Dummy

EMTB-Führer für EBiker / Mountainbiker
südlich München südlich Chiemsee

Autor Thema: Erfahrungen mit Softshell?  (Gelesen 11911 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Erfahrungen mit Softshell?
« am: 03.04.2008, 17:20 »
Servus!

Ich wollte mal in die Runde fragen, ob und welche Erfahrungen ihr mit Softshell (Jacken) habt?

Ich steh nämlich vor der Frage, ob ich mir so eine Jacke zulegen soll oder nicht, denn ich bin ja ein alter Zweifler  ;). Generell bin ich eh kein Fan von Funktionswäsche, also mir tuts normalerweise ein ganz normales Baumwollteil auch. Aber für ne Jacke sollte es doch was besseres sein.

Momentan geh ich eben bei solchen Temperaturen (im Bereich zwischen -10 und + 10 Grad) mit einer gefütterten Fleecejacke in die Berge. Das ist bei Wind dann am Gipfel zwar ganz angenehm, aber bei großer Anstrengung dann schon wieder fast zu warm. Und vor Allem, wenns dann ein bissl regnet, hält die Jacke nicht besonders lang dicht.

Und was man an Beschreibung so über die Softshell Sachen findet, erfüllen die ja mehrere Eigenschaften; also winddicht, wasserabweisend, und teilweise auch bisschen regulierbar mit Reißverschlüssen. Und das alles bei wohl geringem Gewicht und verhältnismäßig dünnem Material.

Aber ist das jetzt wirklich so toll? Welchen Temperaturbereich deckt das ab, oder ist das mehr was für die Übergangszeit?

Preislich gibts da ja riesige Unterschiede, und eigentlich hab ich auch nicht vor, mehr als 100 Euro auszugeben. Ist das ratsam, oder gibts eine Alternative zu Softshell?


Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #1 am: 03.04.2008, 17:55 »
Ich hab mich vor zwei Jahren nach langem zweifeln entschieden, mir zu meiner 16 Jahre alten Salewa-Fleecejacke eine Softshell-Jacke dazu zu kaufen. Seitdem habe ich eigentlich durchwegs positive Erfahrungen damit gemacht.

Klar ist eine Fleecejacke etwas wärmer als eine Softshell-Jacke, aber man kann ja auch noch etwas drunter ziehen.
Eine Jacke für alle Wetterbedingungen gibt es sowieso nicht, aber eine Softshell-Jacke deckt auf jeden Fall einen größeren Bereich ab. Gerade bei "leicht feuchtem" Wetter und Wind hat Softshell ganz klare Vorteile.

Meine Fleece-Jacken haben in den letzten zwei Jahren sehr selten den Kleiderschrank verlassen. ;)

Offline Hawkeye

  • roBergler
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
  • Der mit dem süssen Schwarzen Vogel
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #2 am: 03.04.2008, 23:09 »
Also wir tragen sehr oft die Weichschalen  ;)
Was uns so gefällt ist, dass das hin und her wegen es ist grad zu warm, es geht ein frisches Windle usw. entfällt.
Da bleibt nur die Frage, wieviele Schichten man drunter trägt. Oft reicht schon ein Funktionsunterhemd, wenns kalt ist kommt noch eine Lage dazu.

Wenn Du nicht mehr als 100 € ausgeben willst, musst die Augen aufsperren.
Jetzt kommt dann wohl wieder die Zeit, in der man Schnäppchen machen kann; sonst ist das ein ziemlich enger Rahmen.
Es muss ja kein endteures Teil für 400 sein, aber 100 ist eher die Untergrenze.
Kommt halt auch sehr drauf an, wie das Teil ausgestattet ist.
Es gibt ja alles von leicht und dünn bis bis gefüttert mit Windstopper.
Und die Details lassen sich manche Hersteller schon zahlen.

Von daher sollte vorher klar sein, ob Du die Jacke nur im Sommer oder auch für Hochtouren bzw.  im Winter verwenden willst.
Fetischisten sollen ja sogar mehrere solche Jacken ihr Eigen nennen  ;)

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #3 am: 04.04.2008, 08:44 »
... muss ja kein endteures Teil für 400 sein, aber 100 ist eher die Untergrenze

ich würde dir empfehlen, eine dünnere und preisgünstige jacke zu kaufen. auch deutlich unter 100. die ganze geschichte mit der atmungsaktivität ist für mich der blanke hohn und nur ein kassenfüller für die outdoorindustrie.

sie muss den wind und den niederschlag abhalten. alles andere machen die lagen drunter. und das schafft auch die tchibo-jacke für 40 euro. überleg mal, wie oft du die jacke "geknuddelt" im rucksack transportierst. ich jedenfalls die meiste zeit. (fast) immer beim aufstieg, und wenn das wetter besser wie angekündigt wird, den ganzen tag. dieses knuddeln ist der anfang vom ende jeder funktionsjacke ... in punkto dichtheit. die atmungsaktivität ist ja eh nur ein versprechen auf dem papier.

also, kauf dir ne jacke bei aldi, tchibo oder eine günstige dichte der outdoorindustrie. mehr kannst du für dein geld nicht kriegen. und nach 5 oder 7 jahren kaufst du dir ne neue  ;).

ach ja: wer untendrunter baumwolle tragen möchte, ist eh fein raus. würde mal gerne die argumente des verkäufers hören, warum darüber dann "funktion" soll  ;D

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #4 am: 04.04.2008, 09:44 »
Aha, gehn die Meinungen ja schon auseinander ob günstig oder eher etwas im höheren Preisbereich. Aber das Argument vom Sachranger mag wohl wirklich stimmen, meistens wird die Jacke irgendwo reingewurschtelt.
Sympathisch ist mir halt, weils so wenig auftragen, und wenns die Nässe wirklich besser abhalten als normales Fleece, dann werd ich mich echt mal danach umschaun.

Offline daniel

  • roBergler
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #5 am: 04.04.2008, 14:14 »
Hy,

sind schon gute Jacken - der Preis ist eigentlich egal ( billig macht's genau so ). Auf was man achten sollte ist eine Möglichkeit der Lüftung !!!! ( meist RV unter den Achseln oder im Brustbereich ). Dann kann man eigentlich nicht's falsch machen.

Gruß  Daniel  ;D

scrat

  • *
  • Gast
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #6 am: 04.04.2008, 21:38 »

sie muss den wind und den niederschlag abhalten. alles andere machen die lagen drunter. und das schafft auch die tchibo-jacke für 40 euro.

dieses knuddeln ist der anfang vom ende jeder funktionsjacke ... in punkto dichtheit. die atmungsaktivität ist ja eh nur ein versprechen auf dem papier.

ach ja: wer untendrunter baumwolle tragen möchte, ist eh fein raus. würde mal gerne die argumente des verkäufers hören, warum darüber dann "funktion" soll  ;D

... so ein bisschen protestieren muss ich da aber schon.

ich will mich da nicht festlegen, aber nicht das knuddeln ist das ende der dichtheit, sondern die tatsache, dass falsch oder gar nicht gewaschen wird (und das höre ich sehr oft, dass man sich nicht traut die sachen zu waschen, dabei muss man sie nur vernünftig trocknen). Es läßt sich aber nicht ausschließen, dass hoher druck im schulterbereich (von schweren rucksäcken bspw) dafür sorgt, dass an den randbereichen wasser schneller eindringen kann.

ich hab mir mal für nen zehner ne winddichte jacke bei norma gekauft. zugegeben, winddicht ist sie. dummerweise muss ich bei kalten temperaturen den reißverschluss öffnen (sie hat nur den einen und ein paar löcher unter den ärmeln), weil ich sonst wegen überhitzung eingehe. ähnliches bei "funktionsschirts" von aldi und co.
es reicht eben nicht, dass die jacke nur in eine richtung gut funktioniert und da zeigt sich der unterschied zu atmungsaktiveren kleidungsstücken.

und ich gebe dir recht.

wer lieber baumwolle trägt braucht kein softshell und den anderen kram. da baumwolle dazu neigt feuchtigkeit aufzusaugen wie ein schwamm und so überhaupt nicht bereit ist diese schnellstens wieder abzugeben, wird die funktionswäsche darüber gar nicht weiterhelfen können (auch das habe ich am eigenen leib erlebt).

man muss sich also entscheiden, ob man nur baumwolle oder nur funktionswäsche tragen will. ein dazwischen gibt es meiner meinung nach nicht. in jedem fall bist du mit funktionswäsche leichter bekleidet, aber keineswegs mit weniger.

ich hatte zu ostern im stubai bei übelstem wind und schneefall ein kurzes "frottiertes" funktionsschirt an, darüber ein wärmeres langarmschirt und da rüber eine leichte sehr dünne (eigentlich mein sommerjäckchen) jacke, von der ich noch dachte, die würde in null komma nix durchnäßt sein. doch ich habe weder gefroren oder mir wurde es zu warm, noch war irgend etwas durchnäßt.

die kleidungsstücke waren nun keineswegs billig aber auch nicht übermäßig teuer.

gruß
scrat

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #7 am: 04.04.2008, 23:16 »
wer lieber baumwolle trägt braucht kein softshell und den anderen kram. da baumwolle dazu neigt feuchtigkeit aufzusaugen wie ein schwamm und so überhaupt nicht bereit ist diese schnellstens wieder abzugeben, wird die funktionswäsche darüber gar nicht weiterhelfen können (auch das habe ich am eigenen leib erlebt).

Ja gut, ich steh zum Baumwollzeugs  ;). Aber deswegen muß ich doch dem Softshell nicht ganz abgeneigt sein. Ich seh es eher als praktisches Teil, weils eben winddicht ist, und wohl auch bedingt wasserfest. Natürlich erreiche ich das auch mit anderer Bekleidung, aber da schleppst ja den halben Kleiderschrank mit  ;)

Funktionswäsche hab ich ein T- Shirt, und da merk ich jetzt eben nicht so den riesen Vorteil gegenüber einem aus Baumwolle. Von daher bin ich in der Sache eben eher skeptisch eingestellt. Sicher mags vielleicht anders sein, wenn ich von Socken über Unterwäsche etc. alles in Funktionsklamotten hab. Aber das halte ich für meine Touren ehrlich gesagt auch übertrieben. Mag angehen wenn ich vielleicht eine Tour über mehrere Tage mach. Aber die paar Stunden? Ist ja letztendlich auch eine Preisfrage.

Aber jeder so wie er will. Und ich möchte jetzt eigentlich eh am Liebsten ein Wetter, wo ich gleich gar keine Jacke brauch  8)

scrat

  • *
  • Gast
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #8 am: 05.04.2008, 00:05 »

Funktionswäsche hab ich ein T- Shirt, und da merk ich jetzt eben nicht so den riesen Vorteil gegenüber einem aus Baumwolle.
Ich seh es eher als praktisches Teil, weils eben winddicht ist, und wohl auch bedingt wasserfest.
Und ich möchte jetzt eigentlich eh am Liebsten ein Wetter, wo ich gleich gar keine Jacke brauch  8)

na ja, das mit dem baumwollshirt unter einer funktionsjacke sieht dann wohl so aus, dass du möglicherweise leichter frieren wirst, wenn das baumwollshirt naßgeschwitzt ist. wenn du statt dessen das funktionsschirt drunter hast, wirst du möglicherweise ein gefühl von feuchtigkeit verspüren aber nicht frieren. so sind jedenfalls meine bisherigen erfahrungen.

socken habe ich bis heute noch keine gefunden, die meinen bedürfnissen gerecht werden und ich wander auch weiterhin mit lederschuhen.

wünsche mir aber nun auch vernünftiges wetter.

gruß
scrat

Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #9 am: 05.04.2008, 08:13 »

Funktionswäsche hab ich ein T- Shirt, und da merk ich jetzt eben nicht so den riesen Vorteil gegenüber einem aus Baumwolle.


Bei Funktionswäsche gibt es große Unterschiede was den Feuchtigkeitstransport angeht. Ich hab welche die sind echt saugut, andere dagegen von Baumwolle kaum zu unterscheiden!

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #10 am: 08.04.2008, 11:17 »
Ich hab mir vor rd. 15 Jahren ein Fleecejacke mit Windstopper von Klepper für damals 300 DM gekauft. Was soll ich sagen, ich zieh die heut noch immer an. Allerdings nur noch zum Arbeiten, weil sie optisch nimmer so aktuell ist. Aber die Jacke ist nicht zum kaputtkriegen und ich hab sie sowohl zum Mofafahren, zum Berggehen oder auch zum Skifahren angezogen. Klarer Vorteil: leichtes Gewicht, im Sommer kühlend, im Winter wärmend und winddicht. Nachteil: die Leute sagen schon „ja, hast Du die Jacke immer no?“

I hab mir letzes Jahr eine Softshelljacke bei k+l gekauft. Rd. 60 Euro. Und bin voll zufrieden. Da steht zwar dann ned wolfskin oder schöffel drauf, schütze aber genauso für Wind und Wetter und braucht vor allem wenig Platz und hat ein geringes Gewicht. Ich trag beim Berggehn schon allein zwengs der Hautverträglichkeit nur Naturfaser. Droben am Berg, wechsle ich dann mein T-Shirt und zieh wennst grad kalt die Softshelljacke an.


Normalerweise duads a Hemmad, a Joppn und a Hosn  ;D  ;D  ;D

www.youtube.com/watch?v=sDBp-E3Ep9Q

An scheenan Dog
Steff

Offline Hanns

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Home
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #11 am: 08.04.2008, 11:58 »

Normalerweise duads a Hemmad, a Joppn und a Hosn  Grin  Grin  Grin

www.youtube.com/watch?v=sDBp-E3Ep9Q


Danke für den Hinweis auf diesen Beitrag

<--- von mir auch!

Hanns

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #12 am: 08.04.2008, 12:21 »
... eine Fleecejacke mit Windstopper ...  im Sommer kühlend ...

steff, was bist du denn für ein power-kerl, der im sommer von ner fleecejacke kühlung erfährt  ;D

Offline Schneeschuh

  • roBergler
  • Beiträge: 79
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #13 am: 08.04.2008, 14:43 »
 #secret# Ich habe neulich mal das neue V-Power Shell ausprobiert, kein großer Unterschied zum normalen Shell.

An welcher Tankstelle gibt es denn das Soft Shell?  #cheesy#

Offline indian_summer

  • roBergler
  • Beiträge: 1368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #14 am: 08.04.2008, 22:33 »
An welcher Tankstelle gibt es denn das Soft Shell?  #cheesy#

Da müsste man doch tatsächlich mal den Tankwart fragen...  >:D

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #15 am: 09.04.2008, 12:33 »
... eine Fleecejacke mit Windstopper ...  im Sommer kühlend ...

steff, was bist du denn für ein power-kerl, der im sommer von ner fleecejacke kühlung erfährt  ;D

geh, do schaugst  ;D

des macht aber des Innenteil, des kühlt echt a weng. Fleece ist ja nur außen

Offline much

  • roBergler
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #16 am: 15.04.2008, 11:55 »
Hi zusammen

in der aktuellen Ausgabe von ALPIN gibt es einen Produkttest zu Softshells.

http://www.alpin.de/produkttests/news/0cde3053-8fa0-45cd-a979-9ce623dc33a4

Servus

Much

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #17 am: 05.08.2008, 09:24 »
der aldi hat donnerstag in einer woche, 14. august, wieder softshell outdoor klamotten. jacke 20 euro, hose 17 euro. schaut euch die ruhig mal genau an ...

einer meiner spezis ist textil-einkäufer bei einem der bekanntesten  deutschen sportfilialisten. der kennt die internas und meint, dass aldi bei dem größten sporttextilschneider in asien einkauft. da lassen fast alle fertigen. die haben wohl 4 qualitätsstufen, wobei aldi meist die 3. höchste nimmt. die meisten discounter und eigenmarken werden in den beiden unteren gefertigt.

bei den laufklamotten von denen kann ich das voll bestätigen ... die radklamotten gefallen mir einfach nicht. vielleicht stimmts auch bei den bergtextilien ... ich versuche es einfach mal für die paar euros.

viel spaß in den bergen
sachranger


Offline faxe318

  • roBergler
  • Beiträge: 687
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #18 am: 05.08.2008, 09:38 »
Ja, es ist definitiv ein nicht tot zu kriegendes Gerücht, dass Aldi-Sachen genau das selbe Produkt sind wie die Marken-Sachen, nur ohne Marke und billiger. Das wird zwar oft in der selben Fabrik gefertigt, aber in der Regel mit anderen Zutaten.


(was aber nicht heißt, dass die Aldi-Sachen für viele Zwecke nicht auch ausreichen).

Offline Vmagnat

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 312
  • Geschlecht: Männlich
Re: Erfahrungen mit Softshell?
« Antwort #19 am: 05.08.2008, 10:46 »
Also ich hab mir vor drei Jahren eine von JW gekauft und finde sie klasse. Dünn, nicht zu warm nicht zu kalt. Nimmt im Rucksack wenig Platz weg. Kann ich nur empfehlen. Bei Aldi habe ich bei den Sachen immer das Problem dass sie nicht passen. Was superklasse ist bei Aldi sind die Wandersocken und Strüpfe.