Dummy

100 Touren für E-Biker / Mountainbiker:
EMTB-Führer Band 1 südlich München und Band 2 südlich Chiemsee

Autor Thema: Brandenberger Mauerblümchen - Voldöpper Spitze am 17.04.2013  (Gelesen 4140 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand,

gestern habe ich eine weitere Bildungslücke meinserseits  :( schließen können. Die Brandenberger Berge kenne ich ja so ziemlich alle : Pendling, Köglhörndl, Hundsalmjoch, Plessenberg, Heuberg, Kienberg usw. Aber der letzte fehlte noch in der Inntalkette mit den fast 1000m abstürzenden Südwänden:

Voldöpper Spitze ( 1510m ) In unserem Tourenarchiv ist er gleich 2mal vertreten, aber welcher Aufstiegsweg passt zu der Jahreszeit, Schneelage, Kondition ..?  ::)
Die kurze Rentnerrunde von Brandenberg aus über die Rodelbahn hat nur ca. 600 Hm  :), liegt aber nordseitig und ist wahrscheinlich nur mit Schneeschaufel machbar.  ::).
Also die lange Runde südwestseitig über den Westgrat und ca 950 Hm!  8) Sie wurde letztlich noch länger!  :o Aber noch schöner!  :)
Start kurz nach 9 Uhr am kostenfreien P. Krummsee neben dem Campingplatz, hier wurden meine 2 Bergkameraden und ich  auch richtig freundlich begrüßt. ( Bild a ) Der hier verlandete See macht seinem Namen auch alle Ehre ( Bild b ), im Hintergrund übrigens die oder der  ::)  Gratlspitz.
Na, hoffentlich macht der Voldöpp - Berg vor uns seinem Namen nicht auch ...  ??? Die Kröte jedenfalls ( Bild c ) war nach der Tour ziemlich offensichtlich platt.  >:D
Der schattige Aufstieg auf herrlichen Laubwaldsteigen - Gottseidank nicht die befürchteten Forstwege! - war immer sehr deutlich markiert, allerdings nur rauf!  >:(. Das Bild d zeigt die Stelle, an der man nicht die Richtung nach Brandenberg einschlagen sollte.
Bild e zeigt übrigens eines von den verschiedensten "Mauerblümchen" ( mir fällt einfach der Name nicht mehr ein  ::) ), die uns den Weg über bis zur Spitze begleiteten:
Leberblümchen, Seidelbast, Anemonen, Pestwurzen, Krokusse ..

Hawedere bis bald,

eli 

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 18.04.2013, 09:34 »

Offline mh

  • roBergler
  • Beiträge: 253
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.steinundkraut.de
Servus,

Bild e: tippe auf Lungenkraut ...

Gruß,
Margit

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Servus beinand,
...


Servus eli!

Eine sehr schöne Wanderung auf einen wunderbaren Aussichtsberg. Ich habe den Voldöppberg als ruhigen, von vielen (zu unrecht!) unbeachteten, Gipfel in Erinnerung.
Um jedem schon mal die Spannung wegzunehmen; mein (Süd)Gipfelpanorama gibt es hier ;)

...
Die kurze Rentnerrunde von Brandenberg aus über die Rodelbahn hat nur ca. 600 Hm
...


Dann wird es ja Zeit, dass ich meine Rente mal ausbezahlt bekomme, denn diesen bequemen Aufstieg hatten wir damals gewählt... ::)

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand

und Dankeschön für die Antworten!  :) @ Margit:  Die Chefin von www.steinundkraut.de kennt natürlich die Blümchen und weiß für alle Wehwehchen ein Heilpflänzchen.
- Das Blasenkraut suche ich also im Krummsee, aus dem Lungenkraut braue ich mir einen Zaubertee , der meine Flügel durchpustet und mehr Sauerstoff für den Aufstieg zuführt und aus den Leberblümchen einen Heiltrank gegen diverse Gipfelschnapsschäden.  ;D ( Mein Dank, Margit,  ist das Bild g1 )
@ Brixentaler: Bild g2 = erspart mir eigentlich jeglichen Kommentar  :D Verstehe aber schon, dass dich die Heraufsetzung des gesetzlichen Eintrittsalters in den Ruhestand so hart, weil so zeitnah, trifft!  ;D
Im absolut ruhigen Aufstieg - wir sind auf der gesamten Bergtour nur einer netten Rattenbergerin begegnet, die die lange Runde umgekehrt gegangen ist -  hat man immer wieder Ausblicke auf die umliegende Bergwelt, wie z.B bei Bild f zum Wiedersberger Horn und Reith im Alpbachtal.
Und Tiefblicke von imposanter Schönheit nach etwa einer Stunde Gehzeit!  Mein Lieblingsbild von dieser Wanderung  #angel# : Krummsee und Buchsee schmiegen sich in schier erotischer Vertrautheit aneinander. ( Bild h )
Da wirkt das Gegenüber im Westen mit Bild i1 schon fast banal: Roßkogel, Latschberg und Vorderes Sonnwendjoch.

Hawedere bis zur FS 2

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand

zur baldigen Gipfelrundschau. Noch mühen wir uns ja nun schon 2 Stunden im teils dichten Hochwald und auf steilem Steig.  Zur Linken dann ein Fensterl zum Guffert, noch im Wintergewand ( Bild j ).
Bild k1 und k2 : Auf rund 1400m tritt der Wald langsam zurück, der Blick wird frei zu den letzten Aufstiegsmetern  :P und zu den zentralen Alpen, auch zu Kaiser, Pölven und Hoher Salve.
 Und jetzt ist auch klar,dass ich mit meiner Schreibtischtourenwahl   ;) absolut richtig lag: Nur minimale Schneereste südwestseitig auch auf 1500m Höhe.
Bild l1 Am Südgipfel waren wir drei dann ganz allein  #angel#
                                         
Na ja, so ganz allein auch wieder nicht!  :D                ( Bild l )

Hawedere

eli

Offline mh

  • roBergler
  • Beiträge: 253
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.steinundkraut.de
Servus allerseits,

auch auf die Gefahr hin, mich zu blamieren: und was ist das jetzt für ein Huhn? Frau Schneehuhn im Sommerdress oder eher Birkhuhn oder Ganzwasanderes?

Danke und viele Grüsse,
Margit

Offline elli pirelli

  • roBergler
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wenn es an der Zeit ist neue Geschichten zu ersch.
Traumschöne Bilder in traumschöner Gegend ;-)

Servus beinand

zur baldigen Gipfelrundschau. Noch mühen wir uns ja nun schon 2 Stunden im teils dichten Hochwald und auf steilem Steig.  Zur Linken dann ein Fensterl zum Guffert, noch im Wintergewand ( Bild j ).
Bild k1 und k2 : Auf rund 1400m tritt der Wald langsam zurück, der Blick wird frei zu den letzten Aufstiegsmetern  :P und zu den zentralen Alpen, auch zu Kaiser, Pölven und Hoher Salve.
 Und jetzt ist auch klar,dass ich mit meiner Schreibtischtourenwahl   ;) absolut richtig lag: Nur minimale Schneereste südwestseitig auch auf 1500m Höhe.
Bild l1 Am Südgipfel waren wir drei dann ganz allein  #angel#
                                         
Na ja, so ganz allein auch wieder nicht!  :D                ( Bild l )

Hawedere

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
und was ist das jetzt für ein Huhn? Frau Schneehuhn im Sommerdress oder eher Birkhuhn oder Ganzwasanderes?
Margit

Ich denke auch, Margit, das ist ein modebewusstes Schneehuhn aus der Familie der Fasanartigen, das sich viermal jährlich  8)  in Schale wirft, sprich "mausert"; Das weiße Winterkleid hat es so früh abgelegt, vermute ich mal, weil es von der südseitigen Exposition her dort oben sehr warm ist. So war es auch an diesem Tag: Schneehuhn - T - Shirt - Wetter  :D
Hab`auch einfach mal unter http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/60911  nachgelesen und schmunzelnd folgende Passage gelesen: " Die Tiere verlassen sich auf ihre hervorragende Tarnung. Wenn Wanderer sich nähern, bleiben sie so lange sitzen, bis man (fast)auf sie tritt." Bin ich nicht!!  ???

Gut 2 1/2 Stunden nach Aufbruch steuerten wir dann, am Schneehuhn und der Markierung vorbei den fast gleichhohen Ostgipfel an. ( Bild m und m1 ). Die Gipfelkreuze der Brandenberger haben übrigens alle einen gemauerten Sockel.  ::) In der Ferne habe ich mir dann neben dem Hint. Sonnwendjoch vor allem den Veitsberg angeschaut. Wird wohll noch 2 Wochen warten müssen, da hängt im oberen Teil des Südaufstieges, wie erwartet, noch ein Mordstrumm Schneebrett.  :o
Wir haben ewig da oben Brotzeit gemacht, mein Rundblick fällt dagegen nur schwindsüchtig aus.
Bild m2:  da "zahnt" das  Vord. Sonnwendjoch rüber    Bild m3: Der Guffert und die Unnütze     Bild m4: Das Kellerjoch jenseits des großen Tals

Hawedere - und @ elli pirelli: Bei deiner Heuberg - Tour gibt es ja wohl auch nichts zu meckern!  #angel#

eli




Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand

beim üblichen Wochenendsauwetter.  >:( Da hilft nur eins, mit mir beschwingt die flach abfallenden, weich gepolsterten Osthänge zu genießen. Da darf man sogar unterm Gehen mal nach allen Seiten, vor allem in die Hohen Tauern  schauen, ohne gleich ins Verderben zu stürzen. ( Bild n ) Immerhin bewegen wir uns in der Nähe der üblichen Brandenberger  gachen, südlichen Felsabbruchkante, 900Hm über Inngrund.

Bild n1 : Am Gipfel oben heißt es allerdings erst einmal Gamaschen anlegen, alldieweil wir ja jetzt auf der Nordostseite absteigen.
Bild n2: Hier werfen wir einen Blick hinunter nach Brandenberg, dort wo Kaiser, Erzherzöge und Brixentaler logieren.  :D
Bild n3: Hier kämpft sich gerade eine Soldanelle ans Licht und sieht erstaunt, dass die Krokusse schon viel schneller waren.
Bild n4: An dieser uralten Thingstätte muss man einfach verweilen.  #angel# Ein wunderschöner Platz sicherlich auch zu Sonnwend, wenn ringsum die Feuer lodern.

Hawedere zum etwas vertrackten Abstieg, der uns aber letztlich an traumhaft gelegenen Seen vorbeiführt,

eli

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
...
Bild n4: An dieser uralten Thingstätte muss man einfach verweilen.  #angel# Ein wunderschöner Platz sicherlich auch zu Sonnwend, wenn ringsum die Feuer lodern.
...


Das ist aber schade :'(... an der Stelle standen zwei so schöne, urige Almhütten!


Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Da kann ich dir nur beipflichten, Brixentaler,

die alten Hütten  hatten schon ihren eigenen Charme. Die neue Hütte ( Bild o )steht übrigens am selben Fleck, ( etwas tiefer als die Feuerstelle ).
Auf deinem Bild erkennt man aber sehr gut eine total irritierende rot - weiße Markierung am großen Baum dahinter. Wer hier das erste Mal geht, ist versucht, dort den weiteren Abstieg zur Bärengrube zu suchen, zumal auf den linken Wegweisern nur Brandenberg (Rentnersteig) oder Breitenbach ausgewiesen ist. Und da ist man dann völlig auf dem Holzweg bzw. in  den Südwänden. ( q )  :o
Der gesamte weitere Abstieg ist Ri. Kramsach sauschlecht ausgeschildert; ständig verwirren frisch gestrichene, auffallende  rotweiße normale Steigholzpfosten in kurzen Abständen. Wohl Waldgemarkungen, aber warum müssen die in diesen wanderüblichen Farben gestrichen werden?  >:( Einmal mussten wir wieder zurück zu einem Forstweg 50 Hm aufsteigen, weil diese Voll..pfosten einen Steig vorgaukelten.
Bild o1 ist dann im steilen Abstieg direkt nach der Hütte aufgenommen; beim weiteren Weg habe ich mir Aufnahmen gespart, da ewige Hatscherei auf Forstwegen oder Waldsteigen, insgesamt fast 2 1/2 Stunden. ( Da haben wir mehr geschuftet als die Viecherl auf Bild p1 )
Den üblichen, kürzeren Abzweig über die Bärengrube haben wir nämlich nicht genommen: Einmal war uns klar. dass in der Grube zwischen den hohen Felswänden sicher noch massig Schnee liegen musste, und zum anderen, weil keiner von uns das angeblich so faszinierende Alpbachtaler Seenland kannte. Also brav weiter Ri. Osten; kurz vor Kufstein   ;D dann der große Knick und vor uns lag der verträumte Berglsteiner See. ( Bild r ) Echt schön!  :)

Hawedere bis zum Finale

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand,

eigentlich wollten wir ja nach der langen Hatscherei beim schön gelegenen "Berglsteiner Gasthaus" die große Zeche machen  ;D , aber die wollten uns nicht! Wir waren genau an diesem Tag um genau 3 Stunden zu spät dran.  >:( ( Bild s )
Was soll`s, die Fische , die man in der Mitte des Sees erkennen kann, waren eh solche Trümmer, dass einer davon zur Speisung einer Großfamilie gereicht hätte. ( Bild s1 )
Nach einem weiteren Abstieg fanden wir dann ein aussichtsreiches Plätzchen für die blaue Stunde am Reintaler See ( Bild t ).

Verdientermaßen!  :)    - Nach gut 1000 Hm   - nach gut 17 km   - nach gut 7 1 /2 Std Gesamtzeit

Fazit: Eine lange Runde mit großer Aussicht, die nirgends exponierte Stellen hat, aber Ausdauer und im Abstieg Orientierungssinn verlangt. Jetzt in der Frühjahrszeit über den südwestlichen Aufstiegsweg sehr empfehlenswert; der nördliche, deutlich kürzere Aufstieg von Brandenberg wegen der Restschneelage erst in etwa 2 bis 3 Wochen. Dann aber unbedingt als Rundwanderung einplanen. Es gäbe auch die Möglichkeit, von Kramsach mit dem Bus nach Brandenberg zu fahren und dann südwestseitig wieder abzusteigen.
Die große Runde ist was für Marathonläufer; das nächste Mal gehe ich dann aber über die Bärengrube zurück; da geht`s dann nochmal 160m im Gegenanstieg rauf.  >:D

Und nun hawedere bis zur nächsten Tour,

eli

Offline im_fluss

  • roBergler
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo eli,

dankeschön für den Ausblick auf's Wiedersberger Horn und Reith :) In knapp drei Wochen ist es soweit.
Die Seen auf deiner Tour haben es mir ganz besonders angetan und das Bild von der Krokuswiese.

Liebe Grüße
C.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4642
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Liebe C.,

für deine Urlaubstage im schönen Alpbachtal wünsche ich dir viel gute Laune, passendes Wetter - und pack`die Badehose ein - oder so ähnlich!  :D
Damit die Wartezeit nicht so lange wird, hier schon mal einen Blick runter vom Kl. Beil und einen vom Hösljoch. Ich hoffe, ich habe bei der Lage deines Quartiers genau zugehört damals.   ::) Jedenfalls ist der Gr. Galtenberg mit drauf.

Viel Spaß und viele Grüße

eli