Dummy

Autor Thema: Grattenbach-Rossalm-Weitlahner-Sonnenalm 27.6.20  (Gelesen 295 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Chtransalp10

  • roBergler
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
Gestern wollte ich mal die Tour https://www.roberge.de/tour.php?id=654&swo=Tauron ausprobieren...
Bei bestem Wetter und frühem Start ( da gibt es dann auch noch einen Parkplatz am Startpunkt...) wie beschrieben durch einen wunderbar schattigen Wald immer am Grattenbach entlang, steil aber gut zu gehen, über Diensthütte zur Hochfläche des Tauron und zur Rossalm.
Ab dann änderte ich die Routenbeschreibung, wir gingen weiter zum Weitlahner, zum Teil sehr batzig - es ist halt Almbetrieb...
Vom Weitlahner steil, zum Teil seilversichert, wie auf Schmierseife 600 Höhenmeter hinunter Richtung Dalsenalmen. Viele, viele Blumen, auch Orchideen! Dort grummelte es bereits sehr laut, dicke Gewitterwolken zogen von Nordwesten rüber. Was tun? Runter durchs Hainbachtal 1,5 Stunden oder rüber, wie geplant, zur Sonnenalm an der Kampenwand? Die Neugierde siegte - wie gehen Richtung Kampenwand, lassen den Abzweig zur Hofbauernalm links liegen und steigen auf dem steilen Karrenweg nochmal  gute 450 Höhenmeter auf zur Sonnenalm. Das Gewitter hatte sich hier verzogen! Glück gehabt!! ( Am Chiemsee und nördlich von Rosenheim war es wohl anders...)
Nach insgesamt 6 Stunden reiner Gehzeit genießen wir dann die Gondelfahrt, knieschonend, nach unten.
Eine Wanderung, die sogar an einem Schönwetter-Hochsaison-Samstag fast alleine zu genießen war ( wenn man mal von der Sonnenalm absieht...)

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.06.2020, 10:14 »