Dummy

Autor Thema: Bike & Hike Hochgern  (Gelesen 199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1086
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Bike & Hike Hochgern
« am: 07.07.2020, 19:23 »
Servus Beinand

Heute traf ich mich mit Chtransalp10. Eine Bike und Hike Runde auf den Hochgern war angesagt. Lange haben wir vorher überlegt, welche Runde wir nehmen sollen? Vom PP der Hochfellnbahn, oder von Urschlau aus zur Bischofsfelln Alm und „von hinten“ auf den Gipfel. Aber beides kannte ich von „zu Fuß Touren“ - das wird gaach! Warum nicht von Marquartstein aus? Ach ja, da gibt es dieses Fahrverbotsschild nach der Agergschwendt, also nochmals informieren.
Das Schild steht da schon lange und wir haben erfahren, dass es „nur“ aus rechtlichen Gründen da ist um bei einem evtl. Unfall „aus dem Schneider zu sein“. Zitat aus dem neuen Führer von Renate Brümmer und Burkhard Martens (2020): ….Biker sind auf den 3 Hochgernalmhütten willkommen, radeln aber auf eigene Verantwortung!....ein versicherungstechnisches Thema....
Also ging es hoch zur Agergschwendt. Morgens war da noch gar nichts los, eine kurze Pause und weiter. Spätestens ab der Bergwachthütte wird es etwas holprig und man muss den „Hinterlassenschaften“ des Almviehs ausweichen.
Die urige Moaralm und auch die Enzianhütte hatten leider geschlossen, also Ziel Hochgern Haus.
Eine kleine Erfrischungspause, dann ging es per pedes weiter zum Hochgern Gipfel. Man hatte einen schönen rundum Blick – etwas zum Genießen. Nach einem kleinen Ratsch mit zwei Wanderinnen wanderten wir zurück zum Hochgern Haus. Noch ein kaltes Getränk, dann wieder runter zur Agergschwendt. Naja, durch die, den Weg versperrende Kuhherde habe ich mich mehr oder weniger schiebend durchgemogelt.
Auf der Agergschwendt dann ein Kaffee und ein sehr leckerer Käsekuchen. Was machen wir jetzt? Chtransalp10 hatte gestern noch in ihrem Moser Bike geblättert, und der empfahl hier die Abfahrt nach Unterwössen, allerdings nochmals mit einigen Zwischenanstiegen. Was solls!
Die Jochbergalm ließen wir links liegen, ja es ging nochmals ordentlich hoch, doch auch das hatte dann ein Ende. Weiter unten trafen wir später auf den „Richard Strauss Höhenweg“, der uns zum PP und nach Marquartstein zurückführte.

So wurde es doch noch eine ausgedehnte Runde, war aber angenehm zu fahren. Bei den Abfahrten wurden allerdings meine Fingermuskeln wegen des Bremsens etwas arg beansprucht - ausschütteln war angesagt.

Mit dem Schlenker nach Unterwössen kam dann doch einiges zusammen. Aber Danke, war eine sehr angenehme Runde.

Statistik: ca.25km, ca. 1250Hm Radl, ca. 275Hm per pedes

Viele Grüße, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 07.07.2020, 19:23 »