Klettern am Heuberg
 

       



Felskontakt, einfache Kletterei, ausgesetztes Gelände und selbständige Orientierung ohne ständige Wegmarkierungen – für wen diese Merkmale zu einer erlebnisreichen Bergtour dazugehören, der findet in dem Rother Selection Band »Felstouren im II. und III. Grad« eine Auswahl fantastischer Touren.
Amazon   buecher.de



Mit Alexander Huber und Nicholas Mailänder haben sich zwei der erfahrensten deutschen Kletterer zusammengetan, um ihr Wissen weiterzugeben. Anfänger und Fortgeschrittene profitieren davon gleichermaßen.Die ungetrübte Freude am Klettern im Freien beginnt mit dem Erlernen der Sicherungstechnik in der Anlage - nach den neusten Erkenntnissen der Sicherheitsforschung.
Amazon   buecher.de

Klettern am Heuberg

Begonnen von Winfried Goldbrunner, 17.05.2004, 12:03

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Winfried Goldbrunner

Hallo roBerge,

Gratulation zu dieser ausgesprochen informativen Seite. Mittlerweile habe ich viele der beschriebenen Touren gemacht und erlaube mir deshalb ein paar Anmerkungen:

- das Bild unter dem Link "Kundl und Backofen" ist die Kindlwand, nicht die Kundl.

- der Einstieg zur Südostkante der Kundl ist UIAA 3+

- der Einstieg zum Ostgrat des Backofens ist UIAA 5+

Die Schwierigkeitsbewertung ist von www.andreas-cierpka.de/jdav, ich kenne die Routen aber auch aus eigener Erfahrung (http://fam.goldbrunner.bei.t-online.de).

Hoffe, ihr seid nicht böse über die Anleihe einiger von euren Bildern.

Gruß, Winfried

michi

hallo winfried
ich will mich ja nicht zu weit aus dem fenster lehnen,aber meiner meinung ist auf dem besagten foto schon die kundl mit backofen zu sehen.Oder ?
gruß michi

Reinhard

Hallo Winfried und Michi,

danke für Eure Hinweise! Wegen des Fotos hat Winfried tatsächlich recht: Kundl - Kindl - da haben wir was verwechselt. Das Bild zeigt natürlich die Kindlwand, vom Grasgipfel aus fotografiert. Wird berichtigt.

Zu den Schwierigkeitsgraden:
Da wir vom roBerge-Team selbst nicht Klettern, zumindest nicht höher als II, entnehmen wir gelegentlich, wenn es zum Inhalt paßt, Information aus der Literatur. Die genannten UIAA-Schierigkeitsgrade entnahmen wir dem AV-Führer "Chiemgauer Alpen" von Zebhauser, 2. Auflage (1988). Natürlich ist es möglich, dass sich da im Lauf der Zeit Änderungen ergeben (warum das weiss ich selbst nicht  ???). Aber da sind wir halt auf Hinweise unserer User angewiesen.

Winfried, ich bitte deshalb nochmals sicherheitshalber um Überprüfung oder Rückfrage bei Deinen Freunden und Rückmeldung an uns. Dann würden wir auch diese Berichtigung vornehmen.

Zu den kopierten Fotos: Das geht von uns aus schon in Ordnung, obwohl es von uns gewünscht ist, vorher darüber informiert zu werden. Denn auch auf unsere Fotos haben wir nicht überall das Copyright, wir haben sie teilweise selbst nach entsprechender Vereinbarung von anderen Personenn erhalten. Und da wäre es schlecht, wenn Ihr ausgerechnet solch ein Foto veröffentlichen würdet.
Auf alle Fälle wäre es von uns aus wünschenswert, wenn Ihr aus der Bezeichnung einen ausführbaren Link machen würdet.

Auf Deiner Seite hab ich geblättert und sie gefällt mir sehr gut. Ich nehme an es stört Dich nicht, wenn wir sie in unsere Linkliste aufnehmen. ;) ;) ;)

Gruß
Reinhard

Winfried

Hallo Reinhard,

Deine Anregung mit den aktiven Links nehme ich gerne auf. Zu den Schwierigkeitsgraden: Ich möchte da nicht zu tief einsteigen, weil das eine sehr subjektive Angelegenheit ist. Habe mich deshalb auch auf die Seite von Andreas Cierpka bezogen, der offensichtlich zu der Gilde der Sportkletterer gehört. Bei der Kundl ist es egal, ob man 3+ oder 3- schreibt, der Ostgrat vom Backofen hat aber mit 3 nichts zu tun, was man eventuellen Aspiranten sagen sollte. Ich habe es letztes Jahr solo probiert, mußte aber aufgeben. Letzten Samstag war ich mit meiner Frau oben und mußte alle möglichen Tricks einsetzen.

Gruß, Winfried

Reinhard

Servus Winfried,
danke nochmals für deine Hinweise. Wir werden deshalb unsere Beschreibung entsprechend ändern und einen Hinweis auf den AV-Führer geben, der nur 3 ausweist. Dem Rother-Verlag werden wir auch einen kleinen Hinweis geben.
Gruß
Reinhard