Dummy

EMTB-Führer für EBiker / Mountainbiker
südlich München südlich Chiemsee

Autor Thema: Plauener Hütte und Reichenspitze am 2.7./3.7.2011  (Gelesen 3371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
....da vor einer Woche der Wetterbericht für dieses WE noch "grünes Licht" für eine Hochtour gab, reservierte ich eilig zwei Betten auf der Plauener Hütte, um endlich auf die Reichenspitze zu kommen! Als dann mitte der Woche der Wetterbericht immer schlechter werdendes Wetter vorhersagte, kam ich langsam ins zweifeln, ob wir wirklich die Hochtour anpacken sollten. Da Michi und ich aber letztes Jahr die Tour schon wetterbedingt nicht angreifen konnten, wollten wir es trotzdem versuchen. Und ich wollte ja dem Hüttenwirt nicht schon wieder absagen!  :-\ Als dann Ende der Woche die Schneefallgrenze auf 2000 Meter sank, gab ich die Hoffnung aber auf. Dann sollte es halt nur ein Wochenende auf ner Hütte und ein bisschen stapfen im Schnee sein! Egal! Gibt ja etliche Ausweichberge rund um die Plauener Hütte. Rainbachköpfl oder Richterspitze.
Am Samstag gings dann los. Der Wetterbericht meldete für Samstag wechselhaft und für Sonntag ganz passables Wetter! Vielleicht doch die Reichenspitze!!??  ;D "Schau ma mal"! Haben wir uns gesagt und sind ins Zillertal gedüst. Den Zillergrund 15 km hinauf zum Gasthof Bärenbad, wo kostenlose Parkplätze auf uns warteten. Am Kraftwerk war Tag der offenen Tür, deshalb keine Maut zu zahlen!  :D Vorher gabs aber noch einen kleinen, unabsichtlichen Abstecher zur hiesigen Käserei um Brotzeit einzukaufen. Mit Schüttelbrot und Lammwurzen im Gepäck gings hinauf zur Staumauer des Speichers Zillergrund. Hier ein paar Fotos geschossen und ein paar Infos über das Kraftwerk eingeholt. Danach gings weiter, bei plötzlichem Schneegestöber, zur Plauener Hütte. Dort angekommen verlies uns irgendwie die Lust ums Haus zu gehen und deshalb nisteten wir uns in der Gaststube ein. War der einzig geheizte Raum. Hie und da konnte man aus dem Fenster die Reichenspitze sehen.  :) Kurz vor Sonnenuntergang gab es verheissungsvolle Farben, die auf schönes Wetter hoffen liesen!

....Fortsetzung folgt.....


VG
Christian

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 03.07.2011, 21:52 »

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
Re: Plauener Hütte und Reichenspitze am 2.7./3.7.2011
« Antwort #1 am: 05.07.2011, 21:33 »
Nach einer „durchfrorenen Nacht“, bei max. 14 Grad im Zimmer, wurde es gegen halb sechs hell. Ein gutes Zeichen?! Ein Blick aus dem Fenster lies hoffen. Die Reichenspitze war zu sehen. Aber leider auch kein blauer Himmel. Nach dem Frühstück war es immer noch gleich hell. Es änderte sich irgendwie nix von der Helligkeit her. Aber die Reichenspitze war immer noch frei. Mit der Botschaft von zu Hause auf Wetterbesserung ging’s dann um halb acht los. Mit Steigeisen und Eispickel im Gepäck wanderten wir frohen Mutes bis zum Gletscheranfang. Dort lagen etwa 15 cm Neuschnee. Also entschieden wir uns gegen die Steigeisen, aber doch fürs Seil. Jetzt ging es den steilen Eishang, pardon, Schneehang hinauf zum oberen Ende des Gletschers. Dann hinauf zur Westflanke und in den Sattel nordwestlich des Gipfels. Kurz davor mussten wir doch noch die Steigeisen anlegen! Steilheit über 40 Grad! Am Schluss ging es dann noch am Grat zum Gipfel. Kaum Felskontakt dank Schnee. Leider zog es zwischenzeitlich zu und ein eiskalter, mit Schnee beladener Wind peitschte uns um die Ohren. Angenehm ist was anderes. Teilweise hatten wir leichte Orientierungsprobleme. Zum Glück war eine Gruppe vor uns, deren Spuren wir verfolgen konnten. Sonst hätte die Sache sicher länger gedauert. Am Gipfel waren wir dann alleine. Wenigstens das. Wenn schon keine Sicht. Beim Abstieg wurde die Sicht dann vorübergehend noch schlechter und der Wind und die Kälte nervten langsam. Als wir den Gletscher wieder verlassen hatten, waren wir froh, dass wir endlich wieder ohne Seil und Steigeisen gehen konnten. An der Hütte angekommen gönnten wir uns erst mal einen heißen Tee! Der Abstieg zur Staumauer war nur noch Formsache. Von dort nahmen wir dann den Linienbus zum Parkplatz.
Fazit: Super Hochtour. Grandiose Kulisse. Nur besser bei gutem Wetter! Im Winter kanns auch nicht härter sein!!

VG
Christian

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4778
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Skitour Reichenspitze
« Antwort #2 am: 07.05.2012, 23:48 »
Nachdem uns Christian M. schon letzten Sommer die Reichenspitze schmackhaft gemacht hat, dürfen wir Euch die Tour auf diesen prominenten 3000er der Zillertaler Alpen auch als Skitour präsentieren.
Bernhard aus Bruckmühl hat diesen Gipfel im Rahmen einer Skitour bezwungen. Seine Eindrücke, Texte und Fotos gibt es ab sofort in unserer Datenbank als vollständige Tourenbeschreibung - erstellt mit unserem TourenManagementSystem

Reichenspitze (3303m) aus dem Zillergrund

Vielen Dank, Bernhard!