Dummy

Autor Thema: Tutzinger Hütte verschüttet  (Gelesen 6809 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 12.03.2009, 17:08 »

wastl

  • *
  • Gast
Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #1 am: 13.03.2009, 17:12 »
Hallo

 Regen vom Start bis zur Tutzinger Hüttee, nasser Schnee, Spuren war angesagt, am Anfang ca. 10 cm ab der Kohlstatt Alm 15 cm und von der Eibesfleck 20 cm und das war alles nasser Pappschnee, in den Serpentinen sind etliche Nassschneelawinen abgegangen hier war das Spuren besonders schön. Am Ende der Serpentinen beim ,,Tor,, bis zur Hütte war der Neuschnee fast 40 cm hoch.
 Der Aufstieg in den Serpentinen ist weiterhin gefährlich, es kann jeder Zeit vom Eibelskopf was herunterkommen, wie ich gesehen habe liegt noch jede Menge oben und bei den Temperaturen ist alles möglich.
Die Schneelage ist so hoch (über 2m) das es bis ende Mai oder sogar bis Juni dauert bis man zu Fuß zum Gipfel kommt.
 Ausdauer war heute angesagt, war insgesamt 6,5 Std. ohne Pausen unterwegs,


Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #2 am: 26.03.2009, 21:46 »

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #3 am: 26.03.2009, 21:59 »
Zu den Bildern das passende Tondokument: klick

Vor einigen Tagen kam in der Abendschau ein ausführlicher Film über die von der Lawine verschüttete Tutzinger Hütte. Leider gibt es den Film nicht als Konserve.

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #4 am: 26.03.2009, 22:16 »

Nochmal danke für den Link von dir. (Wie findest du die nur alle?  :) )

Guter Bericht. War noch nie auf der Hütte, möchte aber schon seit langer Zeit mal rauf. Verpflegung muß ja da oben erstklassig sein und der Hüttenwirt Hans Mayer macht in dem Beitrag einen sehr sympathischen Eindruck.

Gruß
Bernhard

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #5 am: 20.06.2009, 22:37 »
Am Samstag nach Fronleichnam habe ich es endlich mal auf die Benewand geschafft. Von Benediktbeuren an der Tutzinger Hütte vorbei über den Ostweg zum Gipfel und über Westweg retour.

Anbei ein paar Fotos

Bild 1: Die traurigen Überreste der Hausstattalm
Bild 2: Fleißige Helfer am immer noch vorhandenen Lawinenstrich
Bild 3: Vom Gipfel aus- Bildmitte rechts Tutzinger Hütte, links Hausstattalm

Fasziniert haben mich die vielen Helfer (ich schätze mal irgendwas zwischen 25 und 35 Leute), die mit Aufräumarbeiten beschäftigt waren. Auch im größeren Umfeld der Hütte (Baumbruch an den Hängen) Wenn die alle von der Sektion waren, dann Hut ab.

Verpflegung muß ja da oben erstklassig sein und der Hüttenwirt Hans Mayer macht in dem Beitrag einen sehr sympathischen Eindruck.
Fazit: die Rahmschwammerl und der Apfelkuchen waren sensationell :D
(Nein, ich bekomme für diese Werbung keinen Pfennig, ich mußte alles brav bezahlen :'()

Schönen Sonntag
Bernhard

wastl

  • *
  • Gast
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #6 am: 24.11.2010, 23:17 »

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4802
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Tutzinger Hütte verschüttet
« Antwort #7 am: 16.12.2010, 22:40 »
Sieht sehr ordentlich und sauber aus