Dummy

Autor Thema: Neue Kameras von Nikon und Sony  (Gelesen 1025 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hannes

  • roBergler
  • Beiträge: 223
  • Geschlecht: Männlich
  • Motive gibt's immer
Neue Kameras von Nikon und Sony
« am: 11.03.2013, 22:56 »
Servus zusammen,

wer zum Wandern und Bergsteigen Foto-Kameras sucht, die halbwegs vernünftige Bilder erlauben, Wechselobjektive wie dSLRS haben UND leicht sind, könnte jetzt fündig werden.
Sony hat eine NEX-5R und eine NEX-3N heraus gebracht mit APS-C großem Sensor (ca.23x15 mm) und klappbaren Displays. Durch die Größe des Sensors haben die Objektive "Normalgröße" und sind dadurch etwas schwerer. Das Gesamtpaket aus Kamera und Wechselobjektiv bewegt sich zw. 400 g (Pancake) und ca. 800 g (Tele).

Anders die neue Nikon J3. Durch den kleineren Sensor ( ca.13,2x8,8 mm) können auch kleinere Objektive gebaut werden. So wiegt die J3 mit einem 10-100mm (27-270mm) Objektiv incl. Bildstabilisator  nicht einmal 600 g. (zum Vergleich: das Gehäuse der Canon EOS 650D wiegt 580 g  :o)
Die Kamera soll sehr schnell auslösen, macht 15 Bilder/sec. und hat viele Funktionen einer dSLR Kamera, aber leider kein Klapp-/Drehdisply. Über einen Adapter lassen sich alle Nikon Objektive anschließen.

Zum Vergleich noch die gängigen verbauten Sensorgrößen:
Vollformat: 36x24 mm (z.B. Canon EOS 5 MarkIII)
APS-C : ca. 23x15 mm (z.B. Canon EOS 60D / 650D; Nikon D5200)
Micro-Four-Thirds: 17,3x13 mm (z.B. Panasonic GH3)
Nikon CX: 13,2x8,8 mm (Nikon J1 / J3)
2/3 "   : 8,8x6,6 mm (z.B. Fuji Finepix S100)
1/1,7" : 7,6x5,7 mm (z.B. Canon G10)
1/2,5" : 5,8x4,3 mm (Standard Kompaktkameras)

Um sich das Ganze zu veranschaulichen, empfehle ich, die versch. Sensorgrößen auf Milimeterpapier aufzuzeichnen. Dann sieht man einmal wie riesig das Kleinbildformat (Vollformat) ist. ;)

Auf diversen Foren werden die Kameras schon vorgestellt.
Viel Spaß beim Fotografieren.
Hannes