Dummy

Autor Thema: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose  (Gelesen 3821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Markus

  • roBergler
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« am: 11.01.2012, 21:21 »
Hallo Zusammen,

es ist zwar eher theorielastig, aber mich würde mal interessieren wie tief Ihr Euch mit Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose befasst ???.
Insbesondere nach welchen Methoden Ihr dabei vorgeht, z.B. bei der Planung und auf Tour nach LLB und/oder SnowCard, Stop and Go, Munter... Ob und wie oft, oder wann Ihr Stabilitätstest durchführt oder in die Schneedecke schaut, und wenn ja, wiederum nach welchen Methoden (Compression Test, Extended Column Test, Propagation Saw Test, Rutschblock, Schneedeckendiagnose nach Kronthaler, nach Hofmann, etc.)? Auch woher Ihr Eure Kenntnisse habt (Kurse beim DAV,andere Kurse, autodidaktisch, von Freunden, ....) wär ganz interessant.

Schnöne Grüße

Markus

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 11.01.2012, 21:21 »

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #1 am: 12.01.2012, 15:16 »
servus markus,

ich mach mal den anfang. gehe so seit 20 jahren skitouren, muss aber gestehen, dass ich von den allermeisten von dir aufgezählten methoden noch nie was gehört habe. klar, ein paar sind mir schonmal untergekommen, aber ich wüsste nicht, wie sie funktionieren. totale fehlanzeige. interessiert mich auch null.

ich habs früher von ein paar erfahrenen jungs gelernt - denke ich. war viel mit denen auf tour. himmel - was  haben die schneeprofile gegraben und gefachsimpelt. gedeutet. überlegt, und weiter gegangen - hätt ich vorher gewettet  ;).
ich schau morgens in den lawinenlagebericht, fahr dann hin und geh entweder die vorgefundene spur oder wenn die mir nicht taugt, ne alternative.
stressen lass ich mich nicht. wenns einen 4er oder einen 5er hat geh ich spitzstein, mühlhornwand, geigelstein oder sowas in der art ;D.
ein gesundes bauchgefühl ist das wichtigste. und ne portion glück. die meisten, die in lawinen kommen, beherrschen wahrscheinlich deine methoden und hatten pech.

pieps, sonde, schaufel hab ich immer dabei und weis damit umzugehen.

sachranger

Offline daniel

  • roBergler
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #2 am: 12.01.2012, 18:18 »
Servus,

ich seh das Ganze auf's Haar genau, ebenso wie der Sachranger ( bei unsicheren Bedingungen eher mal was kleineres gehn - auch wenn's das 20te Mal ist ). Bei LWS 1 ( 2 ) geh'n dann auch die Wunschziele ............... ich denk mir mal da verdienen sich einige Leute ( Bücher etc. ) eine goldene Nase und die Tourengeher werden eigentlich durch die Anzahl der unterschiedlichen Methoden nur verunsichert !!?

Gruß Daniel
- immer mit Sonde, Piepser, Schaufel und LLB im Kopf unterwegs -

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4660
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #3 am: 12.01.2012, 20:29 »
Servus beinand,

bei diesem " Rutschblock "  :o erübrigen sich wohl alle Schneedeckendiagnosen  >:D

Heute beobachtet kurz unterm Grünsteingipfel südseitig an der weißen Wand.

Hawedere

eli

Offline Markus

  • roBergler
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #4 am: 20.01.2012, 12:52 »
@ Sachranger: Viele dieser Methoden kennen wahrscheinlich nur die LWD´ler und die meisten von Dir angesprochenen Opfer,  glaube ich zumindest, hatten auch nie was davon gehört...Den LLB dagegen müssten sie auch gekannt haben. Ja von den alten Hasen hab ich das so ziemlich zur gleichen Zeit gelernt wie Du auch...Aber einige Erlebnisse haben mich dann doch dazu gebracht die "alte" gegene eine "modernere" Bewertungsmethode zu tauschen  ;)

@ Daniel: Ich glaub nicht dass soviele Bücher verkauft werden, dass sich die Autoren damit eine goldenen Nase verdienen...  :), aber ich gebe Dir in dem Punkt der Verunsicherung durch die vielen verschiedenen Methoden durchaus recht.

@ Eli: hier geht kein Schneebrett mehr ab  ;D...würde zumindest Munter sagen

Ich wollte eigentlich nur mal wissen wie tief sich die breite Masse der Tourengeher mit sowas befasst. Und meine Vermutung, glaube ich, hat sich hier schon alleine mit dem Verhältnis geantwortet/gelesen bestätigt.

Aber die ganzen von Euch schon angesprochenen machbaren Ziele bei einem 4er/5er würden doch mal einen eigenen Thread lohnen, oder gabs den schon mal und ich erinnere mich nur nicht mehr daran...

So, genug geschrieben, jetzt wirds Zeit für frische Luft  und rausgehen in die Natur

Gruß Markus


Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #5 am: 22.01.2012, 11:06 »
Die letzte Bergauf- Bergab Sendung hat sich dem Thema Skitourengehen gewidmet

Ist momentan noch in der BR Mediathek drin:

http://mediathek-video.br.de/B7Mediathek.html?bc=_154563626&bccode=bfs

Bei min 6.23 beginnt der Beitrag zum Thema Lawinen

Gruß
Bernhard

Offline Da Kolpe

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Ois isi
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #6 am: 22.01.2012, 11:56 »
 Zur Info noch was von uns ... passt zm Thema,

http://www.sat1bayern.de/news/20120118/retter-im-schnee-lawinenhunde/

da Kolpe

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #7 am: 23.01.2012, 20:44 »
Zur Info noch was von uns ... passt zm Thema,

http://www.sat1bayern.de/news/20120118/retter-im-schnee-lawinenhunde/

da Kolpe


Servus Kolpe, schöner Bericht, leider arg kurz.

Bernhard

Offline Da Kolpe

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Ois isi

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Lawinenkunde und Schneedeckendiagnose
« Antwort #9 am: 24.01.2012, 21:35 »
Ja, 13 Sekunden länger  ;D

Na im Ernst, ich finds gut, dass auf diese Weise eure intensive Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird und damit vielleicht auch ein bisschen gewürdigt wird.

Servus
Bernhard