Dummy

Autor Thema: Alpendurchquerung 14. - 25.07.2012  (Gelesen 1235 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pacchi

  • roBergler
  • Beiträge: 186
  • Geschlecht: Männlich
  • Aufi muaß i
Alpendurchquerung 14. - 25.07.2012
« am: 27.07.2012, 17:31 »
Grias Eich.

Heuer haben wir unsere kleine Runde durch die Alpen abgeschlossen. Diesmal gings von Süd nach Nord, genauer von Toblach nach Bruckmühl.

Mit dem Zug fuhren wir am Samstag, 14.7. nach Toblach, dann gings gleich direkt hoch zur Bonner Hütte. Den ersten Vorgeschmack auf Wetterkapriolen durften wir gleich mitmachen: Regen, Hagel und zum Schluß Sonne.

Am 2. Tag gings auf dem Bonner Höhenweg über das Pfanntörl und dem Kalksteinjöchl bei Nebel, Regen und z.T. auch Schneefall zum Schwarzsee und weiter über die Pfeisscharte hinunter zur Jesachalm und nach St. Jakob im Defereggental zum Barmer Haus.

Bei herrlichem Sonnenschein gings am 3. Tag über die Trojer Almen hoch zur Neuen Reichenberger Hütte. Anschließend über die Daberlenke und durchs enge Dabertal weiter zur Clara Hütte.

Am 4. Tage gingen wir bei dicken Wolken und starken Wind hinauf zur Kleinen-Philipp-Reuter-Hütte und über das Vordere Umbaltörl zur Lenkjöchlhütte.

....

Bild 1: Bonner Hütte
Bild 2: Daberlenke
Bild 3: Vorderes Umbaltörl

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 27.07.2012, 17:31 »

Offline Pacchi

  • roBergler
  • Beiträge: 186
  • Geschlecht: Männlich
  • Aufi muaß i
Re: Alpendurchquerung 14. - 25.07.2012
« Antwort #1 am: 27.07.2012, 17:53 »
...

Der 5. Tag brachte wieder Sonnenschein pur und wir stiegen über das Windtal hinunter ins hintere Ahrntal und anschließend hoch zur Birnlückenhütte. Hier genossen wir bei warmen Sonnenstrahlen auf der Terasse den Ausblick auf die nahe Gletscherwelt.

Nebel am 6. Tag, wir gingen über den Lausitzer Höhenweg zur ehem. Neugersdorfer Hütte. Hier machten wir einen Abstecher hinauf zum geschichtsträchtigen Krimmler Tauern. Wegen der schlechten Sicht nahmen wir nicht diesen Übergang, sondern gingen nochmal zurück zum Höchenweg und weiter zum Heilig-Geist-Jöchl und von hier anfangs über einige Altschneefelder zur Plauener Hütte. Wir kamen noch trocken zur Hütte, am Abend gab es ein paar heftige Gewitter.

Am nächsten Tag mußten wir hinunter nach Mayrhofen und weiter nach Jenbach. Ein Freund konnte nur diese eine Woche mitgegen, ab jetzt waren wir zu Zweit unterwegs.

Bei Regen gingen wir am 8. Tag hinauf zur Erfurter Hütte und gleich weiter zur Bayreuther Hütte. Und der Trockenraum füllte sich hier fast schneller als die Gaststube.

Wieder Regen und leichter Nebel am darauffolgenden Tag, wir gingen über das Machgatterl nach Steinberg, auf Teerstraße weiter bis Köglboden und anschließend auf Forststraße und schönem Steig zur Gufferthütte. Kaum sind wir bei der Hütte, schon kommt die Sonne raus!

Am 10. Tag gingen wir bei wolkenlosem Himmel erst zur Erzherzog-Johann-Klause, dann auf dem Steig zur Valepp, auf Teerstraße bis zur Waitzingeralm und von hier hinauf zum Rotwandhaus.

Über schon fast heimatlichen Wegen gingen wir am nächsten Tag hinunter zum Soinsee und weiter nach Geitau nach Birkenstein.

Am letzten Tag wieder leichte Wolken, wir gehen nochmal hoch zum Breitenstein Westgipfel und über die Bucheralm hinunter zur Schwaiger Alm. Weiter gings dann bei immer dunkler werdenden Wolken nach Hocheck und schließlich über die Rastkapelle hinunter nach Au bei Bad Aibling. Donnergrollen begleitete uns auf der alten Bahntrasse Richtung Berbling und Willing nach Bad Aibling, und zum Schluß noch an der Mangfall entlang bin nach Bruckmühl. Kaum am Ziel angekommen, fängt der große Regen an.

Eine Tolle Tour, mit insgesamt ca. 11.500 Hm im Auf- und auch Abstieg.

Pfiat Eich

Bild 4: Dreiherrnspitz von der Birnlücken Hütte aus gesehen
Bild 5: auf dem Lausitzer Höhegenweg mit der ehem. Neugersdorfer Hütte
Bild 6: Soinsee