Dummy

Autor Thema: Staffen Runde unter der Hochplatte: dem Nebel entflohen  (Gelesen 276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1162
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Servus Beinand

Heute war im Tal dicker Nebel, da bleibt nur eine kleine Bergrunde.

Start war am PP der Hochplattenbahn und über den recht steilen Steig unter dem Lift hoch zur, natürlich geschlossenen, Staffnalm (lt. Hinweisschild bis 24.12.). Hier ließ es sich in der warmen Herbstsonne gut aushalten. Aber es gibt dort oben einen ca. 1,5 stündigen „Bergerlebnisweg“ den ich noch nicht kannte. Dieser führt in ständigem Auf und Ab um den kleinen und großen Staffen und ist für Kinder mit allerlei Schautafeln und Erkundungsecken ausgestattet (etwa einer riesigen Spechthöhle in die man gemütlich kriechen kann). Aber man hat auch einen sehr schönen Blick (aus einer ungewöhnlichen Perspektive) auf die gegenüberliegende Kampenwand.
Zurück auf der Staffnalm gab es in der Sonne endlich die mitgebrachte Brotzeit. In diesen Tagen gewöhnt man sich richtig daran, wie früher, morgens ein Brot zu schmieren und Apfel und Getränk mit einzupacken.
Der Hochgern strahlte oben in der Sonne, das Tal war dicht im Nebel. Nur Richtung Lofer war der heute nicht so stark und so konnte man auch die Loferer Steinberge hinter der Steinplatte gut identifizieren.
Also viele Leute waren nicht unterwegs und beim Rückweg zum Auto (dieses Mal über die Forststraße sprich Bikestrecke) war ich bald wieder von diesem herbstlich, feuchten Nebel umgeben.

Fazit: Alles richtig gemacht!

Viele Grüße, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 10.11.2020, 17:41 »