Dummy

Autor Thema: Kranzhorn ein Kufsteiner Sagenberg?  (Gelesen 330 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1162
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Kranzhorn ein Kufsteiner Sagenberg?
« am: 22.10.2020, 19:51 »
Servus Beinand

Heute war eine kleine Runde zum Kranzhorn angesagt. Aufstieg durch herbstlichen Wald, an der Moaralm vorbeizum Weiler Bubenau. Da fällt immer das sehr schöne, alte Friedhofskreuz auf. Dann weiter und bald ist man an der Kranzhornalm. Die wird auch immer mehr zum „Kindererlebnispark“ ausgebaut. Weiter dann, nur noch 30 Minuten, dann steht man auf dem Gipfel mit den zwei Kreuzen (ein österreichisches und ein bayerisches) und hat einen schönen Blick ins Inntal. Das Wetter war, naja, ich habe im Hinterkopf: „Der Föhn ist ein warmer Fallwind, der aus dem Süden kommt,....“ aber das war heute ein kalter und sehr starker „Sturm“, der das Gehen oben auf dem ausgesetzten Gipfelsteig schon etwas anstrengend machte, man will ja nicht weggeblasen werden. Mancher hat das letzte Stück  auch ausgelassen, es war einfach sehr stürmisch und ist deshalb früher umgekehrt. Wohl dem, der da noch warme Kleidung im Rucksack hat.
Zurück dann noch ein Abstecher zu Josefskapelle, die Außenbemalung finde ich immer wieder sehr schön. Auf der Alm gab es dann eine warme Suppe (war auch nötig). Also innen, es war eingeheizt, waren zwar alle Tische besetzt, aber in diesen Zeiten habe ich dann doch draußen lieber den Dauni angezogen und versucht ein windstilles Platzerl zu finden.
Zurück dann auf dem Versorgungsweg. Aber halt: Da gibt es einen Sagenweg! Auf Schautafeln erzählt der Rabe Ferdinand vom Kufsteinerland vom „Kranzhorn Gold“, oder von der „Gefiederten Kröte“. Und diese Tafeln gibt es öfters im Kufsteinerland:

Zitat aus dem Internet:

„Ferdinand steht Kopf. Der gelbe Schnabel ragt neugierig hervor, während er den schwarz gefiederten Kopf zwischen seinen gelben Krallen versteckt. Kein Wunder - so geheimnisvoll, mystisch, verwunschen und sagenhaft wie diese Welt zwischen den majestätischen Tiroler Gipfeln rund um das Kufsteinerland ist. Schon alleine diese Geschichte rund um die gefiederte Kröte dort zwischen Bäumen, Almwiesen und Wäldern. Oder ist es doch keine Geschichte? Ist es wahr, was damals passierte dort oben am Berg? Sagenhaft schön ist es auf jeden Fall auf den 17 Sagenwegen rund um die naturnahe Festungsstadt und die acht idyllischen Dörfer des Kufsteinerlandes. Die Welt des Raben Ferdinand.“

Viele schöne Herbsttouren wünscht, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 22.10.2020, 19:51 »