Dummy

Autor Thema: Herbstlicher Bayerischer Wald  (Gelesen 235 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1162
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Herbstlicher Bayerischer Wald
« am: 29.10.2020, 17:41 »
Servus Beinand

Ein paar Tage im herbstlichen Bayerischen Wald haben mich mal wieder zur einer anderen Wanderung getrieben (aber oft mit einigem Bedenken).
Da war ich am letzten Sonntag am Lusen, über die Martinsklause und das Teufelsloch und am Schluss hoch über die steile Himmelsleiter. Die Zeitverschiebung hat dazu geführt, dass ich sehr früh unterwegs war, und es gibt schon das eine oder andere Wegerl, wo wenig oder keine Leute unterwegs waren. Allerdings dann beim Zurückfahren waren die PP total zugeparkt und auf der Straße nach Waldhäuser parkten rechts und links die Autos. Wohl dem, der früh unterwegs ist! In der Zeitung habe ich dann gelesen, dass die Situation am Dreisessel eine Katastrophe war. Ja, das mit dem Urlaub in Bayern – da sollte man nochmals drüber nachdenken, wenn man so etwas laut anpreist, denn viele Gegenden sind da definitiv überfordert (ein Spezi hat einen Wohnwagen am Walchensee, der ist extrem frustriert).
Eine andere Runde führte mich zum Geißkopf und zum Landshuter Haus. Da traf ich am Montag keinen Menschen. Naja die Hütte hatte auch Ruhetag! Auf dem Geißkopf steht ein Aussichtsturm und von dort hat man einen schönen Blick ins Tal. Man muss aber auch wahrnehmen dass dort gerade ein neuer Sessellift gebaut wird. Nun, ich bin kein Fachmann, aber auch wenn es dort im Winter oft sehr kalt ist, den Klimawandel, den kann man auch hier nicht leugnen. Nun da zitiere ich mal den Polt: „Braucht's das!!!“
Und im Tal habe ich mir noch die Corona bedingten Skilift-Anstellvorkehrungen angesehen, die gerade aufgebaut wurden. Enge, durch Maschengitter abgetrennte Korridore über mehrere 100m lang. Macht das noch Spaß? Wohl dem der mit Tourenskiern unterwegs ist
Dann nochmals zum Brotjackelriegel hoch. Das herbstliche Laub, ganz toll. Leider hat mich da dann ein Regenschauer eingeholt – schade, denn beim Ingo ist es immer sehr gemütlich, obwohl, das Turmstüberl ist recht eng, da wäre ich wegen Corona nicht reingegangen.
Jetzt klingt das alles recht negativ, war es aber nicht, die herbstliche Färbung der Wälder hat für vieles entschädigt, und wenn man sich auskennt kann man schon auf etwas abseitigen Wegen den Massen aus dem Weg gehen. Auf alle Fälle habe ich wieder schöne Bilder mitgebracht.

Viele Grüße, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 29.10.2020, 17:41 »