Allgemeine Hinweise

Text formatieren
Oberhalb des Haupttextbereichs stehen einige Icons, mit denen der Text formatiert werden kann. Am häufigsten werden diese verwendet:
B = Fettschrift
I = Kursiv
U = unterstrichen.
Hierzu muss mit der Maus der Textteil markiert werden, der geändert werden soll. Anschließend den betreffenden Button anklicken.
Weitere Möglichkeiten erhält man, wenn mit der Maus über die verschiedenen Icons fährt. Dadurch erscheint  jeweils ein Hilfetext.

Richtige zitieren:
  • Das Forums-Zitat-Icon verwenden.
  • Quelle, Autor, Datum der Veröffentlichung und ggf. die Seite nennen.
  • Nie den kompletten Text, sondern nur Teile übernehmen.
  • ausführliche Info bei scribbr.de


Großvenediger-Gipfelkreuz ausgeapert

Begonnen von ehemaliges Mitglied, 05.09.2012, 16:05

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ehemaliges Mitglied

Das Gipfelkreuz des Großvenedigers ist in letzter Zeit dermaßen ausgeapert, dass es dieser Tage abgesichert und abgebaut werden musste. Es soll 15 Meter entfernt im Fels verankert wieder aufgebaut werden. Ob das in diesem Jahr noch möglich ist, steht derzeit noch nicht fest.

Kurzer Filmbericht des ORF in der Sendung "Tirol heute" vom 04.09.2012 (eine Woche abrufbar): klick (am Ende des Beitrags über die Glungezer Hütte, ab Min. 02:59)



Bernhard

Es gibt noch mehr prominente Gipfelkreuze, denen es momentan nicht gutgeht:

klick

Zitathttp://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Ortler-ohne-Gipfelkreuz
nicht mehr gültig
Reinhard

Bernhard

Bergfuzzi

13 Bergretter haben auf dem Großvenediger (3.662 Meter) das durch den Klimawandel massiv bedrohte Gipfelkreuz ,,gerettet" und wieder aufgerichtet.

http://www.bergrettung-salzburg.at/news/news-detail/grossvenediger-gipfelkreuz-bekommt-neuen-standort/

geroldh

Zitat von: Bergfuzzi13 Bergretter haben auf dem Großvenediger (3.662 Meter) das durch den Klimawandel massiv bedrohte Gipfelkreuz ,,gerettet" und wieder aufgerichtet.
...

Lange ist es noch nicht her, aber da die eingebundene Verknüpfung nicht mehr existiert, hier ein neuer Link auf einen entspr. Beitrag von ORF-Salzburg (11.09.2012):
Zitat von: salzburg.orf.atGroßvenediger: Gipfelkreuz ,,gerettet"
Bergretter aus Osttirol und Salzburg haben auf dem Großvenediger (3.660 Meter) - Salzburgs höchstem Berg - das durch den Klimawandel bedrohte Gipfelkreuz ,,gerettet", wieder aufgerichtet und in massivem Fels verankert.
...
=> Beitrag/Quelle


:) Aller guten Dinge sind drei! Zum dritten Mal und (fast) alleine auf dem Großvenediger (Di, 23.Aug.2016) :azn:

Bild 1: Blick nach Süd:  Dorfer Tal (Johannishütte) - ... - Dolomiten  8)
Bild 2: Blick nach West: Großer Geiger - Dreiherrnspitz - ...
          Blick nach Nord: ... - Kaisergebirge - Wendelstein  8)
          Blick nach Ost: Großglockner - ...

geroldh

Anstatt zu TV-Tipps: Fernseh-Tipp oder Literatur/Multimedia/Apps: Bergbeiträge in Mediatheken packe ich diesen Beitrag wegen der erweiterten Infos und des verwandten Themas hierher.


(Vor)Gestern Abend wurde in der Sendereihe ,,Faszination Wissen" des BR Fernsehens erneut ein ,,heißes" Thema aufgegriffen: #schwitz#  Gletscherschmelze - Klimawandel im Hochgebirge #zitter
=> Sendungsinfos => Videobeitrag (29 Min.)

Neben dem Vernagtferner, dem größten Ötztaler Gletscher, der Pasterze, dem größten Gletscherstrom Österreichs, sowie dem Skigebiet Kitzsteinhorn, wurde der ,,neue" Gletschersee im Obersulzbachtal am Großvenediger (Kürsinger Hütte / Pinzgau) vorgestellt.
=> Videobeitrag (4 Min.)

Kaum zu glauben, dass in älteren AV-Karten bis ca. zum Ausg.-Jahr 2000 (=verz. Gletscherstand: 1991) diese Stelle noch als ,,Eis" bzw. mit ,,ehem. Türkische Zeltstadt" bezeichnet wurde – in Anlehnung daran, dass hier mehrere zusammentreffende Gletscherzungen ihr Eis zerrissen über die Geländekante geschoben hatten.
Der ,,Winterweg" auf die Kürsinger Hütte, aber auch Anstiegsmöglichkeiten zum Obersulzbachtörl (Übergang zur Johannishütte) bzw. zum Großen Geiger und hinauf auf das Krimmler Törl (Übergang zur Warnsdorfer Hütte) hatten zwischenzeitlich hier über's (schwindende) Eis geführt.

Historische Aufnahmen:
Türkische Zeltstadt: Aufnahme vom Sommer 1933 (Standpunkt: Vmtl. nähe der Kürsinger Hütte)
Türkische Zeltstadt: Aufnahme vom Sommer 1933 (Durchquerung in Richtung Krimmler Törl)
Obersulzbachkees: Aufnahme vom Sommer 1933
Obersulzbachkees: Fotovergleich 1900 vs. 2008

Bei meiner Durchquerungs-Woche in der Venedigergruppe bin ich dieses Jahr Ende August hier vorbeigekommen – nachfolgend die dort gemachten Fotos (Übrigends: Die Bergwacht hat dort ein ,,Wasserrettungs-Boot" stationiert... – ggfs. als Konsequenz eines größeren Unfalls im Aug. 2001 ?):

Gletschersee vom Großen Geiger im Sommer 2007 (Foto: Ernst Meschik, Hüttenwirt der Warnsdorfer Hütte)
Bild 1: Obersulzbachsee beim Abstieg vom Obersulzbachtörl im August 2016
Bild 2: Markierung ,,Gletscherstand 1980" am neuen Klettersteig Kürsinger Hütte
Bild 3: Markierung ,,Gletscherstand 1990" am neuen Klettersteig Kürsinger Hütte
Bild 4: Markierung ,,Gletscherstand 1996" an der Brücke über den Abflussbach
Bild 5: Infotafel zum Obersulzbachsee am Ende des Gletscherlehrwegs (Brücke)

Brixentaler

Gerold, vielen Dank für die Infos und den Hinweis auf das Video in der BR-Mediathek.
Ich habe es mir gerade angesehen; sehr interessant!

P.S. Die scheinbar nicht mehr funktionierende Verknüpfung, vorgestellt von Bergfuzzi, gibt es immer noch unter einer anderen Adresse: http://www.bergrettung-salzburg.at/news/news-detail/grossvenediger-gipfelkreuz-bekommt-neuen-standort/
Fuzzi, könntest Du vielleicht Deinen alten Beitrag editieren und die Verknüpfung austauschen? *

* erledigt!
Reinhard

ehemaliges Mitglied

Servus Gerold,

der 23.8. scheint ein gutes Datum für die Venedigerbesteigung zu sein. Ich war nämlich zufällig auch an einem 23.8. droben.  ;)

Der Gletscherschwund macht sich übrigens nicht nur vor Ort bemerkbar, sondern auch bei den Höhenangaben zum Großvenediger. Während ich auf einer Kompasskarte von 1987 noch 3674 m finde, war später auf der amtlichen Karte (Austrian Map) lange Zeit 3666 m als leicht zu merkende Höhe zu finden.

Inzwischen sind auf der Austrian Map gar nur noch 3657 m vermerkt. Weniger sollten es jetzt nicht mehr werden, nachdem das Gipfelkreuz inzwischen auf felsigem Untergrund steht.

Danke auch für die tollen Bilder, vor allem jene mit Dolomitenblick. Dort kann man eine ganze Reihe von bekannten Gipfeln entdecken. Sogar die Drei Zinnen sind zu sehen, wenn man nur genau genug hinschaut und weiß, wo man suchen muss. Ansonsten ist wie immer PeakFinder oder Dr. Deuschles Webseite bei der Suche behilflich.



[Werbung ausschalten]