Dummy

Autor Thema: Tourentips Hunde  (Gelesen 240 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MartinF

  • roBergler
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Tourentips Hunde
« am: 26.07.2020, 16:40 »
Servus,
vielleicht hat jemand ein paar Tourentips für uns.
Wir suchen leichte Wanderungen  mit #hund7# im Bereich Chiemgau, Berchtesgaden, bei welchen der Weg nicht über Weidegebiet führt
und man nicht direkt mit Kühen in Kontakt kommt 🙄
Vielen Dank.

VG
Martin

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tourentips
« Antwort #1 am: 27.07.2020, 10:56 »
Servus Martin,

was sind "leichte Wanderungen"? Kürzer, nicht ausgesetzt, wenige Höhenmeter?
Ich kann dir heute Abend zwei Touren im Priental beschreiben. Hast ein Navi? Dann gibts die GPS Daten dazu. Sonst findest meine Touren wahrscheinlich nicht.
Sind immer wieder alte, nahezu unbekannte Jagerpfade ... und gerade wegen der Umgehung der Weiden auch hier und da weglos. Auf den großen Weideflächen bei der Mühlhornwand oder dem Zinnenberg ist das Vieh auch nicht überall. Du musst dann schauen bevor du den Zaun übersteigst, oder gehst einfach weglos mit Orientierung am Navi, wo der eigentliche Weg verläuft.
Ich hab die Tage Vieh nur in der Ferne gesehen, Menschen im einstelligen Bereich ...

Ich schau am Abend nach den Daten.
Sachranger

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4781
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Tourentips
« Antwort #2 am: 27.07.2020, 11:18 »
Servus Martin,

so, wie ich Sachranger kenne, wird er Dir sicher für Dich absolut passende Vorschläge unterbreiten.
Wir haben gestern noch die Feldlahnalm als Tour eingestellt, da ist der Aufstieg über beide Varianten (meine Tipp: Hammerergraben) ebenfalls zu empfehlen.
Der Aufstieg ist "kuhfrei", aber wenn Du oben den Almbereich erreichst, musst Du den Hund auf alle Fälle anleinen. Allerdings keine Tagstour.

Feldlahnalm

Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 155
Re: Tourentips Hunde
« Antwort #3 am: 27.07.2020, 12:13 »
Servus Mitnahme,
An kuhfreien Tagestouren mit Hund bin ich auch interessiert.
Ich geh fast immer ohne Hund.
Danke

Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 155
Re: Tourentips Hunde
« Antwort #4 am: 27.07.2020, 12:16 »
Es soll natürlich „Servus miteinander ....“ heißen  #hund7#

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Hunde-Tourentipp Brandelberg
« Antwort #5 am: 27.07.2020, 23:00 »
Den folgenden Tipp bin ich vor wenigen Tagen mal wieder mit Hund gegangen. Den unteren Teil kennt kaum jemand, der restliche Aufstieg wird fast nur von Jägern gegangen. Könnte man auch ohne Hund als Geheimtipp durchwinken. Die 200 m auf der Hochfläche nahe dem Zinnenberg - nur hier könnte man auf Vieh treffen - lassen sich leicht umgehen.

10 km, ca. 900 Höhenmeter, einige Wasserstellen für den Hund, viel Schatten. Für mein Empfinden keine Schwierigkeiten. Menschen ohne sicheren Tritt oder mit Schwächen in der Orientierung besser auf Forststraßen bleiben! Für politisch Endkorrekte - der Abstieg ist von der Gemeinde wegen Lawinenschäden gesperrt. Dazu später mehr im Text.

Hier der Link zu Dianacht, da fällt das Lesen leichter: http://geo.dianacht.de/topo/?track=2257
Unbedingt gegen den Uhrzeigersinn gehen.

Einstieg: Parken am hintersten P bei Innerwald zwischen Aschau und Sachrang. Ich nehme immer den Pfad am letzten Haus, auch wenn dieser mit dem Schild "Weg aufgelassen - Forststraße gehen" versehen ist. Der Pfad ist in einem hervorragenden Zustand. Ein alter AVler sagte mir mal, die Hausbesitzer hätten um das Schild gebeten.
Der Pfad mündet nach einigen hundert Meter auf besagter Forststraße. Hier gehen wir diese weiter geradeaus und missachten den Abzweig auf den zur Zeit gesperrten Weg zur Brandelberg-Alm, den viele von euch kennen.

Die Forststraße endet wenige Meter später. Genau hier führt ein alter Karrenweg kaum sichtbar weiter. Mit dem Navi dank Link kein Problem. Die Vegetation ist gerade hoch, trotzdem zeigt sich der Weg. Wenige Meter später sehen wir die beiden Brückenköpfe aus einem anderen Jahrhundert. Die fehlende Brücke lässt sich sehr leicht umgehen. Perfekt auf Dianacht zu sehen!
Wir folgen dem Weg und erreichen wieder zwei Brückenköpfe. Wieder sehr leicht zu umgehen.

Der Weg ist für meine Augen gut zu erkennen - die Vegetation wird auch gleich niedriger. Wir kommen zu den Resten eines Jagdansitzes, den jemand förmlich weggesprengt hat. Ihr werdet sehen was ich meine ... das Ding stand mitten auf dem Pfad und ist nun entsorgt. Wenige Meter weiter dann wieder ein sehr altes Brückenbauwerk ... die Stahlstreben liegen sogar noch zwischen den Köpfen, wir umgehen aber links ohne große Mühe.

Wir erreichen jetzt mehr Wald und dürfen den Abzweig nach links nicht verpassen. Vom Karrenweg gehts auf den Jägersteig - das merkt man auch an der Steigung. Dem Steig folgen wir bis auf 1.150 m Höhe, wo wir uns auf eine lange Querung begeben. Alle Pfadstellen sind sehr sehr gut zu sehen, die Abzweigungen müssen wir treffen. Auf der Querung ist eine wasserführende Rinne (Tipp für die Hunde) die wir unschwierig, aber an einer Geländekante, durchsteigen.
Wir sind immr auf rund 1.200 m Höhe, fast 1,5 km lang, dann stoßen wir auf einen weiteren Pfad dem wir nach rechts folgen. Eine Holzerhütte mit Quelle! liegt am Weg und wenig später die Weideflächen am Zinnenberg.
Der ängstliche Hundebesitzer kann hier meinen Track verlassen und sich weiter links im Gelände halten. Das Vieh ist sehr selten in dem Bereich und Hund und Herrchen schnell wieder über den nehen Zaun gestiegen.

Letztendlich erreicht man so oder so den Grad- bzw. Firstweg zum Brandelberg (1516 m), der bei diesem Touren-Vorschlag der einzige Gipfel ist.

Der Abstieg führt über die Brandelberg-Alm, auf der in diesem Jahr kein Weide-Vieh ist. Auch hier findet man etwas oberhalb der Hütte eine Quelle! Ansonsten ist der Weg ins Tal bekannt und nicht zu verfehlen. Wäre da nicht die Sperrung der Gemeinde, würden vielleicht mehr den Weg nutzen. So traf ich auf der gesamten Strecke nur einen Jogger nahe Innerwald.
Die angeführten Lawinenschäden beziehen sich auf die große Brücke etwa auf Hälfte der Strecke. Die ist weg. Einige Biker schaffen den Übergang mit geschultertem Rad, der Jäger hat sich oberhalb ein Motorrad abgestellt ... es ist also eine lösbare Aufgabe für begeisterte Berggeher.

Da hätten wir eine ideale, nicht alltägliche Bergtour auf einsamen Pfaden. Mit Navi kein Problem, aber auch einige Ausdrucke von Screenshots bei Dianacht könnten reichen. Dann die Zeilen hier vielleicht nochmal lesen.

Eine Hundeleine hatte ich nicht dabei, trotz vieler Trinkmöglichkeiten für den Vierbeiner aber eine Flasche Wasser zusätzlich.

 
brandelberg.JPG

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4781
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Tourentips Hunde
« Antwort #6 am: 28.07.2020, 08:55 »
Hallo MartinF,

eine weitere Möglichkeit wäre, wenn Du die roBerge-Tourensuche anwendest. Dort gibt es auch die Möglichkeit, hundegeeignete Touren zu suchen. Allerdings wird bei den Touren nicht berücksichtigt, ob ein Weidegebiet gequert wird. Die Hundeeignung bezieht sich lediglich auf die Wegbeschaffenheit, also z.B. ob für Hunde nicht überwendbare Eisenleitern vorhanden sind.

Beispielsweise habe ich jetzt mal folgende Filter in die Tourensuche eingegeben:

Region: Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen
Tourenart: Bergtour
Schwierigkeit: leicht
Hunde: ja
Sortierung: nach Höhenmeter

Das ergibt folgende 50 Treffer: klick

Aus dieser Liste müsstest Du Dir diejenigen heraussuchen, die kein Almgebiet durchqueren. Das werden leider nur wenige sein, aber vielleicht bleibt die eine oder andere Wanderung übrig. Auf Anhieb fallen mir hier (ich hoffe ich täusche mich nicht), der Dötzenkopf, die Blaueishütte oder das Feichteck von Norden auf.

Die Tourensuche findest Du in der linken Seitenleiste unter "Suche - allg. Suche - Tourensuche".

Sachranger's Vorschlag kenne ich, der passt natürlich. Sicher haben auch noch andere User gute Vorschläge.

Hier noch einige Buchvorschläge