibt's immer
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #6 am: 21.12.2004, 21:50 »
Hallo Anke,

die exakte Grösse des Zersträuungskreisdurchmessers ist 1/1500 der Bild-/Chipdiagonalen.
Durch eine empirische Ermittlungsreihe wurde herausgefunden, dass das menschl. Auge nur Punkte, die max. 137 Bogensekunden auseinanderliegen, als einzelne Punkte auflösen kann. Aus dieser Reihe ergibt sich dann das 1/1500 der Bilddiagonalen für den Zerstr.kr.durchmesser, damit er als einzeln erkennbarer Punkt dargestellt werden kann. Für Kleinbild ergibt sich damit ein exakter Wert von 0,029 mm für den Zkd..
Ich empfehle immer für die wichtigsten (Lieblings-) Zoom-Objektive und die am häufigsten benutzten Brennweiten (und den notwendigen Blendenzahlen) daheim auszurechnen, tabellarisch aufzustellen und in einer Folie einzuschweissen. Dann hat man die wichtigsten Werte immer griffbereit und spart sich den Taschenrechner unterwegs. ;D

Viele Grüsse
Hannes

Berghexe

  • *
  • Gast
Re: Zerstreuungskreis-Durchmesser für Digitalkameras
« Antwort #7 am: 22.12.2004, 23:01 »
Servus Hannes,

nachdem ich auf unserer Fotowanderung den "schlauen Zettel" bei Dir gesehen hab, trage ich jetzt auch so einen mit mir rum  ;).

Wünsche Dir und natürlich auch allen anderen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2005!

Liebe Grüße
Anke