Dummy

Autor Thema: Watzmann und Hochkalter  (Gelesen 3542 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4529
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Watzmann und Hochkalter
« am: 26.07.2003, 08:15 »
Haben da mal eine Frage, für alle die bereits Hochkalter und Watzmann gegangen sind: Der Abstieg vom Hochkalter durchs Ofental ist ja teilweise recht ausgesetzt, steil und brüchig. Kann jemand sagen, ob der Abstieg vom Watzmann ins hintere Wimbachtal genauso ist oder doch etwas leichter?
Denn wir haben ein paar Leute unter uns, die einen Watzmann-Abstieg wie durchs Ofental scheuen ...
Dass es nicht leicht ist, das wissen wir. Uns interessiert hauptsächlich der Verlgeich mit dem Hochkalter-Abstieg.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 26.07.2003, 08:15 »

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1851
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
Re:Watzmann und Hochkalter
« Antwort #1 am: 26.07.2003, 17:54 »
Hallo Reinhard!
Bei mir ist es schon eine Weile her, daß ich die beiden Touren gegangen bin. Aber so wie ichs in Erinnerung hab, sind beides brutale "Hatscher" und in Steilheit und Felsigkeit schenken sie sich beide nichts. Meine Erinnerung kann sich aber auch täuschen.  :-\
Christian

Offline michi

  • roBergler
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Männlich
Re:Watzmann und Hochkalter
« Antwort #2 am: 30.07.2003, 16:46 »
gar kein vergleich ! der watzmannabstieg ins wimbachgries hat mehr höhenmeter,ins streckenmäßig viel länger und technisch anspruchsvoller.
der kalterabstieg ins ofental ist nur am anfang ein ,,knieschnackler",dann kann man lange im schutt abfahren und schließlich ein normaler weg.
gruß michi