Dummy

Autor Thema: Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg  (Gelesen 478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg
« am: 28.04.2020, 16:31 »
Servus beinand!

Bevor der Inn noch austrocknet und es hoffentlich /  endlich mal a bisserl  regnet  #blitz1# , bin ich mal am Inn südwärts im Fauna-Flora-Habitat Gebiet bei Ebing gewandert. Gleich vorneweg: Die Ebinger Alm, sonst eine Pflichteinkehrjausenundsausenwohlfühlhabitatstation ist natürlich geschlossen. Dafür sind die Wegerl hier fast radlfrei  und menschenleer.  #victory#
Meine Ziele auf dem rund 8 km langen Ausflügerl : Die Mäander des grünen Wildflusses, die  Kiesbänke an den Prall - und Gleithängen, die gar gefürchtete Raubritterburg Hörndlbergschloß ( bewusst mit ß ) und natürlich meinen Namensvetter, den Ebi !  #hallo#

Start an einsamer Schneise irgendwo  mitten im Forst ( Waldkraiburg ), von hier zieht ein mal sonnig , mal schattiges Wegerl hinunter zum Inn, so man die versteckte Abzweigung findet.  ;)  ( Bild a )
Bilder b : Leicht gaacher Abstieg zum Ufer hinunter mit dieser versteckten Froschlackn. Des Abend tanzen hier sicher die Elfen, na ja, vielleicht auch die Mücken zum Quak -  Konzert.  #secret#

Bild c : Die Kiesbänke, lebendige Zeugen einer sich seit unendlichen Zeiten verändernden Flusslandschaft, je nach der geballten Kraft der Schneeschmelze in den Bergen.  #schnee1#    #sonne3#

Bild d:  Da hat es mir schon einen wehmütigen Stich gegeben: Stoamanndl

Na ja, irgendwann werde ich sie hoffentlich auch wieder in den Bergen begrüßen dürfen. Soviel vorerst, ohne schlechtes Gewissen, habe noch locker ein Plätzchen zum Schreiben hier im Forum gefunden.  :laugh: 
Hawedere, ja, ja, denn wir müssen doch noch gemeinsam   #gruebeln# die prallen …. Hänge, die gruselige Raubritterburg und den ebi besuchen

eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.04.2020, 16:31 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg
« Antwort #1 am: 29.04.2020, 10:40 »
Servus beinand!

Na Petrus,  es geht doch  #wetter2# #wetter1# #blitz1#  Und mit "Gene Kelly und Singing in the Rain " wandern wir erfrischt zum letzten unverbauten Prallhang am Inn bei Ebing.
Bild e : Eine leicht gestresste  Infowand am verbuschten Flusslauf erläutert die hier typische Fauna und Flora: Brennesseln, Birken und Weiden habe ich gesehen, Flussregenpfeifer, Wasseramsel, Zauneidechsen leider nicht. Auf die heimische Schlingnatter kann ich eh verzichten.  #hihi#

Bild f :sleepy:

Bild g: Wirklich beeindruckend die Innschleife mit ihrem letzten unverbauten Prallhang am gesamten Flusslauf. Der Schichtaufbau der eiszeitlichen Schotterhänge liegt beeindruckend vor einem, man erkennt auch, wie Strudel und die Strömung mit Löchern und Schrunden und Höhlen an dem knapp 50 m hohen Hang knabbert und knabbert, bis...  #gruebeln# davon dann später.

Bild h : Am Gleitufer finden die Kinder von Familien herrliche, zur Zeit einsame Spielplätze: Sandburgen bauen, Stoanderl werfen oder titschen, gefahrlos das Wasser des Flusses erleben.  #vielspass#

Bild i : Oder in diesen trüben Zeiten Hoffnung und Liebe schenken.  #danke1#

Hawedere bis später, wir müssen ja noch den ebi suchen.

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg
« Antwort #2 am: 30.04.2020, 10:40 »
Servus beinand!

 
FFH - Innkiesbänke j.jpg


"Panta rhei!"

Ich sitze am einsamen Innufer , schaue in die milchig - grünlichen Wasser dieses gewaltigen Urstroms und denke mir: "Alles fließt" , alles bewegt sich fort und nichts  bleibt : Gedanken des altgriechischen Philosophen Heraklit ! Schon vor etwa 10 bis 12 Millionen Jahren lebte genau an dieser Stelle einst der Ebi , ein gewaltiges Rüsseltier mit 4 Stoßzähnen, dessen vollständig erhaltenes Skelett  1971 hier entdeckt wurde und das inzwischen im Paläontologischen Museum in München zu bewundern ist.  Der Fundort ist mittlerweile in einem erbärmlichen Zustand, noch schlimmer eigentlich als der des bergentwöhnten elis.  #besserung#

 
FFH - Innkiesbänke k.jpg


Hier oben an diesem Prallhang spielt übrigens die Hörndlberg - Sage: Erzählt wird mit Schaudern von jenen finsteren Gesellen der Raubritterburg auf der Heistingerwand, die im Mittelalter die Plätten und Zillen auf dem Inn überfielen und die kostbare Salzfracht raubten. Die große Biegung des Flusses hier gab ihnen den prächtigen Überblick nach beiden Seiten über die ankommenden  Flöße. Außerdem konnten sich die Räuber aufgrund der Höhenlage auch durch Rauchzeichen mit ihren Kumpanen von der Guttenburg und dem Stampflschlössl verständigen. Sehr praktisch!   8)
Jedoch!   ::) Endlich wehrten sich die Bürger und belegten das mörderische Treiben mit einem Fluch - so die Hörndlbergsage - und das ganze Gemäuer rauschte , weil unterspült, samt des unseligen Rittervolkes in einer Gewitternacht in die Tiefe!  #ohnemich#  RoBergler würden sagen: Eh klar, nicht angeschnallt!  #hihi#
Übrigens, auf diesen südlichen Hochhang führt ein stiller Wanderweg zu einer überdachten Aussichtsplattform. Vielleicht hat sie der eine oder die andere auf meinem Bild auch entdeckt. Entdeckt hat sie auf jeden Fall ein Uhu, der hier seine Bleibe, auch für sein Gelege,  gefunden hat. Schön einsam halt!

Bilder l / m  : Zeit für die Umkehr samt einem "Blumensträußerl" ( Mir absolut unbekannt.)

Bild n : Muss bald mal wieder hier vorbei schauen, dieses Zuhause wird wohl nicht mehr vom Bauamt abgenommen werden.

Hawedere und bleibt gesund

eli

Offline Elli

  • roBergler
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Weiblich
  • Henrika Werner
    • wir sind Handwerker
Re: Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg
« Antwort #3 am: 01.05.2020, 10:41 »
Hallo lieber Eli,
gut dass es Corona gibt - niemals sonst hätte ich soviel Zeit gehabt, deine netten und interessanten Einträge zu lesen.
Danke dafür!
Ich werde mir gleich - dein Einverständnis vorausgesetzt - etwas kopieren um vielleicht einige deiner Wanderungen nachzugehen.
Liebe Grüße und alles Gute.
Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen,
Elli    #danke1#

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Innwanderung zur Hörndl - Raubritterburg
« Antwort #4 am: 01.05.2020, 15:41 »
Servus liebe Elli,

schön, wenigstens auf diesem Weg von dir wieder ein Lebenszeichen zu bekommen.  #hallo#
Aber ich glaube fest daran, dass wir uns in der Ü60 - Gruppe irgendwo am Berg noch heuer  fröhlich wiedersehen. :) Hoffentlich bald!
In der Not, da frisst der Teufel Fliegen und der eli erwandert halt die Flussauen seiner engsten Heimat: Inn, Salzach, Isen. Ideen hierfür habe ich u.a. in den folgenden Tippgebern gefunden:
https://www.inn-salzach.com/schatz-land-fluss-4    "Auf Entdeckungsreise zwischen Inn und Salzach. Die reicht von den Schutzgebieten "Toteiskessel bei Haag" ( Hatten wir doch erst einen schönen Bericht ) bis hin zu den Geologischen Orgeln bei Oberschroffen und der Marktler Innleitn.
Auch das Buch "Am Inn - Lieblingsplätze zum Entdecken" von Andreas Schöps gibt nette Anregungen, erschienen im Gmeiner-Verlag.

Speziell für dich schicke ich dir noch ein Inn - Bild zum Träumen nebst einer weiteren Aufnahme, die zeigt, dass wir Krisen - auch bei den Vogelhäuschen - stets überwinden werden.  #victory#

 
Elli spezial b.jpg



Andra´tutto bene!

 
Ellis spezial a.jpg


eli