Dummy

Autor Thema: Drama am Watzmann  (Gelesen 3951 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Samerbergradler

  • roBergler
  • Beiträge: 540
  • Geschlecht: Männlich
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Drama am Watzmann
« am: 11.10.2012, 13:36 »
http://www.rosenheim24.de/berchtesgaden/berchtesgaden-nacht-watzmann-verbracht-bgl24-2542830.html

Ich find das ganze ja echt haarsträubend :o
Hat denn da niemand auf den Wetterbericht gehört? ??? >:(

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 11.10.2012, 13:36 »

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #1 am: 11.10.2012, 15:30 »
Hat denn da niemand auf den Wetterbericht gehört? ??? >:(

Was willst du? Sie hatten das Handy dabei, dann kann man das Hirn ja scheinbar getrost ausschalten.
(Sorry für den Sarkasmus, aber da fällt mir sonst nichts mehr zu ein *kopfschüttel*).

Offline mh

  • roBergler
  • Beiträge: 259
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.steinundkraut.de
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #2 am: 11.10.2012, 17:06 »
....Es ist ja schon seltsam: jeder kann sich in kürzester Zeit den billigsten Urlaub, das angesagteste Restaurant oder Sonstwas herbeigooglen, aber am Bergwetterbericht scheitert man dann? In der heutigen Zeit kann doch keiner mehr ernsthaft behaupten, er hätte keinen aktuellen, gebietsgenauen Wetterbericht zur Verfügung gehabt!
Vielleicht ist es ja eher so, daß er in einer unseligen Mischung aus Ignoranz und Arroganz mißachtet oder "zurechtgebogen" wird? So arg wird's schon nicht werden/schaffen wir leicht, wir haben schliesslich schon mal eine Bergtour gemacht/wir sind eh doppelt so schnell wie alle anderen und rechtzeitig wieder unten etcpp. Oder dass man sich einfach mangels Erfahrung nicht vorstellen kann, WIE übel Wetterstürze im Gebirge sein können....

Gut in Erinnerung ist mir heuer noch ein Unglück Mitte September, wo zwei Rentner (!!!)  in den Tauern in einen Wettersturz gerieten und - weil sie die Hütte im Schneetreiben nicht fanden- im Freien biwakieren mussten, wobei einer von beiden erfroren ist. Dem Wettersturz voraus ging eine 5-tägige Schönwetterphase, die die beiden aber nicht genutzt haben. Losgegangen sind sie -die Rentner- justament an dem Tag mit dem Wettersturz - und der war eine geschlagene Woche im Voraus angekündigt! Kann mir das jemand erklären?

Ein tödliches Unglück (Wettersturz plus Entkräftung) gab es ja kürzlich auch erst am Hochkönig. Trotz aller Bemühungen des Hüttenwirts iist die Bergsteigerin 150m vor der Hütte verstorben. Der Hüttenwirt hat auf seiner Homepage (http://www.matrashaus.at, s. Beitrag vom 26.9.2012) m.E. sehr anschaulich und bewegend geschildert, wie es ihm dabei geht und wie er zunehmend an der Unvernunft der Bergsteiger verzweifelt... Sehr lesenswert!

Mit ratlosen Grüssen
Margit



Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 162
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #3 am: 11.10.2012, 17:18 »
Ich kann mich immer nur wundern, wie selbstlos und hilfsbereit die Leute von der Bergrettung immer und immer wieder handeln.
Unter Einsatz ihres Lebens geben sie stets ihr Bestes, ohne die oft fürchterliche Leichtsinnigkeit, ja teilweise Dreistheit
der Verursacher zu verurteilen. Respekt!
Es kann jeder mal in eine Situation kommen, in der er sich glücklich schätzen kann, dass es die Bergrettung gibt, doch sollte das kein Freifahrtschein für derart unüberlegtes Handeln sein.

#dankeschön#
Ein Dankeschön an die Einsatzkräfte (und deren Angehörige und Familien) und Hut ab, dass sie immer wieder ausrücken und nicht resignieren.
maisalm

Offline raschibe

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Männlich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #4 am: 12.10.2012, 00:20 »
Da wir doch auch alles leidenschaftliche Bergsteiger sind, sollten wir mit Vorverurteilung und über Leichtsinn vorsichtig sein.
So schnell kann man nicht schauen und man kann in eine brenzlige Situation kommen.
Ich denke es geht keiner in die Berge mit der Absicht auf Bergrettungseinsatz.
Manchmal kommen ein paar Sachen zusammen, die man einfach nicht vorher bedenkt und hinterher kann man gut reden.

Martin   

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #5 am: 12.10.2012, 13:12 »
Da wir doch auch alles leidenschaftliche Bergsteiger sind, sollten wir mit Vorverurteilung und über Leichtsinn vorsichtig sein.
So schnell kann man nicht schauen und man kann in eine brenzlige Situation kommen.
...

Diese "Vorverurteilungen" sind, nur aufgrund der Tatsachen, m.E. nichts anderes als verständliche Reaktionen, tut mir Leid...

Zitat von: Rosenheim24
...
Das anhaltend schlechte Wetter mit Dauerregen und Wind im Tal war alles andere als für eine Überschreitung geeignet: Am Grat in rund 2.700 Metern Höhe herrschten arktische Bedingungen mit Schneefall und starken Windböen; trotzdem stieg die geführte Gruppe am Morgen über das Watzmannhaus auf...
Zitat von: Rosenheim24
...
Alle trugen riesige schwere Rucksäcke, hatten aber keine Handschuhe dabei und waren auch für ein Biwak im Freien nicht ausgestattet.
...
Zitat von: Rosenheim24
...
Für einige war die Überschreitung erst ihre zweite richtige Bergtour.
...


Was mich übrigens besonders verwundert, ist folgendes:

Zitat von: Rosenheim24
...die geführte Gruppe...

Wo ist denn dieser "Führer" geblieben, oder war das einer von den 5 Studenten?

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #6 am: 12.10.2012, 13:51 »
Was mich übrigens besonders verwundert, ist folgendes:

Zitat von: Rosenheim24
...die geführte Gruppe...


Wo ist denn dieser "Führer" geblieben, oder war das einer von den 5 Studenten?



Lt. dem Bericht http://salzburg.orf.at/news/stories/2554039/ hier:

"Laut Einsatzkräften sollen die Medizinstudenten aus Ulm (Baden-Württemberg) von einem der ihren - einem frischgebackenen, ehrenamtlichen Tourenführer des Deutschen Alpenvereins (DAV) - geführt worden sein."

Offline mh

  • roBergler
  • Beiträge: 259
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.steinundkraut.de
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #7 am: 12.10.2012, 13:54 »
Man hört sich da ja immer gleich so besserwisserisch an, aber ich glaube, man muß da schon unterscheiden: natürlich kann man in den Bergen -trotz aller Umsicht und Planung- in brenzlige Situationen kommen (Gewitter, Steinschlag, Schneebrett bei LWS1 etcpp). Davor ist keiner gefeit, das liegt einfach in der Natur der Dinge.

Oder man kann sich grob fahrlässig verhalten und das Unglück geradezu herausfordern, wie diese Studenten da. Das Wetter war -passend zum Wetterbericht- so mies wie es nur sein kann; und daß es im Oktober auf 2700m schneit, wenn es im Tal pisst, könnte man mit etwas gesundem Menschenverstand und einem Bergwetterbericht leicht herausfinden. Und dann käme man vermutlich sogar ganz allein auf die Idee, Handschuhe mitzunehmen!!! Oder noch besser: die Tour abzusagen!
Die Herrschaften wurden ja nicht von irgendwelchen unglücklichen Umständen überrascht, sondern sie sind ganz bewußt bei diesen Sch...bedingungen losgegangen und genau in die Bredouille geraten, die ihnen jeder vernünftige Mensch vorhergesagt hätte. Sorry, mich ärgert -böse Unterstellung meinerseits- immer ein bissl die unterschwellige Arroganz dieser Leute: wir waren 2x in den Bergen, haben NULL Erfahrung, aber es muß die grosse Watzmann-Runde sein, denn alles andere ist ja zu popelig!

@Brixenthaler: laut ORF war der "Führer" einer der 5 Studenten und frischgebackener Tourenführer des DAV.

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #8 am: 12.10.2012, 20:11 »
Sorry, mich ärgert -böse Unterstellung meinerseits- immer ein bissl die unterschwellige Arroganz dieser Leute: wir waren 2x in den Bergen, haben NULL Erfahrung, aber es muß die grosse Watzmann-Runde sein, denn alles andere ist ja zu popelig!



Dem kann ich nur zustimmen, so kommts mir auch immer vor!

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1160
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #9 am: 12.10.2012, 21:07 »
trotzdem stieg die geführte Gruppe am Morgen über das Watzmannhaus auf und setzte dann rund acht Stunden später gegen 17 Uhr rund 15 Minuten von der Mittelspitze entfernt einen Notruf ab

Das heißt die sind erst um 9.00 Uhr bei der Wimbachbrücke los. Selbst bei besten Wetterbedinungen ist so ein später Aufbruch um diese Jahreszeit schon sehr sportlich.
Die müssen doch schon ziemlich spät am Hocheck angekommen sein? Warum entscheide ich mich dann noch über den Grat zu gehen? 5 Std. brauchst allerweil bis zur Wimbachgrieshütte. Haben die davor keine Karte angeschaut oder Tourenberichte gelesen?

Da hats einfach an der ganzen Planung "a bissl" gefehlt. Respekt an die Kameraden von der Bergwacht (Der erste Rettungstrupp erreicht die Gruppe bereits um 20 Uhr)

Offline Alibaba

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 176
  • Geschlecht: Männlich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #10 am: 12.10.2012, 22:07 »
ja zum Glück ham mer so tüchtige Bergwachtler, vielen vielen Dank an euch!
 #dankeschön#


also wenn ma so studiert is, do geht ma doch bei so am Wedda ned auf so an hohen Berg auffi, ja lernen die denn heit nix mehr in ihrem Studium.
Kein gesunden Menschenverstand, aber dann Arzt werden wollen, na sauber!

 #gruebel#

Hobe die Ehre!

Pfiads eich!





Offline TdF

  • roBergler
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
Re: Drama am Watzmann
« Antwort #11 am: 15.10.2012, 14:20 »
Gsunden Menschenverstand gibts halt leider noch nicht als APP fürs Smartphone >:D!
Schade eigentlich, könnten einige gut brauchen...

Gruß Franz