Kitzbühler Horn
 

Rechtliche Hinweise

Oft bewegt man sich beim Mountainbiken außerhalb der Gesetze, ohne sich dessen bewusst zu sein. Im schlimmsten Fall, z.B. bei einem Unfall, kann dies zu erheblichen Schwierigkeiten rechtlicher und finanzieller Art kommen.

Österreich: In Österreich ist das Mountainbiken im Gebirge grundsätzlich verboten, außer die Wege sind extra als Radwege gekennzeichnet.

Deutschland: Das Biken ist grundsätzlich erlaubt, aber das Fahren abseits der Wege ist verboten. Details sind auf Länderebene festgelegt, deshalb gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Da wir von roBerge.de nicht wissen, welche der von uns vorgestellten MTB-Routen in der Gegenwart oder Zukunft offiziell verboten oder freigegeben werden, beschreiben wir hier die Touren so, wie sie aufgrund der Kenntnis des Autors technisch als befahrbar gelten. Dies heißt nicht unbedingt, dass die beschriebenen Touren auch erlaubt sind. Sofern uns Einschränkungen bekannt sind, geben wir in der betreffenden Tourenbeschreibung einen Hinweis.
Deshalb ist es für jede Tourenplanung selbstverständlich, dass man sich an geeigneten Stellen (Gemeinde, Grundstückseigentümer, Tourismusbüros, Polizei, Gendarmerie) Auskunft über die Befahrbarkeit der Strecken einholt. Die von uns angegebenen Links zu den Tourismusbüros sind hierzu eine Hilfe. Wir weisen extra darauf hin, dass wir insbesondere für die rechtliche Befahrbarkeit der beschriebenen Touren sowie für Fehler in den Beschreibungen keinerlei Haftung übernehmen können!




Bike-Schmankerl für jeden Geschmack!
Die Bayerischen Alpen bieten Mountainbikern gemütliche Feierabendrunden, konditionell fordernde Touren oder Runden mit flowigen und anspruchsvollen Trail-Abschnitten. Urige Almen verlocken zur Einkehr, und die Extraportion Aussicht gibt es beim Gipfel-Hike.

Amazon   buecher.de

Kitzbühler Horn

Begonnen von thomas_kufstein, 23.05.2009, 15:08

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

thomas_kufstein

Angeregt von der neuen Tourenbeschreibung Kitzbühler Horn, hab ich heute meine Horn-Premiere gefeiert. Ich bin allerdings nicht mit dem Rennrad die Mautstraße gefahren, sondern von hinten über das Reintal die Tiroler MTB-Route 524.

Kostenfrei Parken am Freibad in St. Johann.
Beginn der Auffahrt durch das Reintal an einer Hinweistafel beim Weiler Jodler (der heißt wirklich so!) an der Straße zwischen St. Johann und Fieberbrunn.

Das Reintal war -heute jedenfalls- total einsam. Kein einziger weiterer Radler, kein Wanderer, gar nix. Das Wetter war auch optimal. Der gesamte Weg ist schneefrei.
Die MTB-Route endet an der Lifttstation DSB Raintal. Von hier quert man die Skipiste (kurze Schiebestrecke) zur asphaltierten Mautstraße oberhalb vom Alpengasthof. Da ist natürlich Schluss mit der Einsamkeit ...
Dann wird's nochmal richtig knackig. Die letzten Kehren zum Gipfelsender sind wirklich sehr steil. Da war ich schon froh, die MTB-Übersetzung zu haben. Einige Rennradler quälten sich dort auch hinauf. Und manch einer hat geschoben, was mit dem Rennrad wirklich keine Schande ist. Ohne Kompaktkurbel vorne bzw. Dreifach-Kettenblatt schaffen wohl die wenigsten die letzten Kehren.

Vom Horn runter bin ich dann die Mautstraße gefahren. Da sieht man mal, wie steil das auf der ganzen Strecke ist. Die Kehren sind wie in Alpe d'Huez nummeriert, aber vermutlich haben da die wenigsten einen Blick für solche Details. Unten trifft man dann auf einen Radweg, der zurück zum Parkplatz in St.Johann führt.

Und jetzt die facts:
Höhenunterschied: ca. 1500 Hm
Strecke: ca. 40 km
Niveau: Anstrengend, aber technisch einfach zu fahren, da alles auf Asphalt bzw. Schotterwegen gefahren wird.

Servus,
Thomas