Dummy

Autor Thema: Wegsperrungen Wildbarren  (Gelesen 1352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline elsie

  • roBergler
  • Beiträge: 183
  • Geschlecht: Weiblich
Wegsperrungen Wildbarren
« am: 12.07.2013, 23:06 »
Hallo zusammen!
Wir wollten heute mal spontan auf den Wildbarren (ab Bichlersee), fanden dort aber alle Zustiege durch Forstarbeiten gesperrt vor.
Weiß jemand, wie lang das dauert - oder ob die Schilder eher sinnlos rumstehen? Es waren aber so viele, dass wir dann tatsächlich umgedreht  und in Richtung Asten ausgewichen sind.
LG, elsie

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 12.07.2013, 23:06 »

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wegsperrungen Wildbarren
« Antwort #1 am: 13.07.2013, 21:29 »
Servus Elsie,

absoluter Quatsch ist das! Diese Sperrungen stammen von dem unangenehmen Zeitgenossen, dem dieser Grund leider gehört. Holzfällungen naja, natürlich schneidet der immer mal wieder Bäume um, aber die Tatsache ist die, dass dieser Mensch es nicht recht akzeptieren will, dass die Wege Wanderwege sind und er sich dem Fügen muss... Traurig ist das! Vielleicht habt ihr auch das Schild gesehen "Kameraüberwachung"... ein weiterer Beweis dafür, wie unzufrieden er mit sich und seiner Umwelt ist  >:(

Es gibt zu diesem Fall auch noch einen Beitrag hier im Forum, muss ich mal suchen...  hier ist er schon

Ich war übrigens heute grad auf dem Wildbarren, war wieder einmal sehr schön, hab einen kleinen Rundweg gemacht, unendlich viele Schmetterlinge und Blumen. Was mich aber wirklich gestört hat ist die Tatsache, dass die Gemeinde oder Tourismusverein doch tatsächlich die Steige zum Gipfel gemäht haben!!! Ich weiß ja nicht ob es nur mir so geht, aber normal find ich das nicht  ???

Gruß Elisabeth

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wegsperrungen Wildbarren
« Antwort #2 am: 14.07.2013, 09:23 »
naja, natürlich schneidet der immer mal wieder Bäume um, aber die Tatsache ist die, dass dieser Mensch es nicht recht akzeptieren will, dass die Wege Wanderwege sind und er sich dem Fügen muss...
Ich denke, der will vorallem keine Zeugen dafür haben, daß er da oben einen Schrottplatz eingerichtet hat, der jedes Jahr wächst. Deswegen ist er ja schon verurteilt worden. Er nennt das "wertvolle Maschinen, die er für seine Arbeit braucht". Aber z.B. der Magirus ist in den letzten 10 Jahren garantiert keinen Meter bewegt worden. Und in dem Ding sind mehr als 50 Liter Öl, die irgendwann im Boden landen.

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wegsperrungen Wildbarren
« Antwort #3 am: 14.07.2013, 10:05 »
Na den Schrottplatz hat er ja jetzt teilweise umgeparkt. Den Gasthof Bichlersee wird´s freuen, denn nun stehen entlang der Straße vorm Gasthof einige dieser Gerätschaften.
Und so einen Unimog hat er im Wald woanders hingestellt, ein Schild "Achtung Forstarbeiten" und etwas Absperrband herumdekoriert, und fertig ist eine gestellte Arbeitsszene. Und noch so eine weitere Arbeitssituation hat er aufgebaut. Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll...