Dummy

Autor Thema: Wer war Wo? (2010-04)  (Gelesen 5601 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Männlich
Wer war Wo? (2010-04)
« am: 02.04.2010, 19:22 »
heute griesenerkar und zur goinger scharte. bisschen neuschnee. geht sehr gut. bei der abfahrt muss man unten im wald ein paar meter abschnallen, kann aber nachher wieder auf ski weiter. viel schnee. hölle viele menschen - bei dem wetter an karfreitag kein geheimtipp  >:D

sachranger

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.04.2010, 19:22 »

Offline MichiRO

  • roBergler
  • Beiträge: 433
  • Geschlecht: Männlich
    • www.wikiberge.de
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #1 am: 04.04.2010, 11:53 »
Vorgestern und Gestern gings bei mir zum Skitourenziel des Jahres: der Großvenediger

Eigentlich wollten wir von Norden über die Kürsinger Hütte gehen. Auf Grund des Neuschnees sind wir dann jedoch Südseitig über das Defregger Haus aufgestiegen. Dieses hatte den ersten Tag auf (Wirt war wohl auch nur ein paar Stunden vor uns oben), weshalb die Hütte Extrem kalt war und das Essen wirklich der Kategorie I (Grundversorgung) entsprach. Freitags war strahlender Sonnenschein, während am Samstag es nicht mehr so klar war und am Gipfel recht stürmisch.

Weitere Infos zur Tour gibt's hier
Auf Roberge.de gibt es nur eine Tourenbeschreibung über die Neue Prager Hütte

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 690
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #2 am: 06.04.2010, 17:30 »
Heute mal ein Kontrastprogramm zum Griesner Kar. In völliger Einsamkeit war ich heute solo (ja, ja, das ist dumm, ...) auf der Stanglhöhe vom GH Wegscheid im Kurzen Grund der Kelchsau.

Die facts:
--> Gipfel: Stanglhöhe
--> Ausgangspunkt: GH Wegscheid (Kelchsau)
--> Höhenmeter: ca. 1200 Hm
--> Zeit: 3 h Aufstieg
--> Wetter: ideal

Verhältnisse:
Ab dem Parkplatz kann man mit Ski losgehen, wenngleich ganz kurze Stellen des schmalen Waldweges zur Bamberger Htte schon etwas aper sind. Aber kein Problem.
Wenn man nach dem schmalen Steig wieder auf die Forststraße zur Bamberger Hütte trifft, wendet man sich rechts in richtung Manzenkar (da fahren auch die meisten vom Schafsieel runter). Gottseidank war vor mir noch irgendjemand unterwegs, sodass ich mir das Spuren sparen konnte. In der Kelchsau hats nämlich geschneit und gar nicht wenig. Auf einem harten Untergrund haben sich über Ostern 10-15 cm pulvriger Neuschnee angesammelt ( ;D ;D).
Im Manzenkar geht man an der Manzenkar-Alm vorbei und über zwei Steilstufen (Vorsicht häufig eingeweht, aber heute gut zu gehen und für mich subjektiv sicher) zu einigen Böden unterhalb des Gipfelaufbaus. Die letzten Meter dann recht steil hinauf zu einem Super Aussichtsgipfel. Allein der Schafsiedel verdeckt die Zillertaler a bisserl.
Nach kurzer Gipfelrast hab ich gleich abgefellt und bin die Wahnsinns-Hänge durch staubenden Pulverschnee hinunter ins Manzenkar gefahren. Nüchtern betrachtet: im Moment sehr gute Abfahrtsbedingungen oder aber: WoooooooooW! Inzwischen hatte ich sogar in der Ferne einen zweiten Tourengeher erspäht, der Richtung Schafsiedel unterwegs war.
Die Forststraße zurück nach Wegscheid ist noch weitestgehend schneebedeckt, wenngleich hier der Schnee schon ordentlich bremst.

Fazit: Heute wirklich eine Traumtour, wo sowohl beim Aufstieg als auch von den Schneeverhältnissen her alles gepasst hat.
Bilder gibts bei: http://picasaweb.google.at/105848410496279618348/Stanglhohe#

Servus,
Thomas

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 690
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #3 am: 09.04.2010, 16:58 »
Weil's gar so schön war heute gleich noch einmal in die Kelchsau, aber diesmal in den Langen Grund. Wenn die Stanglhöhe einsam war, dann ist der Aufstieg auf den Kastenwendenkopf von der Erla-Brenn-Hütte gottverlassen.

Die facts:
--> Gipfel: Kastenwendenkopf
--> Ausgangspunkt: Erla-brenn-Hütte (Kelchsau, Langer Grund)
--> Höhenmeter: ca. 1200 Hm
--> Zeit: 3,5 h Aufstieg
--> Wetter: ideal

Verhältnisse:
Die Fahrstraße bis zur Erla-Brenn Hütte ist völlig schneefrei. Ab dort kann man aber im Moment noch nicht weiter fahren, sondern muss die Ski anlegen. Bis auf einige kürzere Stellen war die Straße heute noch schneebedeckt. Kurz hinter der Martl-Erlau Alm bin ich dann rechts auf einen schmalen Steig abgebogen (beschildert: Pallspitze). Die Idee war nicht so gut, denn in dem Wald durch den der Steig führt war es schon realtiv aper. Also immer wieder mal Ski tragen. Besser wäre es gewesen bis kurz vor die Brücke über die Kelchsauer Ache zu gehen und dort denn links abzweigenden Forstweg zu gehen, den ich bei der Abfahrt genommen habe. Wenn die Straße zur Tiefental-Alm geöffnet ist, evtl. bis hierher fahren.
Wenn man den Waldgürtel hinter sich hat öffnet sich das gelände und die idealen Skihänge beginnen. Vorbei an verfallenen Almen geht es dann normalerweise bis zum Schöntalsee (nomen est omen!) Leider hab ich da einen kleinen Verhauer eingebaut un dbinin etwas steileres Gelände geraten, dass aber immernoch gut zu gehen war. Jetzt gibts halt ne neue Variante  ;D. Oberhalb des Schöntalsees beginnt der flache Gipfelanstieg zum Kastenwendenkopf, der total entspannt nur noch zu genießen ist. Oben steht die reichenspitzgruppe praktisch vis a vis und die gesamte Zillertaler prominenz reiht sich Kette an Kette. Schee, obwohl die ersten Dunststchleier heute schon zu bemerken waren.

Bei der Abfahrt war dann um 11.00Uhr an Schnee wirklich alles dabei: Vom üblen Bruchharsch (ganz oben) über butterweichen Firn (Mitte), pickelharten Harsch (im Schatten) und Sulz (ganz unten) war alles geboten. Die Talstraße ist dann noch einmal ein bißchen mühsam, weil man doch ein bisschen anschieben muss, bis man wieder beim Auto ist.

Fazit: Wer Lust auf eine einsame Tour in einem fast vergessenen Winkel der Kitzbühler hat, der ist am Kastenwendenkopf richtig.
Ausblick: geht wahrscheinlich noch ne Weile, wenn man gewillt ist im unteren Berich auch mal kurz die Ski abzuschnallen.

Mehr Bilder gibt's hier: http://picasaweb.google.at/105848410496279618348/Kastenwendenkopf#

Bild 1: Jaja Morgenstund hat Gold im Mund (Torhelm)
Bild 2: Reichenspitz mit Gabler
Bild 3: Zillertaler


Servus,
Thomas

Offline Ernst

  • roBergler
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #4 am: 10.04.2010, 11:33 »
Hallo, war gestern auf der
Pyramidenspitz und Kesselschneid.
Viel Schnee im Eggersgrinn, Aufstieg morgens
hartgefroren, im oberen Karboden
Harsch/Pulver. Tragestrecke bis zum
Ende der Forststrasse.
Gruss Ernst

Offline mountain jam

  • roBergler
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #5 am: 11.04.2010, 11:21 »
Hallo,
ich war am Freitag bei besten Firnverhältnissen in Hochfügen, dort liegt noch genug Schnee für schöne Touren. 7.30 Aufstieg zum Marchkopf, alles gut durchgefroren, 10 Uhr Firnabfahrt nach Süden in den Talkessel, retour zum Marchkopf, 11 Uhr nochmals runter nach Süden (weils so schön war), wieder retour zum Marchkopf, 12 Uhr Abfahrt vom Marchkopf nach Westen nach Hochfügen, fast noch etwas zu früh, teilweise oben noch hart. 12Uhr 30 oder 13 Uhr wäre noch besser gewesen.
Mittags ist der übliche  Rückweg über den Bach durch den sonnenbeschienen Osthang zur Rodelbahn nach Hochfügen oft sehr lawinengefährdet (letztes Jahr zwei Tote) . Es gibt aber eine sichere Alternative:  Nicht wie üblich auf der Brücke über den Bach, sondern vorher westlich des Bachs Richtung Hochfügen abfahren, dort kommt eine Stelle wo man bequem zu Fuß durch den Bach waten kann und in fünf Minuten in einer Fußspur die Rodelbahn erreicht. Kein Umweg, aber viel sicherer! 

Offline Nager

  • roBergler
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #6 am: 12.04.2010, 20:53 »
Gestern (Sonntag) schöne Skitour auf den Schinder. Straße in die Valepp am Ende noch nicht geräumt (ca. 25 Min. Fußmarsch zum üblichen Parkplatz, dann nochmal 10 Min. bis zum Anfellen). Danach prima Verhältnisse. Das Tor ist halboffen und kann durchstiegen werden.

Offline Tom_13

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 63
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #7 am: 17.04.2010, 17:00 »
Heute (17.4) bei guter Sonnenprognose zum Schinder.
Straße laut Schilder & Auskunft an Mautstation geschlossen und nicht befahrbar, viele radeln bzw. tragen ab Sutten. Da ich faul bin, habe ich es probiert. Straße ist befahrbar bis zum üblichen Schinderparkplatz (da waren auch schon viele Autos...). Weg ab Parkplatz aper bis er am Waldende über einen kleinen Graben/Bach endet. Weiterweg vom Skidepot zum Gipfel probemlos wird aber von fast niemanden gemacht (?). Achja die Sonne hat man wegen starken Dunst eigentlich nie direkt gesehen - Schade.
Trotzdem sehr schön. Schneestand etwas wie im letzten Jahr Anfang/Mitte Mai.
Gruss,
Tom

Offline chris317

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 11
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #8 am: 17.04.2010, 23:13 »
Ich war heute doch recht früh im Griesener Kar Richtung Goinger Fenster und dann noch Schönwetterfenster(Start von der Griesener Alm um 06:30) - und ich war nicht der erste  :-\

Die ersten 10min sind die Ski zu Tragen, dann bis zum Wald durchgängige Schneedecke. Dann wieder keine 5 min zu tragen (bis zu der Station, an der man sich zur Fritz-Pflaum-Hütte anmelden kann), dann beste Bedingungen. Unten wars super zum aufsteigen, ganz oben im Goinger Fenster (mein erstes Ziel) dann "ecklig": Harschdeckel, Knollig, fauler Neuschnee....alles war vertreten  :(

Runtergestopfstelt Richtung Fritz Pflaum Hütte, da wieder aufgefellt und Richtung Schönwetterfenster (da war ich dann überraschenderweise der Erste!)....da wars dann etwas besser und ich konnte zumindest ein paar Firnschwünge fahren  ::)

Dann über den Aufstiegsweg durch das Griesener Kar wieder zurück.....mir kamen sicherlich 200 Tourengeher entgegen  :o

Alles in allem eine schöne Tour, die sicher noch einige Zeit gehen wird (die Tragepassage wird halt bald mal ganz bis zu der Meldestelle sein - dürfte aber in max. 15min zu bewältigen sein!)

Schöne Grüße,
Chris

Offline daniel

  • roBergler
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #9 am: 19.04.2010, 20:59 »

Servus,
heut mal allein in den Bayrischen Voralpen unterwegs.

Mit Rad'l und Kurzski zum SCHINDER

- Start mit dem Radl in Enterrottach ( kostenfreier Parkplatz am Beginn der Mautsraße ) und über die geteerte Mautstraße hinauf, an der Moni Alm vorbei, bis kurz hinter dem kleinen See
die Straße leicht zu fallen beginnt. Nun recht flott bis zum Parkplatz, wo die normale Skitour zum Schinder beginnt. Da kein Schnee lag gings weiter hinauf, über den gut fahrbaren Forstweg, an der Schlagalm vorbei bis in den Boden ( Hudlergrund ). Hier stieg ich auf die Kurzski um und weiter gings durch ein paar Latschengassen ins Schinderkar, das letzte Stück etwas steiler bis unter's Schindertor. Skidepot - und zu Fuß durch den Durchschlupf und von Süden durch eine kurze felsige Rinne hinauf zum Grat. Nun in einer guten Stapfspur hinüber zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg.

-- Die Mautsraße ist noch ab der Moni Alm gespeert !
-- Tour nur noch lohnend mit Radl oder mit Kurzski / Figl
-- Ab dem Boden unterm Kar noch gut Schnee / heute natürlich sulzig aber ganz akzeptabel zu fahren.
-- Enterottach bis Schneebeginn 11Km, bei der Rüchfahrt nochmal ca. 150Hm Gegenanstieg.
-- insgesamt 1300Hm

Gruß Daniel


B 1: So weit es geht mit dem Rad'l
B 2: Unterm Schindertor
B 3: Blick vom Gipfel in den Karauslauf

Offline mountain jam

  • roBergler
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #10 am: 20.04.2010, 20:17 »
Griesner Kar: Schneelage war Montag unten schon ziemlich schlecht, ab sofort ist Ski Tragen bis ins Kar (bzw. Ende des Waldes) angesagt Oben dann gute Verhältnisse, auch in den Scharten, Kleines Törl war z.B. gut zu machen. Skifahren nur gut wo pistenmäßig eingefahren, daneben kein Vergnügen. 

Offline Radlbiene

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #11 am: 21.04.2010, 08:26 »
Servus beinander!

Tipp für alle, die keine große Lust zum langen Skitragen mit danach folgenden wenigen Höhenmetern Skigenuss haben:

Hocharn und Hoher Sonnblick im Rauriser Tal! Ski tragen nur wie üblich vom Parkplatz Lenzeranger auf der geräumten Fahrstraße Richtung Naturfreundehaus Kolm Saigurn (ca. 1/4 Std.). Ab der Abzweigung zum Hocharn gleich Skianschnallen möglich (zumindest war es am Samstag noch so, sah aber so aus, als ob das noch länger hält) und ansonsten natürlich die nächsten ca. 1.700 HM mit Ski bis zum Gipfel des Hocharn.

Sehr schöne Skitour mit endlosen freien Hängen!

Schöne Grüße von Radlbiene (derzeit noch Skitourenbiene  :D)

Offline Nager

  • roBergler
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #12 am: 22.04.2010, 18:22 »
Was ebenfalls quasi vom Parkplatz - ohne Skitragen - geht, ist der Gabler (3268 m) bei Gerlos in den Zillertaler Alpen. Da war ich am Dienstag: oberhalb 2400 m Pulver, unterhalb Firn. Rechnet mit 4-5 Aufstieg für die 1850 Hm und fahrt gegen 12 Uhr ab, dann ist es der pure Genuss!

Offline sigi

  • roBergler
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wer war Wo? (2010-04)
« Antwort #13 am: 26.04.2010, 21:34 »
War heute im Schinderkar - vom Parkplatz muss man die Ski schon etwa 45 min tragen und dann mit etwas Spürsinn die beste Aufstiegsspur durch die Erlen und Latschen finden... Im Kar selbst gings gut aufzusteigen - der bedeckte Himmel sorgte dafür, dass es nicht zu weich wurde. Oberhalb des Tors leider Nebel und leichter Regen. Abfahrt ging gut - im unteren Teil stellenweise ein Gewurschtel durch die Botanik. Kurzski wären besser gewesen...

Unterwegs mit Ute - ausser uns noch 4 Pesonen unterwegs
Eisdiele Gelateria Italiana in Tegernsee: Grosse Kugeln, gutes Eis, aber wenig Sorten

Sigi