Zecken!!!

Begonnen von Christian M., 18.04.2007, 14:14

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

geroldh

Soeben im ORF-Text diesen Hinweis gesehen:
Zitat von: text.orf.at (S. 102 + 136)Warnung vor Rekord-Zeckenjahr
Forscher der Vetmed-Uni Wien warnen vor einem extrem starken Zecken-Jahr. Für das vergangene Jahr hatten die Experten im Schnitt 187 Zecken pro 100 Quadratmeter vorhergesagt, 180 wurden tatsächlich gefunden. Für heuer rechnen sie mit 443 Zecken auf dieser Fläche - die höchste jemals prognostizierte Zecken-Zahl.
Mit der Anzahl der Zecken steigt das Risiko, durch Bisse an FSME oder Borreliose zu erkranken - v.a. in Österreich und Süddeutschland.

Zecken: Schutz vor Erkrankungen
Der Grund für die hohe Zeckenpopulation im heurigen Jahr ist laut Experten der Mix aus hoher Luftfeuchtigkeit und warmen Temperaturen. Auch auf über 2.000 Metern seien Zecken mittlerweile aktiv.
Etwa jede 5. Zecke überträgt Borrelien, jede 500. hat FSME-Erreger in sich. Um der Gefahr einer Gehirnhautentzündung vorzubeugen, sollte man sich gegen FSME impfen lassen - und diese Impfung regelmäßig auffrischen. Gegen Borreliose gibt es eine Antibiotika-Therapie.
Je früher man Zecken entfernt, desto geringer die Chance für eine Infektion: Die Zecke dafür leicht mit einer Pinzette am Kopf greifen und herausziehen. Nicht Drücken oder Drehen.
Im dazu gehörenden, etwas ausführlicheren Internet-Artikel Forscher warnen vor ,,Rekord-Zeckenjahr" (29.06.2018) findet sich noch dieser Absatz:
Zitat von: orf.at...
Die Forscher zogen für die Prognose die seit zehn Jahren dokumentierte Zeckenzahlen an einem Infektionsherd in Süddeutschland heran. Das hat bereits in den Wintermonaten eine genaue Vorhersage der zu erwartenden Zeckenpopulation erlaubt. Das ausgewählte Gebiet ist eine perfekte Referenz für andere, mitteleuropäische Regionen.
...
Ich bin am verg. WE auf der Westseite des Inntaler Heubergs (Haberer Hütte) einen kleinen Steig durch kniehohes Gras abgestiegen, an sich nur wenige Höhenmeter, aber was ich dann auf beiden Beinen (kurze Hose) habe krabbeln sehen, hat wirklich alle meine bisherigen Rekorde gebrochen: zwei mittelgroße Zecken und unzählige kleine, nur zwei Millimeter große Viecher, und erst später wenn's beim Saugen juckt merkt man sie, auch einige superkleine, nur ca. einen Millimeter große Nymphen. Solange es krabbelt, kann man sie noch wegschnippen... - aber später hilft eigentlich die "klassische" Erste-Hilfe-Pinzette aus Plastik wg. der Größe kaum etwas...

Nur eine tote Zecke ist eine gute Zecke: So tötet man Zecken am besten (07.04.2018)
Und ich dachte bisher, dass die kleinen die eher ungefährlicheren seinen - doch: Zecken – je kleiner, desto gefährlicher (13. Mai 2013)

elli pirelli

Eine unserer Fellnasen hat sich auch bereits die erste Zecke eingefangen  :-[
da hilft nur eins.............. Chemiekeule  :-(

Euch allen schöne Ostern  #osterhase#

liebe Grüsse aus Tirol
Elli und ihre Barbets  #hund6#

geroldh

Zitat von: Brixentaler am 15.05.2013, 20:14Die Zeckensaison hat wieder angefangen. Die wichtigsten Informationen sind euch wohl mittlerweile bekannt (siehe zusätzlich auch dieses Thema "Zecken & Berg" im Unterforum Natur), ...
(Verknüpfung aktuallisiert)

Das letzte "Miststück" mußte ich verg. Jahr im Herbst umständlich aus dem Bauchnabel herauspulen...  ::)

Vor zwei Wochen bin ich über die 3sat-Sendung nano auf zwei ältere und einen neuen Bericht gestossen:
- Vorsicht Zecke! - Parasiten überleben auch einen Waschgang (ca. 6 min. / Bericht vom Dienstag, 21. Juli 2015)
- Ein neuer Übeltäter - Eine weitere Zeckenart überträgt die Frühsommer-Meningoenzephalitis (ca. 4 min. / Bericht vom Donnerstag, 27. April 2017)
- Zeckenpanik - berechtigt oder nicht? - Neue Statistiken beim 4. Süddeutschen Zeckenkongress (ca. 4 min. / Bericht vom Dienstag, 13. März 2018)

Interessant ist im letzten Beitrag die Karte mit dem Verbreitungsgebiet(en) bei der Zeit: 2:15 min.

MuM.Koeppl

Bestätigt - meine Hunde hatten schon die ersten Zecken  :(

Reinhard

Kaum zu glauben, aber heuer sind bzw. waren die Zecken schon aktiv.
Siehe Bericht der Tiroler Tageszeitung

Brixentaler

Die Zeckensaison hat wieder angefangen. Die wichtigsten Informationen sind euch wohl mittlerweile bekannt (siehe zusätzlich auch dieses Thema), aber ein weiterer interessanter Bericht zu Zecken und den Krankheiten, die sie verbreiten, gibt es seit heute auf ALPIN. Vielleicht interessiert's ja jemanden.

indian_summer

Neuer Sommer, neue Zecken  >:(

Am Freitag war ich auf dem Seeberg von Bayrischzell aus. Während und nach der Tour hab ich meinem Hund 5 Zecken runtergetan, und meine Mutter hatte 3!  :o Sowas hab ich noch nicht erlebt...
Und gestern Heuberg über Bichleralm, der Hund wieder zwei  :(

Scheinbar taugts denen bei uns in den Bergen immer besser... also gebts  #vorsicht#

Christian M.

..nochmal ins Spiel gebracht. Vielleicht interessierts ja jemanden.

Gruss.
Christian

Christian M.

..also ich hatte ausser der Zecke im Frühjahr dann auch keine mehr. Zum Glück.  :P
Aber dafür hab ich wieder zwei Leute kennengelernt, die sich im Garten, eine mit Borreliose infizierte Zecke eingefangen haben und deswegen behandelt wurden.  :(
Auch die Claudia Schlenger hatte eine Zecke, mit sogar beidem! FSME und Borreliose!! Der gings 1 Jahr gar nicht gut!! Kam beim Gipfeltreffen mit W. Schmidbauer!
Gruss.
Christian

Karl

Zitat von: Brixentaler am 01.07.2007, 10:00
Ist die Zeckengefahr jetzt noch immer so groß? Hat jemand kürzlich noch eine gefunden?

Hallo Brixi,

also gesucht habe ich gerade nicht danach und deshalb wahrscheinlich auch keine infizierte Zecke gefunden. :D Aber eines ist sicher: Die Gefahr ist permanent da, von Frühling bis Herbst. Ich bin in der glücklichen Lage, dass mich Zecken nicht allzu sehr mögen und Sicherheit vor FSME gibt die für alle Wanderer und Gartler obligatorische Impfung.

Beste Grüße
Karl 

Brixentaler

Ist die Zeckengefahr jetzt noch immer so groß? Hat jemand kürzlich noch eine gefunden?

Ich bin neugierig, denn auf ORF steht auf einmal wieder was über Borreliose:
http://tirol.orf.at/stories/203905/

rennschnecke

Hallo zusammen,

nur noch ein kleiner Nachtrag:
Laut Aussage meines Hausarztes gab es 2006 in Deutschlan insgesamt ca. 550 Erkrankungen an FSME (leichte und schwere zusammen), aber dafür ca. 80.000 Fälle von Borreliose.
Die neue Einstufung des LKR Rosenheim als Zeckengefahrengebiet stammt auch in erster Linie aus einer Änderung der zugrunde liegenden Statistik.
Tatsächlich und effektiv habe sich nichts aber gegenüber den letzten Jahren nichts geändert.

Viele Grüße
rennschnecke

montana

Hallo,
hab soeben meiner Katze einen Zecken erfolgreich gezogen und ihn trotz meiner Tierliebe verbrannt (den Zeck). Hatte komischerweise auch überhaupt kein Mitgefühl mit dem Viech.  Zu was sind Zecken eigentlich gut  ???? Erfüllen die auch irgendeinen sinnvollen Zweck im Biorythmus/ -Kreislauf der Natur?!

Jedenfalls wollte ich sagen, so viele Zecken wie meine Katzen heuer mittlerweile bislang mitgeschleppt haben, hab ich noch nie erlebt  >:(

Erwin

Ich hab bis jetzt gottseidank noch nie eine Zecke gehabt, obwohl ich im Sommer fast immer mit der kurzen Hose in die Berge gehe. Aber ich überleg mir's auch gerade mit der Impfung.

Aber, was ich eigentlich sagen wollte: die Zeckenzange, die der Sachranger empfiehlt, ist meines Erachtens nicht geeignet. Soweit ich weiß, soll man das Viech so schnell wie möglich entfernen (nicht erst nach 20 Stunden) und das so, daß die Zecke keine Körperflüssigkeit in die Bißstelle absondern kann. Eine zu große Zeckenzange zerquetscht den Körper und drückt das Zeugs erst recht in die Wunde. Am Besten sind also schmale, spitze Pinzetten, mit denen man die Zecke ganz unten am Kopf greift und nach oben rauszieht, also z.B. die SMD-Pinzetten aus der Elektronik.

Servus,
Erwin



faxe318

Na, dafür wird Dich keiner steinigen.  :)
Dass die Zeckenimpfung eine von denen ist, wo es jeder für sich entscheiden sollte (anders als bei manchen Kinderimpfungen, die ein Muss sind, und alles andere unverantwortlich), ist Konsens, würd ich sagen. Ich zb bin ja auch nicht geimpft und noch recht unsicher, ob ich es machen soll. Ist ja den Empfehlungen nach auch eine Altersfrage, ab 50 Jahren wird stärker zur Impfung geraten, weil da die Erkrankugnen oft schwerer verlaufen
Schönen Gruß, Faxe

rennschnecke

Servus zusammen,

auch auf die Gefahr hin, dass mich jetzt einige steinigen und an den Pranger stellen:

Ganz so einfach ist das mit der Impfung nicht. Und sogar mein Hausrazt impft nicht so einfach alles und jeden. Aber lasst mich der Reihe nach argumentieren:

1. Ganz egal ob mit oder ohne Impfung: Das Verhalten nach einem Zeckenbiss oder auch nur nach einem Aufenthalt im Freien wo man betroffen sein kann muss in jedem Fall immer das gleiche sein: Absuchen, Wäsche waschen, Zecken entsprechend den Empfehlungen entfernen. Und zwar mit oder ohne Impfung !
Denn wie bereits gesagt:
2. Man kann nur gegen eine der beiden Krankheiten impfen und die Borreliose (Schreibweise: ???) ist nicht impfbar. Das heisst, nach einem Zeckenbiss muss man die Stelle immer im Auge behalten und auch mit Impfung bei Veränderungen kurzfristig einen Arzt aufsuchen. Und dann kann der Arzt lt. Aussage bei entsprechenden ärztlichen Verdacht relativ problemlos eine Nachimpfung durchführen.
3. Die Zeckenimpfung gegen FSME hat nach wie vor erhebliche Risiken.  Insbesondere Menschen deren Immunsystem, bereits geschwächt ist, und damit meine ich nicht die Leute die bereist im Rollstuhl sitzen, sondern z.B. ganz normale Allergiker, also Heuschnupfen z.B. mit Asthma, sind durch die Impfungen erheblichen zusätzlichen Belastungen und Gefahren ausgesetzt. In meinen Bekanntenkreis gibt es bereits 2 Fälle, in denen durch die Impfung Diabetis ausgelöst worden ist.

Das heisst, jeder muss mit diesem Thema in höchstem Maß in Eigenverantwortung umgehen. Und ich habe für mich bzw. meine Kinder in Beratung durch den Arzt entscheiden, dass wir uns nicht impfen lassen. Aber nicht impfen nur gegen FSME, d.h. jetzt nicht, dass nicht viele der weiteren Impfungen sinnvoll und notwendig sind und auch von mir gemacht wurden.

Viele Grüße
rennschnecke   

Samerbergradler

Servus an alle.

Scheint ja ein brisantes Thema zu sein, soviel Meldungen in so kurzer Zeit.

Es muss ja auch wohl jeder sein persönliches Risiko abwägen.

Hier in Südbayern - und somit im roBerge-Gebiet - ist nunmal ein Risikogebiet, im Gegensatz zu manch anderer Gegend in Deutschland. Und jeder, der wie die meisten in diesem Forum gern und viel draußen aktiv ist, ist natürlich gefährdeter als jemand, der jetzt zum Beispiel nur Hallenhalma in seiner Freizeit betreibt.

Aber es ist schon auch so, dass man derzeit nicht zuletzt durch die Medien ganz erheblich mit dem Thema Zecken konfrontiert ist und auch deshalb bei vielen auch eine gewisse Verunsicherung herrscht, ob man sich impfen lassen soll oder nicht (ich schließe mich da nicht aus).

Ich hab derzeit eine ganz tolle Broschüre zum Thema vorliegen, ganz aktuell mit allen neuen Risikogebieten (steht zumindest drauf) und wirklich gut gemacht.
Auf der Vorderseite steht ganz unten klein "Patienteninformation" und der Name einer Pharmafirma. Ein Schelm, wer böses dabei denkt..........


faxe318

Servus Steff,

die Gefährdung zu relativieren, ist völlig berechtigt. Der Hinweis auf die Borreliose, gegen die man sich nicht impfen kann, ist auch völlig korrekt. Diese notorischen Impfgegner - zu denen Du ja nicht gehörst - würd ich aber nicht zitieren. Die arbeiten oft mit völlig willkürlichen Zahlen und die Ideologie, die dahinter steckt, halte ich für völlig verfehlt. Die verlassen sich ja vielfach (bei anderen, ansteckenden Krankheiten) darauf, dass die anderen schon impfen werden. Nur deshalb sind ja die Wahrscheinlichkeiten so gering... Ich bin aber froh, dass wir viele Krankheiten weitgehend im Griff haben bei uns - dank intensiver Impfungen.

Dies aber nur am Rande und nicht gegen Dich, Du hast ja selbst betont, dass Du einige Impfungen für notwendig hältst.

Ich habe inzwischen nochmal nachgelesen, wie es bei den Zecken-Impfungen für Kinder aussieht: Zugelassen sind sie wohl ab einem Jahr. Viele Kinderärzte empfehlen es erst ab 6 Jahren, weil vorher die Hirnhautentzündung in der Regel harmlos verläuft. Als Kompromiss empfehlen manche Ärzte ab 3 Jahren. Es scheint mir aber eine Impfung zu sein, die man Kleinkindern schon zumuten kann, wenn man Sorgen hat. Nix geht aber in jedem Fall über das gründliche Absuchen.

Schönen Gruß, Faxe

steff

I hab jetzt alle Beträge gelesen, aber i hob no nix gfunden zwecks Gefahren durch die  Impfung  :-\ z.B.

...dass die Zeckenimpfung "nur" gegen die eher seltene FMSE und nicht gegen die weitaus häufigere Borreliose "schützt"

...dass man davon aus geht, dass nur eine von 20.000 Zecken mit dem Virus befallen ist. Wichtig ist auch noch zu wissen, dass sich eine infizierte Zecke fast voll saugen muss, bevor sie den Erreger weitergibt. Dies dauert in der Regel einige Stunden. Bei infizierten Zeckenbissen ereignet sich, je nach Abwehrkraft des Betroffenen, bei 60-70 % nichts, bei 20-30 % treten nur grippeahnliche Krankheitszeichen auf, bei ca. 5-10 % ist auch das Nervensystem betroffen

... dass man sich bei einer Impfung auch anstecken kann

Ich selber war früher auch gegen Zecken geimpft. Jetzt müßte ich mich wieder neu impfen lassen. I machs nicht. Und ich impfe mich auch nicht gegen Keuchhusten oder gegen Hepatis (auch wenn ich bei der Feuerwehr bin). Ich möchte klarstellen, dass ich nicht gegen Impfungen bin. Tetanus, Diphterie und Kinderlähmung halte ich für notwendig. Aber es ist fast so wie mit einer Versicherung. Eine Privathaftpflicht halte ich für unbedingt notwendig. Aber brauch ich auch einen Verkehrsrechtsschutz. Ja, kann sein  :-\



Abschliessend noch ein paar interessante Zahlen zu dem Thema:
Quelle: http://www.impfen.de (eine Seite der Chiron-Behring AG)

"Anfang der 90er Jahre traten in Deutschland zwischen 50 bis 300 FSME-Fälle auf, und zwar fast ausschließlich in Bayern und Baden-Württemberg. In den übrigen Bundesgebieten wurden in dieser Zeit nur wenige Erkrankungen an Frühsommer-Meningoenzephalitis registriert.
Krankheitsverlauf:
Nach einer Inkubationszeit von fünf bis 14 Tagen beginnt bei etwa 30 Prozent der Infizierten die zweiphasige Krankheit mit grippeähnlichen, unspezifischen Symptomen wie Kopfschmerzen, Fieber, Schnupfen. In dieser Zeit endet die Krankheit, wenn der Organismus Antikörper bildet. Bei ungefähr jedem dritten Patienten kommt es jedoch nach etwa einer Woche erneut zu Fieber. Der Erreger verursacht Infektionen der Hirnhaut, des Gehirns und des Rückenmarks (Hirnhaut-Entzündung = Meningitis; Entzündung des Gehirns = Enzephalitis). Von diesen Patienten sterben 0,5 bis ein Prozent, und jeder zehnte wird dauerhaft geschädigt. Je älter der Patient, desto schwerer verläuft die Krankheit."

Kommentar im Internet eines Impfgegners dazu:

"Also sagen wir mal, die Anzahl der Infektionen beträgt etwa 50 bis 300 pro Jahr (Maximal und in ganz Deutschland wohlgemerkt!). Bei jedem dritten Patienten kommt es nach etwa einer Woche erneut zu Fiber. Also bei etwa 33 - 100 Patienten von diesen 50 - 300 (in ganz Deutschland in einem Jahr!). Von diesen Patienten sterben 0,5 bis ein Prozent (also maximal etwa ein Deutscher alle 2 - 10 Jahre). Jeder Zehnte (also etwa 2 bis etwa 10 pro Jahr im Maximum) wird dauerhaft geschädigt. Oder anders ausgedrückt: Die Wahrscheinlichkeit sich mit FSME zu infizieren ist 80.000.000 zu 50 bis 80.000.000 zu 300 bzw. 1:1.600.000 bis 1:266.666 pro Jahr Die Wahrscheinlichkeit dann krank zu werden ist: 1:4.800.000 bis 1:800.000 pro Jahr und die Wahrscheinlichkeit einen bleibenden Schaden durch FSME davonzutragen war in den 90 er Jahren: 1:48.000.000 bis 1:8.000.000 pro Jahr. Und davon im Jahr zu sterben, diese Wahrscheinlichkeit lag zwischen 1:160.000.000 und 1:800.000.000 Hat irgendjemand eine Ahnung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, in einem Jahr in Deutschland vom Blitz getroffen zu werden. Selbst die Wahrscheinlichkeit, von einem Blitz aus heiterem Himmel an einem sonnigen Tag erschlagen zu werden ist höher, als in einem Jahr an FSME zu sterben!

Das rechtfertigt natürlich jede Impfung! Oder etwa doch nicht...?



Zum Glück bin i no nia von so am Hoizbock bissn woarn Toi Toi Toi
Obwoi i fui in de Berg oder im Woid beim Hoizmacha unterwegs bi

An scheenan Dog
Steff



korsikafan

übrigens: bei LIDL gibts am Do.den 26. Zeckensspray,
Ob"s was hilft???