Dummy

Autor Thema: Große Seekarspitze im Karwendel  (Gelesen 3837 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4828
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Große Seekarspitze im Karwendel
« am: 28.05.2013, 21:42 »
Bernhard G. hat uns eine neue, große Tour zur Verfügung gestellt:

Die Große Seekarspitze im Karwendel (über das Neunerkar)

Es handelt sich um eine echten Frühjahrsskitourenklassiker im Herzen des Karwendels.
Schnee gibt es noch genug, sodaß ein Robergler die Tour heuer noch ausprobieren könnte.

Viel Spaß beim Lesen oder beim Touren!

... und herzlichen Dank an Bernhard!

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.05.2013, 21:42 »

Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: Große Seekarspitze im Karwendel
« Antwort #1 am: 29.05.2013, 20:42 »
Schnee gibt es noch genug, sodaß ein Robergler die Tour heuer noch ausprobieren könnte.

Die Tour steht für heuer als Saisonabschlusstour eh noch auf meiner Liste.
Weil die Abschlusstour aber tratitionell bei schönem Wetter stattfindet, kanns noch bisserl dauern.

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Re: Große Seekarspitze im Karwendel
« Antwort #2 am: 30.05.2013, 13:30 »
Das ist sicher eine gute Idee. Der Schnee drüfte dann auch besser sein (Sommerfirn), als vorgestern am Gabler. Ich liebäugle nochmal mit der Karwendlreibn.

Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: Große Seekarspitze im Karwendel
« Antwort #3 am: 16.06.2013, 22:01 »
Haben heute Vormittag die Gelegenheit und das schöne Wetter genutzt um unsere Saisonabschlussskitour zu machen. Endlich können die Skier ins Sommerquartier! …und im Keller wird wieder etwas Platz.
Die Tour hat Bernhard ja eh schon super beschrieben, deswegen nur ein paar Infos zu den derzeitigen Bedingungen.
Regen in der Nacht, und Regen bei der Anfahrt, dazu noch +16°C in Scharnitz, haben unsere Vorfreude etwas gedämpft, was sich aber zum Glück als falsch herausstellen sollte. Start mit dem MTB kurz vor 5 Uhr in Scharnitz. Die Straße war relativ trocken, auch der Steig rauf zum Neunerkar gut zu gehen und nicht baatzig. Kurz unterhalb der Steilstufe ein paar Restschneefelder, die aber gut umgehbar waren, bzw. eines gut zu queren war. Ausrutschen darf man trotzdem nicht!
Oben angekommen begann auch schon der Schnee…ideal!
Der Schnee war in der Nacht nicht durchgefroren, aber auch nicht sulzig. Die Schneequalität von unten bis oben annähernd gleich. Ein paar Nassschneerutsche der letzten Tage mussten wir überqueren…problemlos. Bei der Abfahrt waren diese leicht umfahrbar.
An der Breitgrieskarscharte hats noch eine mächtige Schneewehe. Von der Biwakschachtel ist noch überhaupt nichts zu sehen.
Weiter dann am linken Hang zum Verbindungsgrat zwischen Kleiner und Großer Seekarspitze. Oben dann unangenehmer Wind und Nebel/Wolken. Wir haben uns entschieden von dort direkt in den herrlichen NW-Hang zu fahren. Schöner weicher Firn…traumhaft. Das letzte Stück zur Breitgrieskarscharte eine kleine Schiebeeinlage (über die Schneewehe), und weiter runter ins Neunerkar. 700hm Abfahrtsgenuss und einer Saisonabschlusstour absolut würdig. Wobei danach schon wieder Lust auf mehr aufkam. Bei der derzeitigen Schneelage geht die Tour sicher noch eine Zeit lang.

Bild 1: Schneebeginn im Neunerkar
Bild 2: kurz vor der Breitgrieskarscharte
Bild 3: Kleine und Große Seekarspitze
Bild 4. Breitgrieskarscharte ohne Biwakschahtel
Bild 5: Vergleichsbild vom Sommer mit Biwakschachtel