Rodeln am Hischberg

Begonnen von da-dida, 06.01.2004, 11:40

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

da-dida

Am 05.01.04 ca. 20 cm Neuschnee.
Speziell oben reiner Pulverschnee.
Bedingt durch den Neuschnee noch etwas langsame Bahn.
Spätestens am 06.01.04 wird die Bahn jedoch gewalzt.
Die Rodelbahn ist dann aufgrund der Länge und der abwechslungsreichen Streckenführung in jedem Fall empfehlenswert.
Also auf gehts.

rennschnecke

Hallo da-dida,
ich weis es ist eine blöde Frage, aber ich kann mit der Rodelbahn Hiaschberg nicht viel anfangen. Wo finde ich die denn ?
Viele Grüße
rennschnecke

Reinhard

hallo rennschnecke,

ich nehme an, da-dida meint den Hirschberg bei Kreuth. eine recht lange (ca. 4 - 5 Kilometer) nicht offizielle Rodelbahn, für Kinder nur bedingt geeignet. Ausgangspunkt ist Kreuth-Scharling. Dürfte vom Höhenunterschied ungefähr an den Aschenbrenner herankommen. Soviel ich noch weiss, ist die Bahn erst ab Mittag geöffnet (wegen Anliegerverkehr).

Robert

Die Rodelbahn zum Hirschberghaus ist eine meiner Lieblingsbahnen. Der Ausgangsort Scharling (nähe Tergernsee) liegt auf 700m und das Hirschberghaus auf 1544m. Die Bahn ist 5 km lang / Gehzeit ca. 2 Std.. Durchgängig ein ordentliches Gefälle. Eine offizielle Rodelbahn. Einziger Haken: der Aufstieg auf der Rodelbahn endet bei Talstation der kleinen Materialseilbahn, von dort aus geht es noch eine halbe Stunde ohne Rodel über einen schmalen Steig (der Kratzer) zur Hütte.  Wunderbare Aussicht (wetterbedingt logo  ;), gute Küche und nett Wirtsleute erwarten einen oben.

da-dida

Hallo rennschnecke,
wie bereits richtiggestellt, ist der Hirschberg gemeint. Hischberg ist ein Schreibfehler, sorry.

Hallo Reinhold,
die Rodelbahn am Hirschberg ist eine offizielle Rodelstrecke, die regelmäßig präpariert wird. Am Samstag, 14. Februar, findet dort das traditionelle Preis-Rodeln vom Hirschberg statt.
Meiner Meinung nach ist sie auch für Kinder geeignet, da Höhendifferenz, Länge und Einstufung (mittel) direkt mit dem Aschenbrenner vergleichbar ist. Bei der Begehung am 05.01.04 sind mir keine Einschränkungen bei den Benutzungszeiten aufgefallen.

Hallo Robert,
deinen Ausführungen ist nur noch hinzuzufügen, dass der "Haken" auch sein Gutes hat, die Rodelbahn ist deshalb bei weitem nicht so überlaufen wie der Aschenbrenner.

nobbyn

Auch wenn der letzte Eintrag schon über ein Jahr alt ist, nachfolgend ein paar Hinweise:
Es gibt definitiv ein Rodelverbot zwischen 0:00 und 12:00 (gab's übrigens auch schon letztes Jahr). Die Bedingungen sind zur Zeit einwandfrei.
Zu der Bewirtung am Hirschberghaus: Die Preise liegen im Vergleich auf oberem Niveau, die Portionen dafür am unteren. Z.B. ein Speckbrot mit 4 kleinen Scheiben Speck (jeweil ca.12x4cm) auf einer normalen Scheibe Brot für 5.50EUR. So eine kleine Portion ist mir noch nie untergekommen!
nobby

faxe318

Zitat von: nobbyn am 10.02.2005, 11:17
Es gibt definitiv ein Rodelverbot zwischen 0:00 und 12:00 (gab's übrigens auch schon letztes Jahr).

das klingt doch nach einer guten Sache, kann man in Ruhe aufsteigen, ohne dauernd den Rodlern ausweichen zu müssen, und beim Runterrodeln fährt man nur die Spätaufsteher über den Haufen.

Ist der Kratzer der Weg links rum? Wir sind letzten Winter rechts rum rauf und wären froh gewesen, wenn wir die Grödeln dabei gehabt hätten. Dürfte aber ja derzeit nicht so vereist sein.

Schönen Gruß, Faxe

Klaus D.

Zitat von: faxe318 am 10.02.2005, 12:34
Ist der Kratzer der Weg links rum? Wir sind letzten Winter rechts rum rauf und wären froh gewesen, wenn wir die Grödeln dabei gehabt hätten. Dürfte aber ja derzeit nicht so vereist sein.

Der Kratzer ist der Gipfel mit Kreuz, vielleicht 100 Meter östlich des Hirschberghauses. Von der Talstation der Materialseilbahn führt der beschilderte und mit Schneestangen markierte Winterweg über eine Kante direkt dort hinauf. In das früher sehr steile, letzte Stück zum Kreuz wurde vor einigen Jahren ein Serpentinenweg gebaut, der mit regelrechten Drahtseilzäunen versichert ist. Der Sommerweg, von dem der Winterweg nach links abzweigt, führt durch den lawinengefährdeten Nordhang zum Hirschberghaus und ist im Winter eigentlich gesperrt. Trotzdem findet sich dort oft eine, wenn auch stellenweise vogelwilde Spur ...  Beide Wege sind spätestens im Frühjahr grausam vereist und ich kann aus eigener rutschiger Erfahrung Grödeln nur empfehlen ...

nobbyn

Der Weg über den Kratzer war vorgestern ziemlich direkt angelegt gespurt (z.T. Diretissema!) aber im Prinzip gut zu gehen. Bei den Felsen kurz vor dem letzten Anstieg zum Kratzer-Gipfelkreuz war es bereits stellenweise leicht vereist, weil sich dort so gut wie keine Schneeauflage hält.
Also unbedingt Grödel bzw. Steigeisen mitnehmen! Ich habe sie vorgestern bereits angeschnallt, obwohl's auch noch ohne gegangen wäre, aber wenn man sie schon dabei hat, sollte man nicht unnötig riskieren, sich auf die Schnauze zu legen. Wenn es jetzt zwischendrin etwas getaut hat, ist die Eisplatte perfekt.
nobby

Robert

Die Klagen über die knappen Portionen kamen wir etwas komisch vor. Das Essen am Hirschberg war immer gut und ordentliche Portionen. Ich war heute selbst mal wieder auf dem Hirschberg. Offensichtlich haben die Pächter gewechselt. In der SZ-Extra konnte man heute einen kleinen Artikel über die Galaun lesen. Das ehemalige Wirtsehepaar vom Hirschberg ist jetzt zur Galaun gewechselt. Da kenn sich doch keiner mehr aus.

Aussicht und Rodelbahn ist aber immer noch super. Die Wirtsleute sind auch nett und der Kuchen war gut.




[Werbung ausschalten]