Dummy

Autor Thema: Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009  (Gelesen 10043 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009
« am: 02.07.2009, 17:16 »
Servus Beinanda

i gangad am samsdog vo Pürlzbach an Hundstod aufe....... #cheesy#  i bin da link füa de Tour



umara sieme gehds vo Pürlzbach üba de Kallbrunnalm zum Diesbachstausee, weida gehds dann üba de Mitterkaseralm as Ingolstädterhaus aufe..... 8) i bin da link füa de Hütte
vo da hüdn geds an kloana und dann an großen Hundstod aufe...... ;)
obe gehds dann übas Diesbacheck und des G´röllfeid ade Hochwies, vo do wieda a de Mitterkaseralm und an Aufstiegsweg folgend nach Pürzlbach......... :P

soirad wer lusd und laune hom, oifach meidn und midgeh......... #noproblem#

Gruß Bergfuzzi

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.07.2009, 17:16 »

Offline im_fluss

  • roBergler
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Großer und kleiner Hundstod am Samstag
« Antwort #1 am: 02.07.2009, 17:47 »
Aahaaa, daher auch der Link zu den Wegen im BGLer Nationalpark  ;)

Wenn es mit dem Wetter klappt, dann hast vom Gr.Hundstod aus eine fantastische Aussicht. Ich war an einem frischen Augustmorgen im letzten Jahr oben, während einer Tour durchs Steinerne Meer. Das Personal auf der Ingolstädter Hütte fiel mir als besonders freundlich auf.

Ich freu mich schon auf deinen Bericht und die Bilder.
Viel Spaß bei der Tour
C.


Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: Großer und kleiner Hundstod am Samstag
« Antwort #2 am: 04.07.2009, 21:03 »
Ich freu mich schon auf deinen Bericht und die Bilder.


 #schade# werd nu awoch dauern........ #passtscho#
da da ästareicha füa namidog heftige Gewitter in dem gei g´meid hod und ma doch 12 stund undawegs is hobe hoid a hoibtages Tour g´mochd... :P

bin dann die Tour ganga Touch Me

Gruß Bergfuzzi

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009
« Antwort #3 am: 09.07.2009, 16:51 »
#schade# werd nu awoch dauern........ #passtscho#

oiso am samsdog schauds ja jedsd ganz guad aus........... 8)

somid werdes dann geh, fois nu wer lusd hod oifach mid geh........ #noproblem#

Gruß Bergfuzzi

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009
« Antwort #4 am: 11.07.2009, 23:00 »
Griaseich Midananda

bin mid da Ines + Tom (Tom) und an Matthias (Zwerch) an Hundstod heid aufe..... #cheesy#


Unterwegs

nach 3 stund und 5 Minuten (gei Ines) war ma an Haus om...... :P


Das Ingolstädter Haus

vo do dann an kloana Hundstod weida...... ;D


Am Gipfel des kleinen Hundstod

........und weida richdung grosn Hundstod, wos dann im neischnee aufe ganga is.


Unterhalb des Gipfel


Im Abstieg

......und dann wieda obe, wo ma dann voam kloana rechts ume richdung Diesbacheck san. vo do üba de große Sandreiss ad Hochwies...... ::)


Auf dem Weg zur Hochwies

do war ja dann da Abstieg geplant g´wesn....... #kopfhoch#

........ und ma doch 12 stund undawegs is ........


mia woidn ja a Tagestour mid 12 stund mocha, somid homas Seehorn a nu mid g´numa....... #schwitz#


Blick zurück


Im Aufstieg

vom Seehorn Touch Me is dann an Seehornsee obe ganga, wo ma dann endlich a kloane Brodzeid mocha ham kina.
entwede es hod a de Gipfen g´schniem oda undawegs g´rengd....... :'(
...und weida üba de Kallbrunnalm zum Parkplatz, wo ma dann nach 12 stund wieda gwen san........ >:D

war trodz da wedda kapriolen a scheene und lusdige Tour....... #dankeschön#

so schaun scheewedda bergsteiga aus.......... #passtscho#


Gruß Bergfuzzi

Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009
« Antwort #5 am: 12.07.2009, 08:02 »
Hier noch die Daten für die Statistik:

Start: pünktlich 7 Uhr in Pürzlbach
Höhenunterschied: 2360m
Aufstieg: 400m/h
Abstieg: 500m/h
Gehzeit: fast auf die Minute 12 Stunden incl. Pausen

War eine sehr schöne Runde!
Fast die größte Anstrengung an dem Tag war der Kaiserschmarrn #lecker# auf der Kallbrunnalm! Ich hab an euch alle gedacht, und in der Hoffnung, dass das Wetter dann besser wird... #schwitz# ...ich hoffe es hat geholfen. ;)


Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
Re: Großer und kleiner Hundstod am 11.07.2009
« Antwort #6 am: 12.07.2009, 22:45 »
Zur Vervollständigung der Statistik und ergänzende Infos:

Toureneckdaten:

- zu den 2360 Höhenmetern kamen noch gut 25 Kilometer Streckenlänge
- niedrigster Punkt der Tour: oberer Parkplatz in Pürzlbach (1.060m)
- höchster Punkt der Tour: Gipfel »Großer Hundstod« (2.594m)


Wetterverhältnisse:

»Kleiner Hundstod« (2.263m) >> 6°C bei Nebel;

»Großer Hundstod« (2.594m) >> 3,5°C bei Nebel und Schneefall;
... vom Ingolstädter Haus (2.119m) aus war bereits zu erkennen, dass ab ca. 2.300m Schnee liegt. Laut Hüttenwirt hatte es über Nacht sogar bis zum Haus runter geschneit, wobei der Schnee dort nicht liegen blieb. Im Aufstieg machte der Neuschnee bis zu einer Höhe von ca. 2.500m keinerlei Probleme, ab da haben Ralf und ich uns dann für eine "Kraxel-Variante" (Ier Blockgelände) entschieden, da der "Normalweg" von einem größeren, mit Neuschnee bedeckten Altschneefeld "versperrt" war und es uns aufgrund des starken Nebels und dem wieder einsetzenden Schneetreiben zu gefährlich war darüber hinweg zu gehen ... die "Variante" im frisch verschneiten Fels hat aber trotzdem nicht gerade zu einem besseren Wohlbefinden geführt.

»Seehorn« (2.321m) >> 5°C bei überraschendem Eisregen mit Orkanböen;
... gemeiner hätte es wohl kaum sein können; beim Wiederaufstieg von der »Hochwies« hatten wir, nach einem kurzen Regenschauer, plötzlich blauen Himmel und Sonnenschein  8) was sehr zu unserer Aufmunterung beitrug ... als wir dann oben am Kamm (Kematenschneid) ankamen und wir wieder Sicht Richtung Westen hatten, trauten wir unseren Augen kaum ... wir standen mal wieder vor einer schwarz-grauen Wetterwand und die ersten Wassertropfen peitschten uns bereits ins Gesicht ... einige von uns hatten noch Zeit genug, um zum X'ten mal in die Regenjacken zu schlüpfen ... beschleunigt ging es weiter Richtung Gipfel ... der Regen verwandelte sich in ein Gemisch aus Wasser, Eis und Schnee, das vom Wind so beschleunigt wurde, dass es im Gesicht und auf der Haut richtig weh tat ... wir kämpften uns bis zum Gipfelkreuz hoch und sind dann unverzüglich weiter Richtung Seehornsee abgestiegen.


Insgesamt kann man sagen, dass das Wetter sehr durchwachsen war. Wir hatten alles - nur kein Sommerwetter. Selbst die Wettervorhersage lag mal wieder völlig daneben ... wie schon die letzten 3 - 4 Wochen. Erst im Abstieg, kurz vor dem Parkplatz, ist mein Thermometer über 15°C gestiegen, sonst hatten wir während der gesamten Tour im Schnitt keine 10°C. Von keinem der 3 Gipfel hatten wir eine "Aussicht". Falls mal blauer Himmel zum Vorschein kam, dann immer, wenn wir wieder "unten" waren.


Gesamtzeit:

Gehzeit: fast auf die Minute 12 Stunden incl. Pausen


Laut Zeitmessung von Ines waren wir genau nach 12 Stunden und einer Minute wieder am Parkplatz ::)


Die 12:01 Stunden waren inklusive

- 45 Minuten Einkehr im Ingolstädter Haus nach 3:05 Stunden
  (Tee, Kaffee, Cappuccino, Apfelstrudel und Mohnkuchen)

- 15 Minuten Brotzeit am Seehornsee nach 9:20 Stunden
  (vorher gab es aufgrund des Wetters keine Gelegenheit)

- 45 Minuten Einkehr in der Jausenstation Kallbrunn nach 10:35 Stunden
  (Radler, Apfelschorle, Tee, Pressknödelsuppe, Kaiserschmarrn >> KEIN Schnitzel  :D )

- 10 Minuten Gipfelaufenthalt insgesamt auf allen drei Gipfeln  :(

- ca. 15 Minuten insgesamt zum Fotografieren
  (NUR für meine 340 Fotos  ::) )

- ca. 15 Minuten insgesamt für Trinkpausen sowie mehrmaligem Regenjacken An- und Ausziehen

... ergibt also einen Rest von ca. 9:35 Stunden reiner Gehzeit (Angaben ohne Gewähr).




Fast die größte Anstrengung an dem Tag war der Kaiserschmarrn auf der Kallbrunnalm!


... spätestens ab da, hast du uns gezeigt, dass du es drauf hast. Ines und ich hatten schon Probleme, diese Riesenportion zu zweit zu vernichten. Großer Respekt !!!   ;D

Ich hab an euch alle gedacht, und in der Hoffnung, dass das Wetter dann besser wird ... ich hoffe es hat geholfen.  ;)


... scheinbar hast du ein paar Krumen übersehen  ;)


@Ralf und Matthias

... sind euere Kniescheiben eigentlich immer noch blau vor Kälte  >:D
... ihr zwei seit schon harte Hund ... kurze Hos'n bis zum Schluss  :o
... ich war schon erleichtert, als du (Ralf) dann wenigsten am Seehorn eine Jacke angezogen hast :-X



Ines und mir hat es trotz dem für diese Tour "etwas" ungeeigneten Wetter sehr gut gefallen. Wir freuen uns auch schon wieder auf die nächste Tour mit dir (Ralf). Ob wir dich allerdings mit auf die "Kleine Reib'n" begleiten werden, kann ich dir noch nicht sagen. Das hier hat mich etwas abgeschreckt  ::):

Zitat
Die "kleine Reibn" ist für einen Tag selbst für einen ganz gut trainierten Mann knallhart. Ich kann die Einschätzung als "leicht" nicht teilen. 7 Stunden haben wir gebraucht, und das waren 7 Stunden Konzentration und teils anstrengendes Gekraxel. Von gemütlichem Bergwandern keine Spur ...


Bitte mach mir den Gefallen und geh' es nicht wieder unter fünf Stunden bzw. mach einfach ein paar Pausen. Wir können doch schlecht in der Tourenbeschreibung angeben:

Zitat
Dauer (Stunden):  5 Stunden bis 2 Tage  ;D  
 




Gruß. Tom.



Foto 01: "Variante" zum Gipfel des »Großen Hundstod«
Foto 02: So sah der Gipfel aus, als wir wieder unten waren // Geröllabfahrt zur Hochwies
Foto 03: Aufstieg zur Kematenschneid/Seehorn